Heilpflanzen-Tee bei Erkältung: die besten Heilkräuter
© aaron007/iStock/Thinkstock
(2)

Heilpflanzen-Tee bei Erkältung: die besten Heilkräuter

Viele Heilpflanzen enthalten wertvolle ätherische Öle, die desinfizierend, entzündungshemmend, antibakteriell und antiviral wirken. Als Tee zubereitet helfen solche Heilkräuter gut gegen Erkältungsbeschwerden wie Husten, Halsweh und Schnupfen. Die besten Heilpflanzen-Tees bei Erkältung.

Bei Erkältung braucht der Körper Flüssigkeit

Wer krank im Bett liegt und mit Erkältungsbeschwerden zu kämpfen hat, sollte immer eine Kanne Tee auf dem Nachttisch stehen haben. Der Körper braucht im Kampf gegen die Erkältungsviren viel Flüssigkeit. Sind die Schleimhäute feucht, funktioniert die natürliche Abwehr besser und Sekrete können leichter abfließen.

Heilkräuter-Tees lindern Erkältungsbeschwerden

Um die Symptome einer Erkältung zu lindern, haben sich eine Vielzahl verschiedener Heilpflanzen bewährt. Die besten Erkältungstees im Überblick:

Salbei und Thymian 

... helfen bei Erkältungsbeschwerden wie Schnupfen und Halsschmerzen. Die Heilpflanzen sind reich an schleimlösenden und entzündungshemmenden sekundären Pflanzenstoffe. Die ätherischen Öle in Salbei und Thymian sind auch erhitzt wirkungsvoll. Einige Blätter mit heißem Wasser übergießen und etwa zehn Minuten abgedeckt ziehen lassen.

Pfefferminztee

... mit einem Löffel Honig wirkt ebenfalls entzündungshemmend und wird von vielen als angenehm empfunden. Allerdings können die recht intensiven ätherischen Öle der Pfefferminze die Schleimhäute auch reizen. Testen Sie es aus: Haben Sie das Gefühl, ihr Hals kratzt nach dem Genuss von Pfefferminztee stärker, greifen Sie zu den milderen Heilkräutern Salbei und Thymian.

Honig

... ist eine gute Ergänzung zu Heilkräuter-Tees. Er legt sich wie ein Schutzfilm über die gereizten Schleimhäute und kann Reizhusten und Halsschmerzen lindern. Erhitzen Sie den Honig nicht über 40 Grad Celsius, sonst gehen die wertvollen Inhaltsstoffe verloren.

Ingwertee

... kann gegen Entzündungsreaktionen und Schmerzen helfen. Wie Studien gezeigt haben, wirkt das enthaltene Enzym Cylooxygenase ähnlich wie Acetylsalicylsäure (ASS). Zudem sorgen die enthaltenen Scharfstoffe für ein Plus an Körperwärme. Für den Tee übergießen Sie ein paar dünne Ingwer-Scheiben mit heißem Wasser und lassen den Ingwertee etwa zehn Minuten ziehen lassen. Sie mögen es scharf? Je mehr Ingwer-Scheiben Sie verwenden und je länger der Tee zieht, desto schärfer ist er.

Kamillentee

... wirkt entzündungshemmend und beruhigend. Kamillentee ist daher nicht nur bei Bauchschmerzen wohltuend, sondern auch bei Halskratzen und Husten angenehm. Kamillentee ist bei verstopfter Nase ebenso ein guter Helfer. Dann wird der Tee inhaliert. Den Tee in eine Schüssel geben, ein Handtuch über den Kopf legen und die Dämpfe einige Minuten einatmen. Achten Sie darauf, dass die eingeatmeten Teedämpfe nicht zu heiß sind. Die Kamillendämpfe lassen die Nasenschleimhäute abschwellen, lindern Entzündungen und unterstützen den Abfluss des Sekrets.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel

Ann-Kathrin Landzettel M. A. ist Gesundheitsjournalistin aus Leidenschaft. Vor allem zwei Fragen treiben die geprüfte Gesundheits- und Präventionsberaterin an: Wie können wir lange gesund bleiben – und wie im Krankheitsfall wieder gesund werden? Antworten findet sie unter anderem im intensiven Austausch mit Ärztinnen und Ärzten sowie in persönlichen Gesprächen mit Patientinnen und Patienten. Seit fast zehn Jahren gibt sie dieses Wissen rund um Gesundheit, Medizin, Ernährung und Fitness an ihre Leserinnen und Leser weiter.

 

https://www.ann-kathrinlandzettel.de

Wie finden Sie diesen Artikel?