Heilpflanze Spitzwegerich: Wirkt bei Halsschmerzen und Reizhusten
(0)

Heilpflanze Spitzwegerich: Wirkt bei Halsschmerzen und Reizhusten

Spitzwegerich (Plantago lanceolata) ist an Straßen und Wegrändern, Wiesen und Felder zu finden. Der spitze Wegelagerer mit den winzigen weißen Blüten ist aufgrund der enthaltenen Schleimstoffe ein guter Helfer bei Halsschmerzen und Husten.

Spitzwegerich: Inhaltsstoffe der Heilpflanze

Spitzwegerich enthält neben schleimbildenden Zuckermoleküle (Polysaccharide) auch die Substanzen Aucubin und Catalpol, Phenylethanoide, Flavonoide, Gerbstoffe und ätherisches Öl. Diese Wirkstoffkombination macht den Spitzwegerich stark gegen gereizte und entzündete Schleimhäute. Zudem wirkt die Heilpflanze antientzündlich und antibakteriell.

Spitzwegerich: Anwendung und Wirkung der Heilpflanze

Vor allem die enthaltenen Schleimstoffe machen den Spitzwegerich so wirksam bei Husten und Halsschmerzen. Unangenehmer Reizhusten kann gelindert werden. Die Schleimstoffe legen sich wie ein Schutzfilm über die gereizten und entzündeten Schleimhäute. Auch bei einer Magenschleimhautentzündung kann Spitzwegerich in Form von Tee die Beschwerden lindern.

Für den Tee geben Sie ein bis zwei Teelöffel der getrockneten Pflanze in eine Tasse, übergießen sie mit kochendem Wasser und lassen den Tee fünf bis zehn Minuten ziehen. Wer Hustensirup selbst machen möchte, findet in diesem Video eine Anleitung:

Spitzwegerich: Nebenwirkungen

Spitzwegerich ist in der Regel gut verträglich. Schwangere und Stillende sollten vor der Verwendung dennoch ihren Arzt fragen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?