Narzisstische Mutter: Wie narzisstische Eltern Kindern schaden

Eine narzisstische Mutter oder ein narzisstischer Vater können bei ihren Kindern erheblichen psychischen Schaden anrichten. Auch, wenn die Kinder längst erwachsen sind, leiden sie oft noch unter den Nachwirkungen. Lesen Sie hier, wie Sie narzisstische Eltern erkennen und wie Sie mit ihnen umgehen.

Narzisstische Mutter oder Vater erkennen: Egozentrismus pur

Narzisstische Eltern kreisen permanent um sich selbst. Die Kinder werden nicht als eigenständige Wesen gesehen. Stattdessen benutzt eine narzisstische Mutter oder ein narzisstischer Vater den Nachwuchs unbewusst als Mittel, den eigenen Selbstwert zu erhöhen und das eigene grandiose Selbstbild zu erhalten. Narzisstische Eltern benutzen Liebe als Währung, mit der sie ihre Kinder belohnen oder bestrafen. Hält das Kind sich an die vom narzisstischen Elternteil aufgestellten Regeln, wird es mit Liebesbekundungen überschüttet. Verstößt es gegen diese Regeln, indem es versucht, seinen eigenen Weg zu gehen, wird es mit Liebesentzug bestraft.

Narzisstischer Vater ist stolz auf seinen Sohn

Solange der Sohn die gewünschte Leistung bringt, belohnt der narzisstische Vater ihn mit Anerkennung.

Dabei gilt: Eine narzisstische Persönlichkeitsstörung der Mutter oder des Vaters liegt nur dann vor, wenn das egozentrische Verhalten und das Ignorieren der Eigenheiten der Kinder dauerhaft und situationsunabhängig besteht. Wenn Eltern wütend oder enttäuscht reagieren, weil das Kind eine Dummheit gemacht hat oder eine zweifelhafte Lebensentscheidung trifft, ist das vollkommen normal.

Manipulation der Kinder, um eigenen Selbstwert zu erhöhen

Die wachsende Unabhängigkeit der Kinder mit zunehmendem Alter empfinden narzisstische Eltern als Bedrohung. Durch perfide, raffinierte Manipulationstechniken versuchen sie daher alles, um die Kinder zu kontrollieren, zu erniedrigen und in Abhängigkeit von sich zu halten. Eine narzisstische Mutter oder ein narzisstischer Vater wenden dabei zum Beispiel die folgenden manipulativen Strategien an:

  • Emotionale Erpressung
  • Schuldgefühle provozieren
  • Vorwürfe
  • Unvorteilhafte Vergleiche
  • Zwang
  • Unrealistische Erwartungen
  • Beschämen
  • Irrationale, grundlose Wutanfälle
  • Gaslighting

Narzisstische Eltern sagen beispielsweise: “Wie kannst du mir das antun, nach allem, was ich für dich getan habe!” oder “Du tust, was ich dir sage!” Einzelne Aussagen, die ausnahmsweise im Streit fallen, kennzeichnen jedoch noch kein narzisstisches Verhalten – aber ziehen sich manipulative Strategien wie ein roter Faden durch die Eltern-Kind-Beziehung, ist eine narzisstische Störung bei der Mutter oder beim Vater sehr wahrscheinlich.

Narzisstische Eltern: Folgen für das Kind sind verheerend

Die ständige Erniedrigung und permanente Kontrolle narzisstischer Eltern bleibt nicht ohne Folgen für das Kind. Die Söhne und Töchter narzisstischer Mütter und Väter entwickeln kein gesundes Selbstwertgefühl. Die Personen, die den Kindern Sicherheit, Geborgenheit und Vertrauen geben sollten, reden ihnen laufend ein, dass ihre persönlichen Wünsche, Ansichten und Bedürfnisse nichts wert sind. Dadurch fällt es betroffenen Kindern schwer, ihren Platz im Leben zu finden und sich auf eigene Füße zu stellen.

Eine narzisstische Mutter oder ein narzisstischer Vater löst im Nachwuchs das Gefühl aus, nicht gut genug zu sein. Egal, wie sehr sie sich anstrengen, ihre Eltern sind nie zufrieden. Das erzeugt eine große Unsicherheit und Misstrauen in die eigene Wahrnehmung. Zudem sind betroffene Kinder überzeugt, nur geliebt zu werden, wenn sie eine Gegenleistung erbringen und die Erwartungen anderer erfüllen. Dies kann zu extremem Perfektionismus führen und anfällig für Depressionen und Burnout machen.

Narzisstische Eltern streiten sich ihr Kind

Narzisstische Eltern interessieren sich nur für sich selbst, nicht für die Belange ihrer Kinder.

Hinzu kommt, dass Kinder narzisstischer Eltern dazu neigen, toxische Beziehungen mit anderen Menschen einzugehen. Sie suchen sich dann beispielsweise als Freunde oder Liebespartner ebenfalls Menschen mit narzisstischen Persönlichkeitszügen – und merken gar nicht, wie sehr diese Personen ihnen schaden. Schließlich kennen sie es nicht anders aus ihrer Familie. Im Ratgeber “Narzissmus und Partnerschaft: So gelingt die Beziehung” finden Sie diesbezüglich weitere Tipps.

Umgang mit narzisstischer Mutter: Kontaktabbruch als Lösung?

Ein normaler Umgang mit narzisstischen Eltern ist leider nicht möglich. Wenn Sie eine narzisstische Mutter oder einen narzisstischen Vater haben, werden Sie stets damit rechnen müssen, manipuliert zu werden. Ihre Gefühle und Gedanken interessieren den Narzissten nicht. Ein Kontaktabbruch ist daher meist die einzige Möglichkeit, sich aus dieser toxischen Eltern-Kind-Beziehung zu lösen und die erlittenen Traumata zu verarbeiten.

Leider stößt es im persönlichen Umfeld oft auf Unverständnis, wenn Kinder nicht mehr mit ihren Eltern reden. Sie können also zunächst versuchen, den Kontakt aufs Nötigste zu reduzieren. Gehen Sie nur noch zu wichtigen Familienfeiern – dort sind noch andere Menschen, die den Narzissten dazu zwingen, sich zusammenzureißen. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, mit dem narzisstischen Elternteil zu reden, beschränken Sie sich auf Smalltalk und vermeiden Sie es, persönliche Themen anzusprechen.