Ges√ľnder Leben
Aspirin Tabletten Blister
© QUAYSIDE/ iStock / Getty Images Plus
Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel
Letztes Update am: 

Schmerzmittel Aspirin: Wirkung, Anwendung und Dosierung von Acetylsalicylsäure

Aspirin (Wirkstoff Acetylsalicyls√§ure, kurz ASS) wirkt schmerzlindernd, fiebersenkend und entz√ľndungshemmend und wird zudem als Gerinnungshemmer eingesetzt, etwa bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was ist Aspirin?

Acetylsalicylsäure gilt weltweit als Kopfschmerztablette Nummer eins. Acetylsalicylsäure, kurz ASS, ist vor allem unter dem Handelsnamen Aspirin des Pharmakonzerns Bayer bekannt. Aspirin gehört neben Ibuprofen, Diclofenac und Naproxen zu den freiverkäuflichen nicht-steroidalen Antirheumatika, kurz NSAR. Nicht-steroidal bedeutet ohne Steroide, also ohne Kortison. Aspirin ist in der Apotheke rezeptfrei erhältlich in einer Dosierung von bis zu 500 Milligramm pro Tablette.

Aspirin: Wirkung der Schmerztablette

Aspirin (Acetylsalicylsäure, ASS) wirkt:

  • schmerzstillend (analgetisch)
  • fiebersenkend (antipyretisch)
  • entz√ľndungshemmend (antiphlogistisch)
  • gerinnungshemmend

Die schmerzstillende, entz√ľndungshemmende und fiebersenkende Wirkung von Aspirin ist auf enzymhemmende Wirkmechanismen zur√ľckzuf√ľhren. Der Wirkstoff Acetylsalicyls√§ure hemmt wie andere NSAR die COX-Enzyme, Cyclooxygenasen genannt. Diese Enzyme spielen eine wichtige Rolle bei der Bildung sogenannter Prostaglandine. Prostaglandine sind Gewebehormone, die an Schmerz-, Fieber- und Entz√ľndungsreaktionen des K√∂rpers beteiligt sind.

  1. COX-1 regelt beispielsweise die Bildung von Gewebehormonen, welche die Magenschleimhaut sowie die Darmschleimhaut sch√ľtzen und gesund halten.
  2. COX-2 regelt beispielsweise die Bildung von Gewebehormonen, welche Krankheitssymptome wie Schmerzen, Fieber und Entz√ľndungen ausl√∂sen.
W√§hrend die Hemmung von COX-2 Schmerzen, Fieber und Entz√ľndungen lindert, ist die Hemmung von COX-1 f√ľr viele Nebenwirkungen von NSAR verantwortlich: Wird der nat√ľrliche Magenschutz beeintr√§chtigt, steigt das Risiko von Magen- und Darmreizungen, Magen- und Darmblutungen sowie Magengeschw√ľren und Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľren.

Aspirin-Anwendung: Bei welchen Schmerzen Aspirin?

Sie können Aspirin gegen verschiedene leichte bis mittelstarke Schmerzen anwenden. Aspirin wirkt unter anderem bei:

  • Kopfschmerzen
  • Migr√§ne
  • Zahnschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • R√ľckenschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Regelbeschwerden
  • Fieber
Vorsicht bei Schwangerschaft
Acetylsalicylsäure darf in den letzten drei Schwangerschaftsmonaten nicht eingenommen werden. Sprechen Sie immer mit Ihrem Gynäkologen, wenn Sie während der Schwangerschaft unter Schmerzen leiden und Schmerzmittel einnehmen möchten.

Gerinnungshemmer Aspirin: Wann einnehmen?

Die gerinnungshemmende Wirkung von Aspirin ist eine Besonderheit, die andere NSAR nicht haben. Blutgerinnend bedeutet, dass ASS verhindert, dass Blutpl√§ttchen zusammenklumpen und sich Blutgerinnsel bilden, welche die Gef√§√üe verstopfen k√∂nnen. Umgangssprachlich ist auch von Blutverd√ľnnern die Rede. Aspirin hemmt die Bildung der k√∂rpereigenen Substanz Thromboxan A2 die f√ľr die Klebrigkeit der Blutpl√§ttchen (Thrombozyten) zust√§ndig ist. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird Aspirin daher als Dauermedikament in sehr geringen Dosen angewendet.

W√§hrend die blutgerinnungshemmende Wirkung von Acetylsalicyls√§ure bei Durchblutungsst√∂rungen von gro√üem Vorteil ist und helfen kann, das Risiko f√ľr einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu senken, ist es bei bevorstehenden Operationen von Nachteil, wenn das Blut ‚Äězu d√ľnn‚Äú ist.

