Ges√ľnder Leben
Narzissmus und Sexualität: Wie gut ist die Selbstliebe im Bett?
© g-stockstudio/ iStock/Thinkstock
CK
Christopher Kiel
Autor/-in
Christopher Kiel
Letztes Update am: 

Narzissmus und Sexualität: Wie gut ist die Selbstliebe im Bett?

Selbstverliebte Menschen suchen dauernd nach Best√§tigung. Auch im Bett. Doch wie passen Narzissmus und Sexualit√§t zusammen? Und was bedeutet die Pers√∂nlichkeitsst√∂rung f√ľr den Partner?

Warum Sex mit einem Narzissten der Himmel auf Erden sein kann

K√∂nnen Menschen, die nur sich selbst lieben, √ľberhaupt gute Liebhaber sein? Ja. Narzissmus und Sexualit√§t gehen sogar sehr gut zusammen. Schlie√ülich suchen Narzissten permanent nach Best√§tigung, wie toll, interessant, einmalig sie sind. Und eben auch: wie begehrenswert, wie attraktiv, wie gro√üartig im Bett. Deshalb sind sie st√§ndig auf der Jagd, k√∂nnen sehr faszinierende Unterhalter sein und ebenso charmante Verf√ľhrer.

Der Sex mit ihnen kann der Himmel auf Erden sein ‚Äď zumindest bei einem One-Night-Stand oder zu Beginn einer Partnerschaft. Denn ein Narzisst will bewiesen sehen, was f√ľr ein gro√üer Liebhaber er ist. Da er eigene Befriedigung nur in der Bewunderung seines Gegen√ľbers findet, treibt er Partner oder Partnerin nicht selten zu sexueller Ekstase. Berauscht von sich selbst und seiner Liebeskunst, vollf√ľhrt er k√∂rperliche H√∂chstleistungen und spielt alle m√∂glichen sexuellen Tricks und Kniffe aus. Die Faszination, die ein Narzisst beim Kennenlernen auf andere Menschen aus√ľbt, setzt sich dann nicht selten beim Sex fort.

Warum Sex mit einem Narzissten die Hölle sein kann

Wo die eigene Befriedigung nur von der Bewunderung des anderen abh√§ngt, bleibt die innige Zweisamkeit schnell auf der Strecke. Im Gegenteil: Sexualit√§t wird vielfach schnell zur Routine zur Best√§tigung, was f√ľr ein toller Hecht der Narzisst doch ist. Der Partner beziehungsweise die Partnerin sind dann nur noch Projektionsfl√§che.

Ihre wahren Gef√ľhle und Bed√ľrfnisse spielen keine Rolle, da ein Narzisst durch seine Pers√∂nlichkeitsst√∂rung unf√§hig ist, diese √ľberhaupt wahrzunehmen. Selbstverliebt, wie er ist, geht ein Narzisst wie selbstverst√§ndlich davon aus, dass Sex mit ihm auf jeden Fall und jedes Mal und in jeder Form f√ľr Partner oder Partnerin das reine Gl√ľck ist. Nicht selten werden sie im Bett deshalb zunehmend dominanter, r√ľcksichtsloser, was bis zum Sadismus f√ľhren kann.

Die Unf√§higkeit, sich im Bett wirklich auf den anderen einzulassen, sch√ľrt das Desinteresse und die Langeweile auf beiden Seiten. Der Narzisst findet nicht mehr die notwendige Best√§tigung durch den Partner. Dessen Begeisterung wiederum nimmt umso st√§rker ab, je weniger die eigenen Bed√ľrfnisse eine Rolle spielen.

Doch da ein Narzisst krankhaft von sich und seiner Unfehlbarkeit √ľberzeugt ist, muss die Schuld f√ľr das unbefriedigende Sexualleben auf der anderen Seite des Bettes liegen. Streit und Frust nehmen dann zu, f√ľr die Partner von Narzissten wird Sex zur Last. Beim Narzissten kann es zu Potenzst√∂rungen und dem v√∂lligen sexuellen R√ľckzug kommen, aus Angst vor dem Versagen, was sein Selbstbild zum Einsturz bringen k√∂nnte.

