Verstopfung: Hausmittel, die den Darm wieder in Schwung bringen
© g-stockstudio/iStock, Thinkstock
(1)

Verstopfung: Hausmittel, die den Darm wieder in Schwung bringen

Verstopfung beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich. Verschiedene Hausmittel bringen Ihren Darm jedoch in Schwung und helfen Ihnen dabei, sich wieder wohlzufühlen. Hier erfahren Sie, was bei einer Verstopfung in Ihrem Körper passiert und wie Ihnen Hausmittel helfen können.

Verstopfung: Träger Darm verhindert Entleerung

Wie schnell dieser Verdauungsprozess vonstattengeht, ist vor allem von der Aktivität der Darmbewegung abhängig. Schiebt die Peristaltik den Speisebrei nur sehr langsam voran, stellt sich schnell eine Verstopfung ein. Dann fühlt sich der Bauch aufgebläht an, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und Völlegefühl können auftreten. Zur Orientierung: Mediziner sprechen von einer Verstopfung (Obstipation), wenn Sie sich weniger als dreimal wöchentlich entleeren. Halten derartige Symptome über längere Zeit an und lassen sich nicht mit Hausmitteln gegen Verstopfung in den Griff bekommen, sollten Sie einen Arzt zurate ziehen – Adressen in Ihrer Nähe sind unter diesem Artikel gelistet.

Richtig essen und trinken gegen Verdauungsprobleme

Neben verschiedenen Erkrankungen kann auch eine falsche Ernährung die Ursache für eine Verstopfung sein. Dann sollten Sie Ihren Speiseplan überdenken und mehr trinken. Durch eine erhöhte Trinkmenge von etwa zwei Litern Wasser oder Tee erleichtert Sie den Weitertransport des Stuhls. Verzehren Sie zudem regelmäßig Speisen, in denen viele Ballaststoffe stecken. Das regt ebenfalls Ihre Verdauung an. Die rein pflanzlichen Quell- und Füllstoffe kann der Darm zwar nicht verwerten, sie sorgen aber für einen weichen und voluminösen Stuhl. Sehr fettige und zuckerreiche Speisen sollten Sie hingegen nach Möglichkeit meiden. Sie belasten den Darm und bremsen den Verdauungsprozess.

Hausmittel gegen Verstopfung

Ballaststoffe stecken nicht nur in Vollkornprodukten, Obst, Salat und Gemüse. Auch Leinsamen, Flohsamen und Weizenkleie sind reich an Ballaststoffen. Sie wirken bei regelmäßigem Verzehr als bewährtes Hausmittel Verstopfung entgegen. Allerdings müssen Sie zu Samen und Kleie viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Nur so können diese im Darm auch aufquellen und ihren Zweck erfüllen. Führen Sie Ihrem Darm keine ausreichende Menge Flüssigkeit zu, erreichen Sie das Gegenteil: Kleie und Samen verstopfen den Darm zusätzlich.

Sauerkraut hat sich ebenfalls als Hausmittel gegen Verstopfung bewährt. Es wirkt nicht nur leicht abführend, sondern trägt auch – ebenso wie Naturjoghurt – zur Regeneration der Darmflora bei. Diese sollten Sie unbedingt aufbauen, wenn Sie regelmäßig unter Obstipation leiden. Denn: Ist das komplexe System aus nützlichen Mikroorganismen erst einmal durch falsche Ernährung aus der Balance geraten, können sich schädliche Mikroorganismen im Darm ansiedeln. Sie sorgen für Verdauungsprobleme – und die machen sich durch Blähungen, Durchfall oder auch Verstopfung bemerkbar.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

CK
Autor/-in
Christopher Kiel
Wie finden Sie diesen Artikel?