Gesünder Leben
Frau mit getrockneten Hagebutten und anderem Gemüse
© RossHelen/ iStock / Getty Images Plus
Letztes Update am: 

Vitamin C-Bombe Hagebutte: Wie Sie die Wildrosenfrüchte nutzen können

Kindern bekannt als "Juckpulver", den Großmüttern als wertvolle Wildfrucht bietet die Hagebutte vielfältige Nutzungsmöglichkeiten über die Zeit von der Ernte im Herbst bis hin die Winterzeit hinaus.

Die Frucht der Wildrosen bietet sich als Vitamin-C-Spender und Genusskomponente für vielfältige Nutzungsmöglichkeiten an.

Vitalstoffreiche und aromatische Früchte

Botanisch zählt die Hagebutte zu den Sammelfrüchten, in deren rotem Fruchtfleisch viele kleine Nüsse mit Widerhaken enthalten sind. Zumeist wird als Hagebutte vorrangig die Gattung "Rosa Canina" / Hundsrose gemeint, jedoch gibt es über 150 Arten, die verwendet werden. Vom Spätherbst bis zum Frühjahr ist die Frucht erntefähig, wobei der Volksmund die Ernte nach dem ersten Frost empfiehlt. Genutzt wird in der Regel das Fruchtfleisch ohne die Samen, da deren Widerhaken an Haut und Schleimhäuten Juckreiz und Hautirritationen auslösen können. Bei Allergien sollte auf die Nutzung der Hagebutte verzichtet werden.

© Lex20/iStock / Getty Images Plus

Die Hagebutte ist eine wahre Vitamin C-Bombe.


Das Aroma der Hagebutten ist leicht süß-sauer. Der hohe Gehalt an Vitamin C übersteigt den von Zitrusfrüchten deutlich. Zudem gilt sie durch Vitamin A und K, B-Vitamine und den Mineralstoffen Calcium, Magnesium und Eisen als äußerst vitalstoffreich. Geschätzt wird die Hagebutte auch aufgrund der sekundären Pflanzenstoffe (Flavonoide, Fruchtsäuren, Pektine, ätherische Öle u.a.), die sie in der Küche, in der Nahrungsergänzung, in der Kosmetik und in der Naturheilkunde einsetzbar machen. 

Süß-säuerliche Hagebutte für die genussvolle Küche

Mit den vielen Nährstoffen im Gepäck bringt die Hagebutte süßsäuerliche Aromatik in die gesunde Ernährung. Zwar können die Früchte roh gegessen werden, doch sollten diese zuvor gründlich von den Samen befreit und gewaschen werden. Da sich die feinen Härchen der Samen jedoch überall verstecken können, wird vom Rohverzehr eher abgeraten. Umso leckerer sind die Früchte als Mus oder Marmelade, die klassisch auf Brot und Gebäck, aber auch zu milchigen Süßspeisen wie Grieß, Pudding oder Eis gereicht werden. 

Hagebutten-Chutney und Saucen

Darüber hinaus lassen sich Hagebutten zu Chutneys und Saucen verarbeiten, wo sie mit ihrem säuerlichen Aroma zu Lammbraten, Wild wie Kaninchen oder Reh und zu herzhaftem Geflügel passen. Selbst Suppen und Salatdressings lassen sich ungewöhnlich lecker durch die Zugabe pürierter oder fein gewürfelter Hagebuttenfrüchte zubereiten.

© Petroos/iStock / Getty Images Plus

Aus Hagebutte lässt sich auch ein leckerer Likör zaubern.

Likör, Wein und Punsch aus Hagebutten

Vielfältig ist der Einsatz der meist dunkel roten Früchte auch für die Herstellung von Getränken. So ist die Hagebutte nicht nur getrocknet wichtiger Bestandteil vieler Früchteteemischungen, sondern auch optimal geeignet um Likör, Wein und Punsch herzustellen. Das fein-säuerliche Aroma erlaubt zudem die leckere Kombination mit anderen Zutaten, beispielsweise mit Äpfeln, Orangen, Feigen, Beeren, Kräutern oder Nüssen.

Hagebutten-Vielfalt auf dem Tisch: Nicht nur lecker, sondern auch gesund

Durch den hohen Gehalt an Vitamin C und zahlreichen sekundären Pflanzenstoffen wird die Hagebutte als Hauptbestandteil in vielen Früchtetees eingesetzt. Hierbei werden gerne Malvenblüten zugefügt, um die optisch ansprechende und kräftig Fruchtfarbe für den Genuss zu vermitteln. Jedoch ist der reine Hagebuttentee vergleichsweise blass gefärbt. Die getrocknete Frucht gilt als förderlich für ein gesundes, normal funktionierendes Immunsystem und stärkend bei Erkältungen, Husten, Heiserkeit und grippalen Infekten. Die enthaltenen Gerbstoffe wirken beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt und weitere sekundäre Pflanzenstoffe werden mit entzündungshemmenden, harntreibenden und blutreinigenden Eigenschaften in Verbindung gebracht. So zeigt sich die aromatische Hagebutte als Teefrucht als perfekter Begleiter in der natürlichen Hausapotheke.

Je mehr die Hagebutte verarbeitet wird, umso mehr verliert sie ihre natürlichen Inhaltsstoffe, weshalb die schonende Trocknung für die eigene Ernte die beste Option darstellte. Die gut durch getrockneten Früchte ohne Samen können dabei auch zu Pulver vermahlen in Smoothies, Salaten und Müslis eingebunden werden, um als Ergänzung die gesunde Ernährung zu unterstützen. Als Teezutat, Granulat und Fruchtmus ist die Hagebutte jedoch auch im gut sortierten Handel erhältlich. Als Kapseln und in Pulver-Form wird die Frucht auch in Nahrungsergänzungsmitteln angeboten.

Gelbe Seiten Vermittlungsservice
Jetzt Angebote von Profis in der Nähe erhalten.
  • Erstes Angebot innerhalb einer Stunde
  • Kostenloser Service
  • Dienstleister mit freien Kapazitäten finden
Dauer ca. 3 Minuten Jetzt Anfrage erstellen
Ihre Daten sind sicher! Durch eine SSL-verschlüsselte, sichere Übertragung.
Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
Wie finden Sie diesen Artikel?