Als letzter Ausweg bleibt ihm dann h√§ufig nur die Selbstbefriedigung. Hier beh√§lt er die volle Kontrolle und muss nur auf die Bed√ľrfnisse des einzigen Menschen R√ľcksicht nehmen, der ihn interessiert: sich selbst.

Narzissmus und Sexualität unterscheiden sich bei Mann und Frau

Der dominante narzisstische Liebhaber ist in der Regel ein Mann. Er beh√§lt gern die Oberhand, herrscht im Bett √ľber die Frau, benutzt sie als reines Sexualobjekt, das seine eigene Gro√üartigkeit spiegeln soll. Immer neue Eroberungen oder Seitenspr√ľnge sind f√ľr ihn selbstverst√§ndlich.

Bei der Frau √§u√üert sich der Narzissmus √ľberwiegend darin, begehrt zu werden. Dieses f√ľhrt h√§ufig dazu, dass sie sich einem Mann verweigert und an seinem Verlangen Befriedigung findet, etwa indem sie vor ihm masturbiert. Eine gesteigerte Form w√§re, dass er zusehen soll, w√§hrend sie Sex mit anderen hat.

Doch da auch die narzisstische Frau unfähig ist, die Persönlichkeit des Partners wirklich zu sehen und anzuerkennen, spielt auch er oft nur die Rolle des reinen Sexualpartners. Der ihr im Extremfall zum Beispiel nur ein Kind zeugen soll und anschließend wieder verschwinden.

K√∂nnen Menschen, die nur sich selbst lieben, √ľberhaupt gute Liebhaber sein? Ja. Narzissmus und Sexualit√§t gehen sogar sehr gut zusammen. Schlie√ülich suchen Narzissten permanent nach Best√§tigung, wie toll, interessant, einmalig sie sind. Und eben auch: wie begehrenswert, wie attraktiv, wie gro√üartig im Bett. Deshalb sind sie st√§ndig auf der Jagd, k√∂nnen sehr faszinierende Unterhalter sein und ebenso charmante Verf√ľhrer.
Der Sex mit ihnen kann der Himmel auf Erden sein ‚Äď zumindest bei einem One-Night-Stand oder zu Beginn einer Partnerschaft. Denn ein Narzisst will bewiesen sehen, was f√ľr ein gro√üer Liebhaber er ist. Da er eigene Befriedigung nur in der Bewunderung seines Gegen√ľbers findet, treibt er Partner oder Partnerin nicht selten zu sexueller Ekstase. Berauscht von sich selbst und seiner Liebeskunst, vollf√ľhrt er k√∂rperliche H√∂chstleistungen und spielt alle m√∂glichen sexuellen Tricks und Kniffe aus. Die Faszination, die ein Narzisst beim Kennenlernen auf andere Menschen aus√ľbt, setzt sich dann nicht selten beim Sex fort.
Der dominante narzisstische Liebhaber ist in der Regel ein Mann. Er beh√§lt gern die Oberhand, herrscht im Bett √ľber die Frau, benutzt sie als reines Sexualobjekt, das seine eigene Gro√üartigkeit spiegeln soll. Immer neue Eroberungen oder Seitenspr√ľnge sind f√ľr ihn selbstverst√§ndlich.
Bei der Frau √§u√üert sich der Narzissmus √ľberwiegend darin, begehrt zu werden. Dieses f√ľhrt h√§ufig dazu, dass sie sich einem Mann verweigert und an seinem Verlangen Befriedigung findet, etwa indem sie vor ihm masturbiert. Eine gesteigerte Form w√§re, dass er zusehen soll, w√§hrend sie Sex mit anderen hat.
Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
CK
Christopher Kiel
Autor/-in
Der Ernährungswissenschaftler setzt sich mit den täglichen Fragen rund um Ernährung aus.
Christopher Kiel
Haben Sie Erfahrung mit Narzissten?