Ansteckung √ľber Obst und Gem√ľse? 9 Corona-Mythen im Check
© Klavdiya Volkova/ iStock / Getty Images Plus
Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel
Letztes Update am: 

Ansteckung √ľber Obst und Gem√ľse? 9 Corona-Mythen im Check

Kann ich mich √ľber Lebensmittel mit dem Coronavirus anstecken? Stimmt es, dass sich die Viren nur mit warmem Wasser von den H√§nden waschen lassen? Und beugen Nahrungserg√§nzungsmittel einer Corona-Infektion vor? Rund um das Coronavirus SARS-CoV-2 gibt es eine Menge Fragen. Neun h√§ufige Corona-Mythen im Faktencheck.

1. Kann ich mich beim Einkaufen √ľber Lebensmittel mit dem Coronavirus anstecken?

Nach Angaben des Bundesinstituts f√ľr Risikobewertung (BfR) ist aufgrund der bisher ermittelten √úbertragungswege und der relativ geringen Umweltstabilit√§t von Coronaviren eine Ansteckung √ľber Lebensmittel wie Obst, Gem√ľse, Backwaren, Fleisch und Wurst sowie andere Nahrungsmittel eher gering. Dennoch k√∂nnen √úbertragungen √ľber Oberfl√§chen, die kurz zuvor mit Viren verunreinigt worden sind, nicht ausgeschlossen werden.

Auch wenn eine √úbertragung des Virus √ľber kontaminierte Lebensmittel oder importierte Produkte unwahrscheinlich ist, ist es empfehlenswert, dass Sie sich beim Einkaufen und bei der Zubereitung von Speisen an die allgemeinen Hygieneregeln halten:

  • Tragen Sie beim Einkaufen einen Mund-Nasen-Schutz und achten Sie auf ausreichend Abstand zu anderen Menschen (mindestens 1,5 Meter).
  • Greifen Sie sich nicht ins Gesicht.
  • Waschen Sie nach dem Einkaufen die H√§nde mit Seife (mindestens 20 Sekunden). Haben Sie keine M√∂glichkeit, Ihre H√§nde zu waschen, k√∂nnen Sie ein H√§nde-Desinfektionsmittel verwenden, um das √úbertragungsrisiko zu senken.
  • Stellen Sie Einkaufstaschen nicht auf den Tisch, die Arbeitsfl√§che oder andere Ablagen.
  • Waschen Sie sich nach Verstauen der Lebensmittel erneut die H√§nde.
  • Waschen Sie loses Obst und Gem√ľse, Salate, Kr√§uter sowie andere Lebensmittel  die Sie roh verzehren m√∂chten, unter flie√üendem Wasser ab.
Aktuelle Corona-Regeln

Welche Corona-Ma√ünahmen aktuell in den einzelnen Bundesl√§ndern gelten, erfahren Sie hier. 

2. Kann ich mich √ľber Leitungswasser mit dem Corona-Virus anstecken?

Laut dem Umweltbundesamt (UBA) ist das Leitungswasser in Deutschland sehr gut gegen alle Viren, also auch gegen das neuartige Coronavirus und seine Virus-Varianten, gesch√ľtzt und kann bedenkenlos getrunken werden. Eine Virus√ľbertragung √ľber die √∂ffentliche Trinkwasserversorgung gilt nach derzeitigem Kenntnisstand als h√∂chst unwahrscheinlich. Trinkwasser geh√∂rt hierzulande zu den am besten √ľberwachten Lebensmitteln. 

3. Kann ich mich √ľber Fleisch mit dem Corona-Virus anstecken?

Die bekanntgewordenen Corona-F√§lle in Schlachtereien und Schlachth√∂fen haben Verbraucher verunsichert: "Kann ich mich √ľber Fleisch mit dem SARS-CoV-2 anstecken?", fragten sich viele. Gesundheitsexperten sch√§tzen das Risiko als eher gering ein. Laut dem Bundesinstitut f√ľr Risikobewertung (BfR) ist eine Schmierinfektion bei Fleisch oder Wurstwaren zwar theoretisch m√∂glich, wenn diese Lebensmittel kurz nach der Verunreinigung ber√ľhrt und das Virus dann √ľber die H√§nde auf die Schleimh√§ute der Nase, der Augen oder des Mundes √ľbertragen wird.

Aber: "Beim derzeitigen Ausbruch mit SARS-CoV-2 spielt der oral-aliment√§re √úbertragungsweg durch den Verzehr von Fleischwaren nach dem jetzigen Stand des Wissens keine Rolle", so das BfR. Coronaviren k√∂nnten sich in Lebensmitteln nicht vermehren. Sie ben√∂tigten dazu einen lebenden tierischen oder menschlichen Wirt. Da die Viren zudem hitzeempfindlich seien, k√∂nne das Infektionsrisiko durch das Erhitzen von Lebensmitteln zus√§tzlich weiter verringert werden.   

