Diese 4 Obstsorten sollten Sie immer mit Schale essen

Obst mit Schale essen? Was auf den ersten Blick unappetitlich klingt, bringt bei vielen Sorten tatsächlich einen gesundheitlichen Vorteil. Hier erfahren Sie, welche Obstsorten Sie nicht schälen müssen.

1. Obst mit Schale essen: Äpfel

Die Schale von Äpfeln enthält Ursolsäure. Diese hält die Muskeln gesund, wirkt entzündungshemmend, fördert die Kollagenproduktion und beugt einem erhöhten Cholesterinspiegel vor. Auch für ihren Darm tun Sie Gutes, wenn Sie Äpfel vor dem Verzehr nicht schälen: Neben Ursolsäure enthält die Schale Pektin und Ballaststoffe, die gegen Verstopfung wirken.

2. Obst mit Schale essen: Kiwis

Die Schale der Kiwi mag Ihnen mit ihren Härchen zunächst als ungenießbar erscheinen. Weit gefehlt. In ihr sind nicht nur gesunde Ballaststoffe, sondern auch viel Vitamin C enthalten. Dieses kommt unserem Immunsystem zugute und schützt unsere Zellen vor freien Radikalen. Waschen Sie die Schale der (Bio-)Kiwi vor dem Verzehr mit heißem Wasser ab. Die Härchen können Sie bei Bedarf mit einer Bürste entfernen.

3. Obst mit Schale essen: Birnen

Auch die Birne ist besonders reich an Vitamin C. Um die antioxidative Wirkung der Frucht optimal zu nutzen, sollten Sie keinesfalls auf die Schale verzichten: Diese enthält mehr Vitamin C als das eigentliche Fruchtfleisch – also Hände weg vom Schälmesser. Darüber hinaus beugt die Birnenschale mit ihren löslichen Ballaststoffen Verstopfung und anderen Darmkrankheiten vor.

4. Obst mit Schale essen: Nektarinen

Obwohl die Schale der Nektarine im Vergleich zum Pfirsich schön glatt und damit zum Anbeißen daherkommt: Nach wie vor gibt es Menschen, die die Frucht vor dem Verzehr schälen. Dabei steckt neben wichtigen Mineralien wie Kalium und Magnesium viel Vitamin E und Beta-Carotin in der Außenhülle. Allesamt Inhaltsstoffe, die sich gesundheitsfördernd auf den menschlichen Organismus auswirken.

Achtung: Wenn Sie beim Obst auf die gesunde Schale nicht verzichten wollen, sollten Sie am besten heimische Bio-Lebensmittel verzehren. Diese sind kaum mit Pestiziden, also Spritzmitteln gegen Schädlinge, belastet.