Völlegefühl nach dem Essen: Diese 5 Hausmittel helfen
(1)

Völlegefühl nach dem Essen: Diese 5 Hausmittel helfen

Egal, ob nach dem Weihnachtsschmaus, einem Buffet-Abend oder dem Braten von Oma – das unangenehme Völlegefühl, das sich nach dem kulinarischen Genuss im Magen einstellt, kennt wahrscheinlich jeder. Ein paar einfache Hausmittel können für Linderung sorgen.


1. Ingwer: Bewährtes Hausmittel


Die Ingwerwurzel steckt voller verdauungsfördernder Stoffe. Doch insbesondere ihre ätherischen Öle und der Scharfstoff Gingerol lindern Völlegefühl, Sodbrennen und Übelkeit. Am besten trinken Sie kurz nach dem üppigen Mahl eine Tasse frischen Ingwertee. Dafür müssen Sie lediglich einige Scheiben der Wurzel von ihrer Schale befreien und sie in einem Becher mit kochendem Wasser übergießen. Nach etwa fünf Minuten Ziehzeit hat der Ingwer ausreichend seiner wertvollen Stoffe an das Wasser abgegeben – Sie können den Tee nun trinken.


2. Apfelessig für die Verdauung


Die im Apfelessig enthaltende Essigsäure regt die Produktion von Speichel, Magensäure und Verdauungssäften an. All diese Flüssigkeiten tragen zu einer guten Verdauung bei und beugen dem Völlegefühl vor. Damit die Säure Ihnen bei der Verdauung helfen kann, müssen Sie den Apfelessigtrunk aus einigen Löffeln mit Wasser verdünntem Essig direkt vor dem Essen trinken.


3. Exotisch: Ananas


Weit besser als der Essigtrunk schmeckt ein anderes Hausmittel, das die Verdauung unterstützt: Ananas. Zu verdanken haben wir die verdauungsfördernde Wirkung dem in der Frucht enthaltenen Verdauungsenzym Bromelain. Um ein Völlegefühl nach einer üppigen Mahlzeit zu vermeiden, können Sie einfach frische Ananassstückchen unter einen Obstsalat mischen und diesen zum Nachtisch genießen.


4. Fettverdauung ankurbeln mit Artischocken


Zu den recht bekannten Hausmitteln gegen Verdauungsbeschwerden gehört die Artischocke. Die in den Blättern des Gemüses enthaltenden Bitterstoffe kurbeln den Fluss des Gallensafts an. Er hilft dem Magen-Darm-Trakt insbesondere bei der Fettverdauung. Ein Schnapsglas Artischockensaft vor der Mahlzeit – und der Magen ist gut auf ein schwer verdauliches Essen vorbereitet.


5. Natron zur Magenberuhigung


Für das unangenehme Völlegefühl nach dem Essen ist ein Überschuss an Magensäure verantwortlich. Trinken Sie dagegen einfach ein Glas Wasser, in dem Sie einen Teelöffel Natron aufgelöst haben. Das Natron neutralisiert die ätzende Säure und beruhigt so den Magen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

S H
Autor/-in
Svenja Hauke
Wie finden Sie diesen Artikel?