Ratgeber Lebensmittelhygiene

In unserem ‚ÄěRatgeber Lebensmittelhygiene‚Äú finden Sie zahlreiche Informationen rund um das Thema Einkauf, Lebensmittelaufbewahrung, Lebensmittelhygiene, K√ľchenhygiene, Tipps gegen Lebensmittelverschwendung und Vorratshaltung.  

4. Coronavirus: Ist eine Ansteckung √ľber Tiefk√ľhlkost m√∂glich?

Wie das BfR mitteilt, sind die bisher bekannten Coronaviren SARS und MERS k√§lteunempfindlich: Sie k√∂nnen bei minus 20 Grad Celsius bis zu zwei Jahre im gefrorenen Status infekti√∂s (ansteckend) bleiben. Bisher gibt es den Experten zufolge aber keine Hinweise zu Infektionen von SARS-CoV-2 √ľber den Verzehr von Lebensmitteln, inklusive tiefgek√ľhlter Lebensmittel. Dennoch raten die Experten, die allgemeinen Hygieneregeln bei der Zubereitung von Lebensmitteln zu beachten. Dazu geh√∂rt auch gr√ľndliches Garen: Da die Viren hitzeempfindlich sind, k√∂nnen Sie das Infektionsrisiko durch das gr√ľndliche Durchgaren von Lebensmitteln verringern.

5. Kann ich mich √ľber Besteck und Geschirr mit Corona infizieren?

Das Coronavirus wird vor allem √ľber Tr√∂pfcheninfektion √ľbertragen. Daher ist es grunds√§tzlich m√∂glich, dass √ľber direktes Niesen oder Husten einer infizierten Person die Viren auf Besteck oder Geschirr gelangen und auf diesen festen Oberfl√§chen eine Zeit lang √ľberleben.

Eine Schmierinfektion ist denkbar, wenn das Virus √ľber das Besteck oder √ľber die H√§nde auf die Schleimh√§ute des Mund- und Rachenraumes oder auf die Augen √ľbertragen wird. Dem Bundesinstitut f√ľr Risikobewertung zufolge sind bislang jedoch keine Infektionen mit SARS-CoV-2 √ľber diesen √úbertragungsweg bekannt. Ganz auszuschlie√üen ist es dennoch nicht: Laut dem BfR sind humane Coronaviren zwar nicht besonders stabil auf trockenen Oberfl√§chen, dennoch k√∂nnten sie einige Zeit darauf √ľberleben.

Lesetipp: Ansteckung in Bus, Bahn und Zug: Corona-Risiko öffentliche Verkehrsmittel.

6. Schutz vor Corona: Muss ich beim Händewaschen warmes Wasser haben?

H√§ndewaschen geh√∂rt zu den wichtigsten Schutzma√ünahmen, um Covid-19 vorzubeugen. Die Temperatur des Wassers spielt dabei keine Rolle. F√ľr richtiges H√§ndewaschen zum Schutz vor Coronaviren ist vor allem Seife wichtig. Die Waschsubstanzen l√∂sen Schmutz und Erreger von der Haut ‚Äď auch solche, die sich im Fettfilm der Haut tummeln. Ist keine Seife vorhanden, sollten Sie auf das H√§ndewaschen mit blo√üem Wasser nicht verzichten. Denn auch mit Wasser k√∂nnen Sie einen Teil der Erreger von der Haut l√∂sen. 

7. Muss ich wirklich 20 Sekunden Hände waschen?

F√ľr richtiges H√§ndewaschen sollten Sie sich 20 bis 30 Sekunden Zeit nehmen. Wie die Bundeszentrale f√ľr gesundheitliche Aufkl√§rung (BZgA) mitteilt, k√∂nnen Sie mit gr√ľndlichem H√§ndewaschen von mindestens 20 Sekunden Dauer die Keime an den H√§nden auf ein Tausendstel und weniger senken. Das hei√üt: Je l√§nger Sie Ihre H√§nde einseifen, desto mehr Keime entfernen Sie. Nicht nur, dass Sie die Keime l√∂sen. Als beh√ľllte Viren, deren Erbgut von einer Fettschicht (Lipidschicht) umh√ľllt ist, reagieren Coronaviren generell empfindlich auf fettl√∂sende Substanzen wie Tenside in Seifen und Reinigungsgelen.

Wie geht richtiges Händewaschen?

