Nutzungsbedingungen

Das Verzeichnis Gelbe Seiten im Internet wird von der  DTM Deutsche Tele Medien GmbH und den Gelbe Seiten-Verlagen erstellt.

Das Verzeichnis ermöglicht das Auffinden von Telefonnummern sowie zusätzlicher für die Veröffentlichung freigegebener Informationen. Die Nutzung der ermittelten Daten ist nur zu diesem Zweck zulässig.

Eine Nutzung oder Verarbeitung für andere Zwecke ist nur unter den engen Voraussetzungen der deutschen Datenschutzgesetze insbesondere des Bundesdatenschutzgesetzes und der Datenschutz-Grundverordnung zulässig.

Jede zweckfremde Nutzung oder Verwertung ist unzulässig.

So ist insbesondere die vollständige, teilweise oder auszugsweise Verwendung des Verzeichnisses Gelbe Seiten im Internet für gewerbliche Adressenverwertung, kommerzielle Auskunftserteilung oder als Unterlage bzw. Hilfsmittel für die Zusammenstellung oder Ergänzung von Teilnehmer-, Adress- oder anderen Verzeichnissen in jeder medialen Form (in Printform, elektronisch, auf CD-ROM etc.) sowie das Auslesen der Daten im Internet zu den vorgenannten Zwecken sowie zu Zwecken sonstiger kommerzieller Verwendung nicht gestattet und wird von den Anbietern nach geltendem Recht unter Ausschöpfung des Rechtsweges verfolgt.

Für die Verfügbarkeit des Auskunftssystems sowie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Einträge wird keine Gewähr übernommen.

Es gilt deutsches Recht.

Allgemeine Nutzungsbedingungen für den Vermittlungsservice der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft

Allgemeines und Geltungsbereich

Dies sind die Allgemeinen Nutzungsbedingungen für den Vermittlungsservice der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH (im Folgenden auch kurz „GSMG“ genannt), Wiesenhüttenstraße 18, 60329 Frankfurt. Unsere Kontaktdaten entnehmen Sie bitte unserem Impressum.

Diese Nutzungsbedingungen beziehen sich ausschließlich auf den angebotenen Vermittlungsservice der Gelbe Seiten Marketing Gesellschaft mbH (im Folgenden „Vermittlungsservice“ genannt) und gelten sowohl im Verhältnis zu Benutzern der Webseite von GSMG, die über den Vermittlungsservice Angebote anfragen (hier: „Endnutzer“), wie auch gegenüber Gewerbetreibenden, die auf eine Angebotsanfrage ein Angebot abgeben (hier: „Dienstleister“).

Beim Vermittlungsservice handelt es sich um ein internetgestütztes System, über das Endnutzer die Möglichkeit erhalten, bei Dienstleistern unter Angabe der erforderlichen Daten Angebote zu bestimmten Dienstleistungen (z. B. Handwerkerleistungen) anzufragen (diese hier: „Anfrage“).

GSMG tritt im Rahmen der Bereitstellung des Angebotsservice lediglich als Vermittler der Angebotsanfragen Anfragen auf. Soweit ein Endnutzer ein Angebot eines Dienstleisters beauftragen möchte, kommt ein Vertrag ausschließlich zwischen dem Endnutzer und dem betreffenden Dienstleister zustande (dieser Vertrag nachfolgend: „Auftrag“). Das Stellen einer Anfrage und/oder das Übersenden eines einer Interessenbekundung, eines Kostenvoranschlages oder eines Angebots (hier: „Anbieterreaktion“) ist unverbindlich und begründet noch kein rechtsverbindliches Angebot auf Abschluss eines Auftrages. Wenn ein Auftrag zwischen Endnutzer und Dienstleister abgeschlossen wird, wird GSMG weder Partei des Auftrages, noch treffen GSMG im Zusammenhang mit dem Zustandekommen oder der ordnungsgemäßen Erfüllung des Auftrages Rechtspflichten. 

