Schuhe putzen: Tipps für die Schuhpflege

Wenn Sie regelmäßig Ihre Schuhe putzen, haben Sie länger Freude daran – und das spart Geld. Wer allerdings wild drauflos schrubbt, tut seinen Lieblingstretern unter Umständen keinen Gefallen. Wie die richtige Schuhpflege für unterschiedliche Materialien aussieht, erfahren Sie hier.

Weiße Sneaker putzen mit Zahnpasta

Weiße Sneaker lassen sich beispielsweise ganz einfach mithilfe von Zahnpasta reinigen, wie Sie in diesem Video sehen:

Weitere nützliche Tipps für die Schuhpflege finden Sie hier:

Das 1×1 der Schuhpflege

Wer Wert auf vorzeigbares Schuhwerk legt, sollte seine Schuhe allgemein pfleglich behandeln. Dazu gehört, dass Sie immer das passende Schuhwerk für verschiedene Aktivitäten und Bedingungen nutzen. Die schicken Wildlederpumps haben nichts bei einer Waldwanderung zu suchen und ein heller Stoffschuh verdirbt nur bei matschigem Regenwetter.

Generell gilt: Schnürschuhe beim An- und Ausziehen an den Senkeln öffnen, damit der Fersenbereich nicht leidet. Wenigstens einen Schuhlöffel sollten Sie unbedingt zur Hilfe nehmen.

Bevor neue Schuhe hinaus in die Welt dürfen, sollten sie zudem geschützt werden. Das klappt am besten mit einer zum Material passenden Imprägnierung. Nach der Benutzung halten Schuhspanner den Schuh in Form. Idealerweise lüftet das Schuhwerk nach jedem Tragen 24 Stunden aus. Innensohlen sollten bei Geruchsbildung ausgetauscht oder gereinigt werden.

Schuhe putzen: Leder, Synthetik und Stoff

Doch das sind nur die Grundlagen der Schuhpflege. Mit der Zeit werden auch die teuersten Schuhe durch Staub, Regen und Nässe schmutzig. Jetzt ist die Zeit gekommen, die Schuhbürste zu schwingen.

Wer seine Schuhe putzen möchte, sollte zunächst einmal einen Blick auf das Material werfen, denn nicht jeder Schuh verträgt jede Pflege. Turnschuhe bilden dabei einen Sonderfall, denn die Oberflächen von Sneaker und Co. können sowohl aus Leder als auch aus Synthetik oder Stoff bestehen. Von grobem Schmutz befreien Sie alle drei Varianten mit einer Schuhbürste. Meist reicht die Trockenbehandlung aus. Gegebenenfalls können Sie mit Wasser und einem sanften Reinigungsmittel nachhelfen.

Diese Grundreinigung können Sie bei fast allen Schuhen durchführen. Wie es danach weitergeht, hängt vom Material ab:

  • Einen Schuh aus Glattleder behandeln Sie mit einer dünnen Schicht Schuhcreme. Tragen Sie die Creme mit kreisenden Bewegungen auf. Anschließend mit einem weichen Tuch polieren – schon sieht der Schuh wie neu aus.
  • Für Synthetik gilt das Gleiche, nur dass die Schuhcreme entfällt, da sie nicht einziehen würde.
  • Textilschuhe hingegen lassen sich am besten mit Wasser und einem Haarshampoo säubern. Trocknen Sie die Schuhe anschließend nie in der direkten Sonne oder unter der Heizung. Wenn sie langsamer trocknen, halten sie auch länger.
  • Rau- und Wildleder wiederum bedarf einer anderen Pflege: Nach dem Abbürsten sollten Sie ein entsprechendes Pflegemittel aus dem Fachhandel benutzen. Mit einer Bürste verleihen Sie dem Leder wieder sein charakteristisches Aussehen.

Unter diesem Artikel finden Sie Schuh-Experten in Ihrer Nähe, die Sie zu den richtigen Reinigungsmitteln beraten können.