Halten Sie Ihre H√§nde unter flie√üendes Wasser. Seifen Sie Ihre H√§nde gr√ľndlich ein ‚Äď sowohl Handinnenfl√§chen als auch Handr√ľcken, Fingerspitzen, Fingerzwischenr√§ume und Daumen. Reiben Sie die Seife gr√ľndlich ein. Danach sp√ľlen Sie die Seife unter flie√üendem Wasser von den H√§nden. Tipp: Nutzen Sie zum Schlie√üen des Wasserhahns ein Einweghandtuch oder Ihren Ellenbogen. Trocknen Sie dann Ihre H√§nde gut ab ‚Äď auch die Fingerzwischenr√§ume.

8. Wie sch√ľtzen mich Masken am besten vor Corona?

Damit sch√ľtzen k√∂nnen, sollte der Mund-Nasen-Schutz durchgehend eng anliegen und √ľber Mund und Nase getragen werden. Bei Durchfeuchtung sollten Sie die Maske wechseln. Fassen Sie sich w√§hrend des Tragens nicht ins Gesicht oder an die Maske und tragen Sie die Maske nicht um den Hals. Den h√∂chsten Fremd- und Eigenschutz bieten FFP-Masken, da sie eng anliegen und aus speziellem Filtervlies hergestellt werden. OP-Masken sind zwar ebenfalls aus Filtervlies hergestellt, liegen an den Seiten aber weniger fest an. Als "Leckstrom" kann Atemluft entweichen und ungefilterte Umgebungsluft von au√üen eingeatmet werden. 

Lesetipp: Impfen gegen Corona: Was Sie √ľber die Corona-Impfung wissen m√ľssen.

9. Helfen Hausmittel und Nahrungsergänzungsmittel gegen das Coronavirus?

Im Netz werden seit Beginn der Pandemie viele Hausmittel angepriesen, die angeblich gegen eine SARS-CoV-2-Infektion helfen oder dieser vorbeugen sollen. Wissenschaftliche Beweise fehlen bislang. Weder Ingwer-Tee, Knoblauch, Nasensp√ľlungen, hei√üe B√§der, das Trinken von Alkohol, H√§ndetrockner noch andere vermeintliche Hausmittel gegen Corona beugen einer Infektion vor.

Wie die Verbraucherzentrale zudem betont, gibt es keine Nahrungserg√§nzungsmittel, die eine Erkrankung mit dem neuartigen Coronavirus (Sars-CoV-2) verhindern k√∂nnen und erg√§nzt: "Nahrungserg√§nzungsmittel dienen grunds√§tzlich nicht der Behandlung von Erkrankungen."

Auch das Bundesamt f√ľr Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit teilt mit: "Nahrungserg√§nzungsmittel k√∂nnen COVID-19-Erkrankungen weder verhindern noch heilen!"

Was Verbraucher tun k√∂nnen, ist, ihr Immunsystem im Allgemeinen mit einer gesunden Lebensweise zu st√§rken: 

  • Bewegung an der frischen Luft (und wenn es nur auf dem Balkon oder im eigenen Garten ist) versorgt den K√∂rper mit Sonnenlicht und Sauerstoff.
  • Gesunde Ern√§hrung mit reichlich Gem√ľse und Obst, st√§rkt den K√∂rper durch die Zufuhr wichtiger N√§hrstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Pflanzenstoffe.
  • Eine ausreichende Fl√ľssigkeitszufuhr hilft, trockenen Schleimh√§uten vorzubeugen und unterst√ľtzt die Abwehr der Schleimh√§ute. Die Deutsche Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung (DGE) empfiehlt gesunden Erwachsenen 1,5 bis 2 Liter am Tag zu trinken.
  • Gen√ľgend Schlaf unterst√ľtzt den K√∂rper bei der Regeneration und er sch√∂pft neue Energie.
  • Hygienema√ünahmen (H√§ndewaschen, Abstand halten, in die Armbeuge husten und niesen sowie auf allgemeine K√∂rperhygiene- und Lebensmittelhygienema√ünahmen achten) verringern das Ansteckungsrisiko.
Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel M. A. ist Gesundheitsjournalistin aus Leidenschaft. Vor allem zwei Fragen treiben die gepr√ľfte Gesundheits- und Pr√§ventionsberaterin an: Wie k√∂nnen wir lange gesund bleiben ‚Äď und wie im Krankheitsfall wieder gesund werden? Antworten findet sie unter anderem im intensiven Austausch mit √Ąrztinnen und √Ąrzten sowie in pers√∂nlichen Gespr√§chen mit Patientinnen und Patienten. Seit fast zehn Jahren gibt sie dieses Wissen rund um Gesundheit, Medizin, Ern√§hrung und Fitness an ihre Leserinnen und Leser weiter.
Ann-Kathrin Landzettel
Wie finden Sie diesen Artikel?