GSMG behält sich vor, die vorliegenden „Allgemeinen Nutzungsbedingungen für den Vermittlungsservice der Gelbe Seiten Marketinggesellschaft“ (hier: „Nutzungsbedingungen“) jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu ändern, jedoch stets nur mit Wirkung für zukünftig vorgenommene Nutzungsvorgänge. Für bis zu einer solchen Änderung vorgenommene Nutzungsvorgänge gelten die zu diesem Zeitpunkt jeweils gültigen Nutzungsbedingungen. 

Die Nutzung des Vermittlungsservice ist für den Endnutzer und den Dienstleister kostenlos. Etwaige Kosten, die aufgrund der Nutzung der für die Teilnahme am Angebotsservice erforderlichen Kommunikationsmedien (z.B. Internetprovider) entstehen, sind vom Endnutzer bzw. Dienstleister zu tragen.

Der Vertrag zwischen GSMG und dem Endnutzer übe die Nutzung des Vermittlungsservice kommt dadurch zustande, dass der Endnutzer im Rahmen des Vermittlungsservice eine Anfrage durch Klick auf den Button „Absenden“ absendet. Einer Annahmeerklärung durch GSMG bedarf es nicht.

Der Vertrag zwischen GSMG und dem Dienstleister über die Nutzung des Vermittlungsservice kommt dadurch zustande, dass der Dienstleister nach Erhalt einer E-Mail von GSMG, mit der der Dienstleister über eine ihn betreffende Anfrage informiert wird, einen Kostenvoranschlag Anbieterreaktion durch Klick auf den Button „Angebot abgebenIch habe Interesse“ übermittelt. Einer Annahmeerklärung durch GSMG bedarf es nicht.

Vertragssprache ist Deutsch. Der Vertragstext kann durch Abspeichern oder Ausdrucken dieser Nutzungsbedingungen gespeichert werden.

Eingabefehler können durch Korrektur der Eingaben vor dem Klick auf den Button „Absenden“ bzw. „Ich habe Interesse“ korrigiert werden.

Nutzung des Angebotsservices

Der Endnutzer stellt seine Angebotsanfrage Anfrage unter Angabe der darin abgefragten Daten in das Vermittlungsservice-Tool ein. Dabei hat der Endnutzer nur aktuelle, wahrheitsgemäße und vollständige Angaben zu machen.

Nach Eingabe dieser Daten und Bestätigung der Nutzungsbedingungen erhält der Endnutzer eine E-Mail bezüglich seiner AngebotsanfrageAnfrage, mit der der Eingang der Erklärung bestätigt wird.

Gleichzeitig hierzu wird die Angebotsanfrage Anfrage des Endnutzers an ausgewählte Dienstleister aus dem Datenbestand von www.gelbeseiten.de weitergeleitet. Diese haben dann die Möglichkeit, auf die Angebotsanfrage einen Kostenvoranschlag Anbieterreaktion zu übermitteln oder diese abzulehnen. Über den Vermittlungsservice werden die Angebote Anbieterreaktionen in Form einer Liste von Kostenvoranschlägen an den Endnutzer übermittelt. Werden keine Kostenvoranschläge Anbieterreaktionen geliefert, wird eine Absage an den Endnutzer gesendet. Nimmt der Endnutzer einen der Kostenvoranschläge an, werden seine Kontaktdaten an den von ihm ausgewählten Dienstleister übermittelt. Die anderen Dienstleister, die für diese Anfrage einen Kostenvoranschlag erstellt haben, erhalten eine Absage.

Ein Auftrag zwischen dem Nutzer und dem Dienstleister kommt erst zustande, wenn die zu erbringende Leistung im Rahmen des Termins oder eines direkten Kontaktes zwischen dem Nutzer und dem Dienstleister konkret bestimmt wird. Weder in der Angebotsanfrage Anfrage selbst noch in deren Bestätigung bzw. der Anbieterreaktion Angabe eines Kostenvoranschlages liegen rechtsverbindliche Erklärungen des Endnutzers oder des Dienstleisters in Bezug auf den Abschluss bzw. den Inhalt eines solchen Auftrages.

