Gesünder Leben
Vitamin B5 gegen Akne und Haarausfall? Ein Hautarzt klärt auf
© Africa Studio/ fotolia.com
(2)

Vitamin B5 gegen Akne und Haarausfall? Ein Hautarzt klärt auf

Weit verbreitet ist die Annahme, dass Vitamin B5, auch als Pantothensäure bekannt, gegen Akne und Haarausfall hilft. Stimmt das? Hautarzt Dr. Christoph Liebich aus München, Mitglied im Experten-Kreis der "Stiftung Gesundheit", gibt Antwort – und erklärt, welche Maßnahmen er gegen Akne und Haarausfall empfiehlt.

Gelbe Seiten: Vitamin B5 wird oft als Wundermittel gegen allerlei Krankheiten und Wehwehchen gepriesen, zum Beispiel gegen Akne. Ist da was dran?

Christoph Liebich: Die Wirksamkeit von Vitamin B5 zur Behandlung von Akne ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen. Es gehört somit nicht zu den leitliniengerechten Medikamenten. Wer seine Akne damit behandeln will, soll es versuchen – aber ich empfehle es nicht.

Gelbe Seiten: Also birgt eine ergänzende Zufuhr von Vitamin B5 zumindest keine gesundheitliche Gefahr?

Liebich: Wasserlösliche Vitamine wie das Vitamin B5 werden im Körper kaum gespeichert. Ein Zuviel scheidet der Mensch durch den Urin wieder aus. Problematisch kann indes die Einnahme eines Komplexes aus unterschiedlichen B-Vitaminen werden. Denn Vitamin B12 ist ja zum Beispiel dafür bekannt, dass es Akne sogar fördert. Aktuelle Studien haben zudem ergeben, dass eine künstliche Vitaminzufuhr ohne Sinn und Verstand das Leben verkürzt und im Alter die Anzahl der Krankheiten erhöht.

Gelbe Seiten: Wenn die Wirkung von Vitamin B5 in Bezug auf Akne nicht nachgewiesen ist, wieso hält sich der Glaube daran?

Liebich: Keine Ahnung. Vieles ist vermutlich industriegetrieben, da die Hersteller ihre Produkte an den Mann bringen wollen. Vielleicht haben manche Patienten auch positive Erfahrungen damit gemacht. Doch ich halte mich natürlich an Therapieempfehlungen, die wissenschaftlich anerkannt sind und probiere an meinen Patienten nicht herum.

Gelbe Seiten: Was hilft denn Ihrer Empfehlung nach am besten gegen Akne?

Liebich: Die richtige Ernährung ist ein wichtiger Faktor: wenig Zucker, wenig weißes Mehl, wenig Milch und Milchprodukte. Und auch keine Sojamilch. Ungesüßte Mandelmilch oder Hafermilch ist hingegen in Ordnung. Außerdem sollten Akne-Patienten möglichst auf Energy- und Sportler-Drinks verzichten, die mit Vitaminmischungen angereichert sind. Als zweiter Punkt ist ganz wichtig, dass die Betroffenen nicht selbst an ihren Pickeln herumdrücken, sondern diese von einer medizinischen Kosmetikfachkraft behandeln lassen.

Gelbe Seiten: Und Medikamente verschreiben Sie nicht?

Liebich: Doch, die verschriebenen Medikamente sollen zum einen die Entzündungen hemmen und zum anderen das Hautbild verbessern, um eine Narbenbildung zu verhindern. Welche Medikamente das im Einzelfall sind, hängt vom Hauttyp und der Schwere der Erkrankung ab. Tabletten verschreibe ich nur in ganz schlimmen Fällen.

Gelbe Seiten: Gibt es sonst irgendwelche empfehlenswerte Hausmittel oder Hilfsmittel gegen Akne wie Masken, Gesichtsbürsten oder andere Treatments?

Liebich: Solche Sachen können auch das Gegenteil bewirken, wenn die Behandlung damit nicht hauttypgerecht ist. Auf eigene Faust würde ich das nicht machen.

Gelbe Seiten: Frauen bekommen manchmal Akne, wenn sie die Pille abgesetzt haben…

Liebich: Das stimmt, hormonell bedingte Akne kann durch die Einnahme der Pille therapiert werden. Das ist durchaus eine Option, die dann aber in der Regel auch Nebenwirkungen mit sich bringt und natürlich auch mit dem Frauenarzt abgesprochen werden muss.

© diego cervo/Fotolia

Vitamin B5 soll gegen Haarausfall helfen – doch bewiesen ist das nicht.

Gelbe Seiten: Zurück zu Vitamin B5: Pantothensäure, zum Beispiel in Spritzenform intramuskulär in Arm, Po oder Bein verabreicht, soll außerdem das Haarwachstum fördern. Auch nur ein Mythos?

Liebich: In der Tat. Beim Haarausfall ist das Problem ja noch komplexer, da es verschiedene Formen und Ursachen dafür gibt – ein angeborener Haarausfall wird anders behandelt als ein krankheits- oder mangelbedingter.

Gelbe Seiten: Und Vitamin B5 kommt in der Therapie gegen keinen dieser Formen von Haarausfall vor?

Liebich: Wenn ein Vitamin-B5-Mangel diagnostiziert wird, mag das sinnvoll sein. Doch dieses Vitamin kommt in fast allen Lebensmitteln vor, sodass die Versorgung als unproblematisch gilt.

Gelbe Seiten: Welche Therapie empfehlen Sie denn gegen Haarausfall?

Liebich: Wenn es sich um einen angeborenen, also erblich bedingten Haarausfall handelt, empfehle ich sowohl bei Frauen als auch bei Männern Produkte mit dem Wirkstoff Minoxidil. Bei Männern kann zusätzlich noch der Wirkstoff Finasterid verschrieben werden. Durch eine dauerhafte Therapie mit diesen Medikamenten soll der Haarausfall gestoppt werden. Das Nachwachsen der Haare kommt nur bedingt vor.

Gelbe Seiten: Und bei einem krankhaften Haarausfall?

Liebich: Das hängt von der Art der Erkrankung ab. Schilddrüsenerkrankungen können die Ursache sein, bakterielle Infektionen oder auch Pilzinfektionen auf dem Kopf. Pauschal lässt sich die Frage nach der geeigneten Therapie hier nicht beantworten.

Gelbe Seiten: Haben Sie noch einen weiteren Tipp, was Patienten mit Akne oder Haarausfall beachten sollten?

Liebich: Sie sollten direkte Sonneneinstrahlung meiden. Sonne verstärkt sowohl die Akne als auch den Haarausfall. Also immer einen Sonnenschutz auftragen, der mit der Akne-Haut verträglich ist und möglichst nie ohne Mütze oder Kappe aus dem Haus gehen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
Wie finden Sie diesen Artikel?