Kühlschrank einräumen: So lagern Sie Lebensmittel richtig
(3)

Kühlschrank einräumen: So lagern Sie Lebensmittel richtig

Obst, Gemüse, Fleisch und Butter: Was gehört im Kühlschrank wohin? Wer den Kühlschrank richtig einräumt, hat länger haltbare Lebensmittel. Was viele nicht wissen: Eier und Milch gehören nicht in das Fach an der Tür. Die besten Tipps, wie Sie Lebensmittel im Kühlschrank lagern.

Die Temperaturzonen im Kühlschrank

Wählen Sie das richtige Kühlschrankfach für Ihre Lebensmittel, bleiben diese länger frisch. Im Kühlschrank gibt es verschiedene Temperaturzonen. Die empfohlene Grundtemperatur-Einstellung beim Kühlschrank beträgt 7 Grad Celsius. Dann herrschen

  • in der Schublade zwischen 10-13 Grad Celsius,
  • in den mittleren Fächern zwischen 4-7 Grad Celsius
  • und im obersten Fach bis zu 10 Grad Celsius.

Die Tür-Fächer sind den stärksten Temperaturschwankungen ausgesetzt.

Wie Lebensmittel im Kühlschrank lagern? 

Sie können die Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängern, wenn Sie das richtige Fach wählen:

  • Schublade: Obst, Gemüse und Salat
  • unteres Fach: Fleisch, Fisch, Geflügel, Aufschnitt und Wurst
  • mittlere Fächer: Milchprodukte wie Quark, Joghurt, Sahne und Käse, aber auch Eier
  • oberes Fach: Reste vom Essen, Eingemachtes, Kuchen
  • TürSäfte, Soßen, Dressings, Butter, Milch, Marmelade, Tuben wie Senf und Tomatenmark
Kühlschrank-Tipp

Eier sollten gleichmäßig kühl gelagert sein. Auch wenn viele Kühlschränke in der Tür spezielle Einsätze für Eier haben: Lagern Sie Eier immer in einem der mittleren Fächer. Die Kühlschranktür ist durch das Öffnen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Auch Milch ist in der Tür nicht gut aufgehoben.

Diese Lebensmittel haben im Kühlschrank nichts zu suchen

Es gibt einige Lebensmittel, denen eine Lagerung im Kühlschrank nicht guttut. Sie verlieren an Geschmack, werden schlecht oder trocknen aus. Dazu gehören:

  • Brot: Trocknet im Kühlschrank aus.
  • Kartoffeln: Werden schneller mehlig und büßen an Geschmack ein.
  • Kaffee: Verliert seinen Geschmack und nimmt zudem Gerüche an.
  • Honig: Kristallisiert im Kühlschrank schneller. Honig ist ohne Kühlung haltbar.
  • Tomaten: Verlieren bei kalten Temperaturen ihr Aroma.
  • Basilikum: Wird im Kühlschrank rasch welk.
  • Bananen: Werden im Kühlschrank schnell dunkel und verlieren an Geschmack.
  • Avocados: Brauchen Zimmertemperatur, um reifen zu können.
  • Öle: Verändern im Kühlschrank Konsistenz und Geschmack.
  • Zwiebeln und Knoblauch: Schimmeln im Kühlschrank schneller.
  • Zitronen und andere exotische Früchte: Mögen Kälte nicht.

Küchenhygiene: Kühlschrankrichtig reinigen

Nehmen Sie sich mehrmals im Jahr Zeit für die Reinigung des Kühlschranks. So werden Keime und Gerüche entfernt und die gekühlten Lebensmittel bleiben länger frisch und schmackhaft. Hat sich bei der Lagerung doch mal Schimmel gebildet, die Fächer gut reinigen. Außerdem können sich die Sporen im Kühlschrank verteilen.

Wählen Sie einen Zeitpunkt, zu dem Ihr Kühlschrank relativ leer ist und sich keine tierischen Produkte wie Fleisch, Fisch, Geflügel oder Meeresfrüchte in ihm befinden. Für die Reinigung eignen sich Wasser und ein Tropfen Spülmittel:

  • Verstauen Sie die Lebensmittel in einer Kühltasche.
  • Stellen Sie den Kühlschrank aus.
  • Nehmen Sie die einzelnen Ablagen sowie die Schubladen heraus und reinigen Sie diese in der Spüle mit warmem Wasser, etwas Spülmittel und einem weichen Schwamm.
  • Trocknen Sie die Einsätze anschließend gut ab.
  • Reinigen Sie die Wände im Kühlschrank.
  • Geben Sie die Einsätze in den Kühlschrank zurück.
  • Stellen Sie den Kühlschrank an und geben Sie die Lebensmittel wieder hinein.
  • Schauen Sie sich die Lebensmittel zudem genauer an: Hat die Marmelade vielleicht schon Schimmel gebildet? Ist die Milch schon mehrere Tage geöffnet und sind die Eier noch haltbar?

Bakterien-Sammelstelle Kühlschrankwand

Vor allem an der Kühlschrank-Rückwand befinden sich eine Menge Bakterien. Diese sollte daher regelmäßig gesäubert werden.

Kühlschrank reinigen mit Essig?

Manche reinigen den Kühlschrank mit einer Essiglösung, die desinfizierend wirkt. Eine Mischung aus Backnatron und Wasser hat den gleichen Effekt, ist aber geruchsneutral. Wasser und Spülmittel sind ebenso gut. Wichtig: Verzichten Sie auf aggressive Reinigungsmittel und Scheuerschwämme. Das greift die Oberflächen an.

Natron gegen miefenden Kühlschrank

Bei fiesen Gerüchen im Kühlschrank schwören viele darauf, ein kleines Gefäß mit etwas Backnatron in den Kühlschrank zu stellen. Das weiße Pulver neutralisiert unangenehme Gerüche und nimmt immer auch ein wenig Feuchtigkeit auf. Ein natürlicher Lufterfrischer im Kühlschrank ist eine Scheibe Zitrone auf einem kleinen Tellerchen, die regelmäßig erneuert wird.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel

Ann-Kathrin Landzettel M. A. ist Gesundheitsjournalistin aus Leidenschaft. Vor allem zwei Fragen treiben die geprüfte Gesundheits- und Präventionsberaterin an: Wie können wir lange gesund bleiben – und wie im Krankheitsfall wieder gesund werden? Antworten findet sie unter anderem im intensiven Austausch mit Ärztinnen und Ärzten sowie in persönlichen Gesprächen mit Patientinnen und Patienten. Seit fast zehn Jahren gibt sie dieses Wissen rund um Gesundheit, Medizin, Ernährung und Fitness an ihre Leserinnen und Leser weiter.

 

https://www.ann-kathrinlandzettel.de

Wie finden Sie diesen Artikel?