Mit der Nutzung des Angebotsservices Vermittlungsservices versichert der Endnutzer, das 18. Lebensjahr vollendet zu haben. Personen unter 18 Jahren dürfen den Vermittlungsservice nicht benutzen.

Pflichten des Endnutzers

Der Endnutzer hat sämtliche im Rahmen der Angebotsanfrage Anfrage zu tätigenden Angaben aktuell, wahrheitsgemäß und vollständig zu erbringen.

Der Endnutzer hat jeglichen Missbrauch des Vermittlungsservices zu unterlassen. Er ist insbesondere verpflichtet, nur ernsthafte Anfragen zu stellen

Pflichten des Dienstleisters

Der Dienstleister hat sämtliche im Rahmen von Kostenvoranschlägen Anbieterreaktionen übermittelten Angaben aktuell, wahrheitsgemäß und vollständig zu erbringen.

Der Dienstleister hat jeglichen Missbrauch des Vermittlungsservices zu unterlassen. Er ist insbesondere verpflichtet, nur ernsthafte Kostenvoranschläge Anbieterreaktionen zu übermitteln.

Der Dienstleister ist verpflichtet, alle für ihn anwendbaren Gesetze einzuhalten, insbesondere das Wettbewerbsrecht, das Markenrecht, und das Datenschutzrecht.

Verfügbarkeit des Vermittlungsservices

Der Vermittlungsservice ist ein kostenloses Angebot von GSMG. Für die jederzeitige Verfügbarkeit des Vermittlungsservices sowie für die Vollständigkeit und Richtigkeit der im Rahmen des Angebotsservices Vermittlungsservices von diesen bereitgestellten Daten übernimmt GSMG keine Gewähr.

Versionsübergänge sowie größere Wartungs-, Erweiterungs- oder Erholungsarbeiten können von GSMG jederzeit ohne vorherige Ankündigung durchgeführt werden.

GSMG behält sich ausdrücklich das Recht vor, ihr Angebot oder die damit verbundenen Dienste jederzeit zu verändern, zu erweitern, einzuschränken oder vollständig einzustellen. Der Vermittlungsservice kann insbesondere wegen Wartungsarbeiten oder Versionsübergängen vorübergehend außer Betrieb gesetzt werden, ohne dass dem Endnutzer oder dem Dienstleister hieraus Ansprüche gegen die GSMG erwachsen würden.

Haftung

GSMG haftet im Falle einfacher Fahrlässigkeit nur bei Verletzung solcher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf (hier: „wesentliche Vertragspflichten“). Im Falle der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung von GSMG auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Im Übrigen haftet GSMG nur, wenn und soweit GSMG, ihren gesetzlichen Vertretern, leitenden Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fallen. 

Im Übrigen ist die Haftung von GSMG ausgeschlossen.

Die vorgenannten Haftungsausschlüsse und Beschränkungen gelten nicht im Fall der Übernahme ausdrücklicher Garantien durch GSMG und für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, sowie im Falle einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

Laufzeit und Kündigung

Der Vertrag mit dem Endnutzer beginnt mit dessen Absenden einer Anfrage. Er endet automatisch mit der die vom Endnutzer vorgenommenen Auswahl bestimmter Dienstleister und der Übermittlung der Kontaktdaten des Endnutzers an diese Dienstleister die eine Anbieterreaktion abgegeben haben, oder – soweit keine Kostenvoranschläge Anbieterreaktionen vorliegen – mit der Übermittlung der Absage von GSMG an den Endnutzer. Beide Parteien können währenddessen den Vertrag unter Einhaltung einer Frist von einem Werktag ordentlich kündigen. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt. Stellt ein Endnutzer eine neue Anfrage, wird hierdurch nicht ein ggf. zuvor begründeter Vertrag fortgesetzt, sondern ein neuer Vertrag begründet.

