Kerzenreste nicht wegschmeißen: 5 Verwendungsmöglichkeiten

Winterzeit ist Kerzenzeit. Doch oft brennen die romantischen Lichter nur unsauber ab und zurück bleiben nutzlose Kerzenstummel. Nutzlos? Mitnichten! Aus den Resten lassen sich tolle neue Dinge zaubern. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

1. Aus alt mach neu: Kerzen selber gießen

Aus alten Kerzenstücken lassen sich recht einfach neue, selbstgemachte Kerzen herstellen. Neben den Resten brauchen Sie dafür lediglich einen Topf zum Schmelzen und einen neuen Docht. Fertige Kerzendochte gibt es im Bastelladen. Ist gerade kein Bastelgeschäft in der Nähe, tut es auch eine einfache Baumwollschnur. Ein Holzstäbchen hilft dabei, den Docht während des Gießens aufrecht zu halten. Wenn Sie zum Befüllen hübsche Gläser nehmen, haben Sie auch direkt ein tolles Deko-Objekt für zu Hause – das sich übrigens auch prima als kleines DIY-Geschenk für Freunde und Familie eignet.

1. Haushaltshelfer für Reißverschluss

Mit Kerzenwachs können sie schwergängige Reißverschlüsse gleitfreudig machen. Einfach ein Stück Kerzenwachs nehmen und über den Reißverschluss reiben. Und falls mal Wachs irgendwo hingekommen ist, wo es gar nicht hin sollte, finden Sie im Ratgeber “Wachsflecken entfernen aus Kleidung und anderen Textilien” nützliche Tipps, wie Sie das Malheur ungeschehen machen.

3. Wachsgießen statt Bleigießen

Bleigießen ist eine schöne Silvestertradition. Leider entstehen dabei aber auch gefährliche Bleioxiddämpfe, die schädlich für die Umwelt und die Gesundheit sind. Nutzen Sie deshalb einfach die alten Kerzenreste zum Orakeln: Beim Inswasserwerfen macht das keinen Unterschied, ist aber viel ungefährlicher. Wenn Sie es besonders hübsch haben wollen, schmelzen Sie das Wachs schon vor Silvester, füllen es in Motivformen aus Silikon und haben so hübsche, handliche Portionen wie aus den gekauften Bleisets. Passende Formen finden Sie beim Zubehör für Pralinenherstellung und Kuchendekor.

Silikonformen gibt es in allen Größen und mit einer Vielzahl von Motiven.

4. Brennmaterial für Dauerkerzen

Dauerkerzen – auch Schmelzfeuer genannt – sind eine praktische Lösung für alle, die regelmäßig Lichter anzünden. Statt komplett neue Kerzen zu kaufen, muss lediglich das Brennmaterial aufgefüllt werden. Dazu eignen sich ganz wunderbar übrig gebliebene Kerzenstücke. Schmelzfeuerkerzen gibt es übrigens für drinnen und draußen.

5. Kerzenreste spenden und verschenken

Wenn Sie nicht selber basteln mögen, können Sie Ihre Kerzenreste auch verschenken. Kindergärten bitten zum Beispiel Eltern häufiger, Kerzen, Korken und Co. für die Bastelstunden zu spenden. Im Saarland gibt es sogar ein Charity-Projekt, bei dem aus alten Kerzen neue gemacht werden. Der Erlös geht dann an verschiedene wohltätige Organisationen.