Warum Aspirin vor Operation absetzen?

Das Medikament Aspirin muss aufgrund seiner blutverd√ľnnenden Wirkung etwa eine Woche vor einem operativen Eingriff unter √§rztlicher Aufsicht abgesetzt werden. Sonst kann es zu schweren Blutungen w√§hrend des Eingriffs kommen. Nehmen Sie Aspirin aufgrund eines Herz-Kreislauf-Leidens ein und ist ein operativer Eingriff geplant ‚Äď das kann auch die Entfernung der Weisheitsz√§hne sein, sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Aspirin dosieren: Wie Aspirin einnehmen?

Im Allgemeinen ben√∂tigen gesunde Erwachsene zwischen 500 bis 1000 Milligramm Acetylsalicyls√§ure, um die gew√ľnschte schmerzlindernde Wirkung zu erreichen. Wer ASS einnimmt, sollte die Aspirin-H√∂chstdosis von 1000 Milligramm pro Einnahme nicht √ľbersteigen. Die t√§gliche H√∂chstdosis von Aspirin liegt f√ľr gesunde Erwachsene bei 3000 Milligramm bis 65 Jahre und 2000 Milligramm ab 65 Jahren. Abh√§ngig vom Alter und der Dosierung k√∂nnen √ľber den Tag verteilt (24-Stunden) zwischen zwei und drei Aspirin-Tabletten eingenommen werden.

Wie lange wirkt Aspirin?

Die Wirkungsdauer beträgt um die vier bis sechs Stunden. Abhängig ist die Wirkdauer von Aspirin unter anderem von der Art der Schmerzen und der Dosierung des Schmerzmittels, aber auch Alter, Gewicht und Gesundheitszustand der Person spielen eine Rolle dabei, wie lange ASS wirkt.

Achten Sie darauf, dass zwischen den Einnahmen des Wirkstoffs Acetylsalicyls√§ure vier bis sechs Stunden liegen. Nehmen Sie die Aspirin-Tablette zu den Mahlzeiten mit ausreichend Wasser ein. Das verz√∂gert zwar den Wirkungseintritt etwas, aber die Tablette ist f√ľr den Magen so etwas besser vertr√§glich. Das Risiko f√ľr m√∂gliche Nebenwirkungen wie Magenschmerzen und √úbelkeit kann so verringert werden.

Wie oft darf ich Aspirin einnehmen?
Nehmen Sie das rezeptfreie Schmerzmittel Aspirin nie länger als drei Tage hintereinander und nicht öfter als maximal zehn Mal im Monat ohne ärztliche Absprache ein.

Aspirin als Dauermedikament: Magenschoner empfohlen

Wer Aspirin aufgrund von Durchblutungsst√∂rungen √ľber einen langen Zeitraum hinweg einnehmen muss, bekommt von seinem Arzt erg√§nzend h√§ufig ‚ÄěMagenschoner‚Äú verschrieben, um den Magen zu sch√ľtzen. Magenschoner blockieren die Magens√§ure (Protonenpumpenhemmer) und helfen so, das Risiko f√ľr innere Blutungen zu senken. Zu den eingesetzten Wirkstoffen von magenschonenden Medikamenten geh√∂ren beispielsweise Omeprazol und Pantoprazol. Zu den schw√§cher wirkenden s√§urehemmenden Wirkstoffen geh√∂ren Ranitidin und Famotidin.

Aspirin-Vergiftung
√úbelkeit, Erbrechen, Schwindel und Ohrensausen deuten auf eine Aspirin-Vergiftung (√úberdosierung) hin. Nehmen Sie unverz√ľglich Kontakt zu Ihrem behandelnden Arzt auf.
Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel M. A. ist Gesundheitsjournalistin aus Leidenschaft. Vor allem zwei Fragen treiben die gepr√ľfte Gesundheits- und Pr√§ventionsberaterin an: Wie k√∂nnen wir lange gesund bleiben ‚Äď und wie im Krankheitsfall wieder gesund werden? Antworten findet sie unter anderem im intensiven Austausch mit √Ąrztinnen und √Ąrzten sowie in pers√∂nlichen Gespr√§chen mit Patientinnen und Patienten. Seit fast zehn Jahren gibt sie dieses Wissen rund um Gesundheit, Medizin, Ern√§hrung und Fitness an ihre Leserinnen und Leser weiter.
Ann-Kathrin Landzettel
Wie finden Sie diesen Artikel?