Der Vertrag mit dem Dienstleister beginnt mit dessen Übermittlung eines Kostenvoranschlages einer Anbieterreaktion und endet automatisch mit der  Übermittlung der Kontaktdaten des Endnutzers an diese Dienstleister. Beide Parteien können währenddessen den Vertrag unter Einhaltung einer Frist von einem Werktag ordentlich kündigen. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt. Übermittelt ein Dienstleister einen Kostenvoranschlag eine Anbieterreaktion auf eine weitere Anfrage, wird hierdurch nicht ein ggf. zuvor begründeter Vertrag fortgesetzt oder erweitert, sondern ein neuer Vertrag begründet.

Schlussbestimmungen

Das Rechtsverhältnis zwischen den Parteien im Rahmen des Vermittlungsservice unterliegt deutschem Sachrecht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG). Im Verhältnis zu Dienstleistern ist Gerichtsstand Frankfurt am Main. 

Nutzungsbedingungen Angebotswunsch

Allgemeine Nutzungsbedingungen für den Angebotsanfrage Service auf vermittlungsservice.gelbeseiten.de (im Folgenden auch kurz "ANB" genannt)

Allgemeines und Geltungsbereich
Dies sind die Allgemeinen Nutzungsbedingungen der Competence Data GmbH (im Folgenden auch kurz „CoDa“ genannt), Pretzfelder Straße 7-11, 90425 Nürnberg, für angebotswunsch.de
Diese Nutzungsbedingungen beziehen sich ausschließlich auf den angebotenen Angebotsservice der angebotswunsch (im Folgenden „Angebotsservice“ genannt), einem Produkt der CoDa und gelten lediglich im Verhältnis zu Nutzern, die eine Angebotsanfrage hierüber vornehmen.

Bei Angebotsservice handelt es sich um ein internetgestütztes System, über das Nutzer die Möglichkeit erhalten, bei Dienstleistern unter Angabe der erforderlichen Daten Angebote anzufragen.
CoDa tritt im Rahmen der Bereitstellung des Angebotsservice lediglich als Vermittler der Angebotsanfragen auf. Der die Angebotswahrnehmung abzuschließende Vertrag kommt ausschließlich zwischen dem Nutzer und dem Dienstleister zustande (nachfolgend: Nutzervertrag). Auch die Erfüllung des Nutzervertrages erfolgt ausschließlich zwischen dem Nutzer und dem Dienstleister. CoDa hat hierauf keinerlei Einfluss.
CoDa behält sich vor, die vorliegenden ANB jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu ändern. Sobald der Nutzer nach einer Änderung der ANB den Angebotsservice aufruft, erklärt er sich mit den jeweils zu diesem Zeitpunkt geltenden ANB einverstanden.

Die Nutzung des Angebotsservices ist für den Nutzer kostenlos. Etwaige Kosten, die dem Kunden aufgrund der Nutzung der für die Teilnahme am Angebotsservice erforderlichen Kommunikationsmedien (z.B. Internet) entstehen, sind vom Nutzer zu tragen.

Nutzung des Angebotsservices
Der Nutzer stellt seine Angebotsanfrage unter Angabe der darin abgefragten Daten in das Angebotsservice-Tool ein. Dabei hat der Nutzer nur aktuelle, wahrheitsgemäße und vollständige Angaben zu machen.
Nach Eingabe dieser Daten und Bestätigung der Allgemeinen Nutzungsbedingungen erhält der Nutzer eine Bestätigungsemail bezüglich seiner Angebotsanfrage.

Gleichzeitig hierzu wird die Angebotsanfrage des Nutzers an den entsprechenden Dienstleister weitergeleitet. Dieser hat dann die Möglichkeit die Angebotsanfrage zu bestätigen oder abzulehnen. Über den Angebotsservice wird die Bestätigung oder Ablehnung an den Nutzer übermittelt.

