Lammfell waschen: So reinigen Sie das Schaffell richtig

Bei guter Pflege müssen Sie ein echtes Schaffell gar nicht waschen. Ist aber doch mal ein größeres Malheur passiert, gibt es bei der Reinigung einiges zu beachten, damit das Fell danach kein Fall für die Mülltonne ist. Lesen Sie hier, worauf es ankommt.

Trockenreinigung

Sie können Ihr Schaffell reinigen, indem Sie es regelmäßig nach draußen bringen und ausklopfen. Dann saugen Sie mit dem Staubsauger auf der niedrigsten Stufe darüber. Das entfernt Staub, Sand, Tierhaare und ähnliche Partikel.

Hat etwas die Fasern verklebt, bearbeiten Sie die Flecken zunächst mit einer Striegel- oder Lammfellbürste. Die bekommen Sie im Tierfachhandel oder online. Kleine eingetrocknete Flecken lösen Sie mit einem feuchten Tuch.

Bei größeren Verschmutzungen greifen Sie zu einem milden Wollwaschmittel und kaltem bis lauwarmen Wasser. Waschen Sie damit die Fasern und achten Sie darauf, dass das Leder so wenig wie möglich mit der Nässe in Berührung kommt. So können Sie das Lammfell reinigen, ohne seine typischen Anfasseigenschaften zu gefährden.

Echtes Schaffell waschen – ist das möglich?

Nachdem es einiges mitgemacht hat, möchten Sie Ihr Schaffell waschen. Das ist zwar möglich, sollte aber wirklich nur im Notfall geschehen, da jede Wäsche dem Fell schadet.

Am besten ist es, wenn Sie es von Hand waschen. Dafür verwenden Sie Wasser, das maximal handwarm ist und eines dieser Reinigungsmittel:

Die sicherste Option ist das Spezialwaschmittel, weil es in der Regel Lanolin, also Wollfett, enthält. Bei Shampoo sollten keine Mittel gegen Schuppen oder fettiges Haar verwenden – diese Produkte würden die Wolle und die Lederhaut unnötig austrocknen.

Legen Sie es dafür in eine Wanne oder Tonne, geben Sie Waschmittel zum höchstens lauwarmen Wasser und lassen Sie es eine halbe Stunde einweichen. Danach können Sie es mit knetenden Bewegungen waschen und sorgfältig ausspülen.

Schonen Sie Ihr Lammfell – damit Sie lange etwas davon haben

Schonen Sie Ihr Lammfell, damit Sie lange etwas davon haben

Kann man Lammfell in der Waschmaschine waschen?

Zur größten Not stecken Sie das Fell in die Maschine, wenn der Hersteller das erlaubt. Aber Achtung: Es wird danach nie wieder ganz so wie vorher. Bei 30 Grad im Schonwaschgang und mit einem Wollwaschmittel verschwinden die Flecken.

Manche Hersteller geben an, dass das Fell geschleudert werden darf, andere raten davon ab. Sie sind auf der sicheren Seite, wenn Sie es von Hand auswringen.

Lammfell nach dem Waschen trocknen

Nach dem Waschen muss das Schaffell natürlich noch trocknen. Dafür hängen Sie es entweder an der frischen Luft im Schatten oder in einem gut belüfteten Raum auf. Damit das Leder geschmeidig bleibt, kneten Sie das Fell alle paar Stunden durch und ziehen es in Form. Andernfalls wird das Leder steif und verzieht sich, sodass das Lammfell weniger weich und bequem ist als zuvor.

Folgende Dinge sind tabu, wenn Sie Ihr echtes Schaffell reinigen:

  • Trocknerhitze
  • pralle Sonne
  • Aufhängen vor der warmen Heizung

Ja, es kann einige Tage dauern, bis das echte Tierfell wieder komplett trocken ist. Hier ist Geduld gefragt. Es mag verlockend sein, das Fell durch Wärme schneller zu trocknen, aber damit tun Sie sich keinen Gefallen: Das Schaffell wird dabei steinhart. Ein Kompromiss ist das Programm “Lüften”, das einige Trockner haben: Dabei wird keine Wärme erzeugt, das Fell aber ständig in Bewegung gehalten. So geht es etwas schneller.

Wenn man so ein Lammfell für sein Baby in der Hand hat, vergisst man schnell, woher es kommt: Es war einmal ein kleines Schaf.

Wenn man so ein Lammfell für sein Baby in der Hand hat, vergisst man schnell, woher es kommt: Es war einmal ein kleines Schaf.

Komischer Geruch: Was tun, wenn das Schaffell stinkt?

Ein häufiges Problem: Das Schaffell stinkt – wahlweise vor oder nach dem Waschen. Bitte bedenken Sie: Was Sie da in der Hand halten, ist die gegerbte Haut eines toten Tieres und die riecht zum Teil eben noch nach Tier und Gerbstoffen. Um unangenehme Gerüche aus dem Fell zu vertreiben, ist Waschen keine gute Idee. Lüften Sie das Lammfell lieber großzügig durch. Mit der Zeit verfliegt der Eigengeruch in der Regel.

Manchmal fängt das Schaffell auch erst nach dem Waschen an zu stinken. Vielleicht kennen Sie dieses Phänomen von nassen Hunden: Die riechen auch nicht gut, aber sobald sie trocken sind, verflüchtigt sich auch der Gestank. Also kein Grund zur Panik – und vor allem kein Grund, das Fell noch mal zu waschen.

Tipp für weniger Arbeit

Schaffelle hatten lange Zeit ihre Berechtigung – zum Beispiel als warme, weiche Einlage im Kinderwagen. Heute gibt es aber so viele moderne Materialien, die kuschelig warm, geruchsneutral und viel pflegeleichter sind, dass echte Tierfelle eigentlich überflüssig sind. Meistens sind die Lammfelle also eher ein Deko-Objekt. Wenn Sie beim nächsten Mal zu Plüschfellen aus Baumwolle oder Kunstfaser greifen, sieht das im Wohnzimmer genauso hübsch aus, Sie können es bei Bedarf viel leichter reinigen und es musste kein Schäfchen sein Leben dafür lassen.