Ein Vertrag zwischen dem Nutzer und dem Dienstleister kommt erst zustande, wenn die zu erbringende Leistung im Rahmen des Termins zwischen dem Nutzer und dem Dienstleister konkret bestimmt wird. Weder in der Angebotsanfrage selbst noch in deren Bestätigung liegen rechtsverbindliche Erklärungen des Nutzers oder des Dienstleisters in Bezug auf den Abschluss bzw. den Inhalt eines solchen Vertrages.
Mit der Nutzung des Angebotsservices versichert der Nutzer das 18. Lebensjahr vollendet zu haben.

Pflichten des Kunden
Der Nutzer hat sämtliche im Rahmen der Angebotsanfrage zu tätigenden Angaben aktuell, wahrheitsgemäß und vollständig zu erbringen.
Der Nutzer hat jeglichen Missbrauch des Angebotsservices zu unterlassen. Er ist insbesondere verpflichtet, nur ernsthafte Anfragen zu stellen.

Verfügbarkeit des Dienstes Angebotsservice
Für die Verfügbarkeit des Angebotsservices sowie für die Vollständigkeit und Richtigkeit der im Rahmen des Angebotsservices von diesen bereitgestellten Daten übernimmt CoDa keine Gewähr.
Versionsübergänge sowie größere Wartungs-, Erweiterungs- oder Erholungsarbeiten können von CoDa jederzeit ohne vorherige Ankündigung durchgeführt werden.
CoDa behält sich ausdrücklich das Recht vor, sein Angebot oder die damit verbundenen Dienste jederzeit zu verändern, zu erweitern, einzuschränken oder vollständig einzustellen. Das System kann insbesondere wegen Wartungsarbeiten oder Versionsübergängen vorübergehend außer Betrieb gesetzt werden, ohne dass dem Nutzer hieraus Ansprüche gegen CoDa erwachsen würden.

Haftung
CoDa haftet für Schäden, außer im Fall der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, nur, wenn und soweit CoDa, ihren gesetzlichen Vertretern, leitenden Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Im Falle der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist die Haftung von CoDa auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt.
Im Übrigen ist die Haftung seitens CoDa ausgeschlossen.

Die vorgenannten Haftungsausschlüsse und Beschränkungen gelten nicht im Fall der Übernahme ausdrücklicher Garantien durch CoDa und für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

Als technischer Dienstleister ist CoDa insbesondere nicht für Schäden, Nicht- oder Schlechtleistung, die aus dem vermittelten oder einem nicht zustande gekommenen Nutzervertrag ergeben, verantwortlich.

Freistellung
Der Nutzer stellt CoDa von jeglichen Ansprüchen, die ein Dienstleister wegen Missbrauchs des Angebotsservices durch den Nutzer gegenüber CoDa geltend macht, vollumfänglich frei. Die Freistellung bezieht sich auch auf die Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung.

Die Rechtsverteidigung gegen die Ansprüche der Dienstleister bleibt CoDa vorbehalten. Der Nutzer verpflichtet sich, CoDa alle ihm zur Verfügung stehenden verteidigungsrelevanten Informationen zur Verfügung zu stellen.

Haftung

Herausgeber und Verleger übernehmen für die Verfügbarkeit des Auskunftssystems sowie die Richtigkeit und Vollständigkeit der Einträge sowie die Bewertungen in dem Verzeichnis www.gelbeseiten.de keine Haftung.

Gemeinsame Herausgeber und Verleger:

DTM Deutsche Tele Medien GmbH

Wiesenhüttenstraße 18
60329 Frankfurt am Main
Tel.: 069 2682-0
Fax: 069 2682-1101
E-Mail: info@dtme.de
Internet: www.dtme.de

Die Verleger der Verzeichnisse Gelbe Seiten

Soweit gesetzlich zulässig, wird als Gerichtsstand Nürnberg vereinbart.

Gemeinsame Herausgeber und Verleger:

DTM Deutsche Tele Medien GmbH
Wiesenhüttenstraße 18
60329 Frankfurt am Main
Tel.: 069 2682-0
Fax: 069 2682-1101
E-Mail: info@detemedien.de
Internet: www.detemedien.de

Die Verleger der Verzeichnisse Gelbe Seiten

Gelbe Seiten Spezialisten finden