Wandgestaltung fürs Kinderzimmer: Tipps und Ideen
© vadim70 ovthinnikov/stock.adobe.com
(1)

Wandgestaltung fürs Kinderzimmer: Tipps und Ideen

Von simpel bis raffiniert: Bei der Wandgestaltung im Kinderzimmer können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Einige Anregungen wären trotzdem nicht schlecht? Im Folgenden finden Sie Ideen und Tipps – von möglichen Motiven über die richtige Farbe bis hin zu kleinen DIY-Projekten.

Sicherheit geht vor: Farben und Tapeten fürs Kinderzimmer auswählen

Farben und Tapeten sollten möglichst frei von Schadstoffen sein. Bevorzugen Sie am Besten Hersteller, die auf Ihren Produkten ganz genau auf die Zusammensetzung und verwendeten Stoffe hinweisen. Vor allem Weichmacher, Lösemittel und Formaldehyd haben in Tapeten und Farben fürs Kinderzimmer nichts zu suchen. Papier- und Vliestapeten sind meist unbedenklich, trotzdem sollten Eltern immer auf Gütesiegel wie den Blauen Engel oder TÜV-Kennzeichnungen achten.

Gut ist zudem, wenn Farben eine hohe Widerstandsklasse gemäß Europäischer Norm (EN) 13 300 aufweisen. Sie definiert die Abriebbeständigkeit einer Beschichtung bei wiederholtem Reinigen und ist in fünf Stufen unterteilt, wobei 1 die beste Wertung ist. Bei Tapeten wird hier alternativ von der Wasch- und Scheuerbeständigkeit gesprochen, womit im Grunde aber dasselbe gemeint ist. Symbolisiert wird die Beständigkeit durch ein Wellensymbol auf der Verpackung der Tapete – je mehr Wellen, desto besser.

Warum das mit Blick auf die Wandgestaltung im Kinderzimmer wichtig ist? Weil Kinder sich durchaus auch mal an der Wand verewigen. Wenn sich Flecken, Fingerabdrücke und Co. gut abwischen lassen, erleichtert Ihnen das die Reinigung deutlich und die Wand sieht länger schön aus. Sind Farbe und Tapete bestenfalls noch atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend, bleibt auch das Raumklima gut.

Kinder verbringen viel Zeit im Kinderzimmer, deshalb sollten Sie bei der Wandgestaltung besonders auf schadstoffarme Farben und Tapeten achten.
© archideaphoto/stock.adobe.com

Kinder verbringen viel Zeit im Kinderzimmer, deshalb sollten Sie bei der Wandgestaltung besonders auf schadstoffarme Farben und Tapeten achten.

Tapeten: Von zeitlos bis Themenzimmer

Wenn Sie eine Tapete fürs Kinderzimmer aussuchen, sollten Sie sich zunächst überlegen, wie zeitnah Sie die nächste Umgestaltung in Angriff nehmen wollen. Mit einem zeitlosen Design werden Sie und Ihr Kind potenziell länger glücklich sein, als wenn Sie eine Tapete mit der aktuellen Lieblingszeichentrickfigur wählen.

Trotzdem gilt: Der persönliche Geschmack des Kindes darf natürlich auch die Wandgestaltung des Kinderzimmers beeinflussen. Erst recht, wenn Ihr Kind schon etwas größer ist. Haben Sie zum Beispiel einen ausgesprochenen Disney- oder Marvel-Fan im Haus, und können sich auch selbst damit anfreunden, spricht daher nichts gegen ein Themenzimmer. Hoch im Kurs stehen bei Kindern zum Beispiel:

  • Dschungelzimmer mit wilden Tieren und viel Grün in der Wandgestaltung
  • Piratenzimmer mit maritimen Elementen und viel Blau
  • Disneyzimmer mit Zeichentrickfiguren
  • Sportzimmer mit Fußball- oder anderen Mannschaftsmotiven auf Tapete und Co.
  • Actionzimmer mit den liebsten Marvel- oder DC-Helden

Wer nicht gleich das ganze Zimmer thematisch gestalten möchte, kann zum Beispiel nur eine Wand tapezieren und die drei übrigen Wände in einer passenden Farbe streichen.

Tapeten mit einfachen Mustern eignen sich schon für die Wandgestaltung des Babyzimmers – und bleiben lange angesagt.
© Yuri-U/stock.adobe.com

Tapeten mit einfachen Mustern eignen sich schon für die Wandgestaltung des Babyzimmers – und bleiben lange angesagt.

Ihr Kind hat (noch) keine eigenen Vorlieben und Wünsche für die Wandgestaltung des Kinderzimmers? Tapeten mit Tieren, Buchstaben, einer kindgerecht gestalteten Weltkarte oder auch den Planeten des ebenfalls kindlich gestalteten Sonnensystems sind meist vom Kindergarten bis in die Grundschulzeit hinein eine gute Wahl. Sie regen die Fantasie an und bringen auch gleich noch einen ganz eigenen Lerneffekt mit sich. Das Alphabet, geografische Grundkenntnisse und Ähnliches lassen sich immerhin viel einfacher und quasi nebenbei lernen, wenn man es immer groß vor Augen hat.

Farben fürs Kinderzimmer

Entscheiden Sie sich, die Wand im Kinderzimmer zu streichen, haben Sie eine besonders große Gestaltungsfreiheit. Anders als bei Tapeten sind Sie nicht auf vorhandene Motive angewiesen, sondern können sich Ihren Wunschfarbton eigens im Baumarkt oder Farbenfachhandel anmischen lassen. Auch aufeinander abgestimmte Abstufungen einer Grundfarbe können Sie so kombinieren und etwa einzelne Wände des Kinderzimmers in verschiedenen Schattierungen streichen, was sehr harmonisch aussieht.

Aufeinander abgestimmte Farben wirken besonders harmonisch und machen sich deshalb auch im Kinderzimmer sehr gut.
© archideaphoto/stock.adobe.com

Aufeinander abgestimmte Farben wirken besonders harmonisch und machen sich deshalb auch im Kinderzimmer sehr gut.

Pastelltöne wirken ausgleichend und beruhigend auf Kinder. Sie eignen sich also gut als Grundfarbe bei der Wandgestaltung im Kinderzimmer. Blau und Grün wiederum fördern die Konzentration und Kreativität und können daher gut rund um den Schreibtisch zum Einsatz kommen. Helles Lindgrün und Hellblau wirken dagegen entspannend und fördern die Erholung – perfekt für den Schlafbereich.

Gelb gilt als anregende und erfrischende Farbe, Orangetöne wirken belebend, können zu großzügig eingesetzt einen Raum aber kleiner wirken lassen. Sparsam dosiert, etwa als Akzent, können Sie auch kräftiges Rot sehr gut bei der Wandgestaltung des Kinderzimmers nutzen. Die Farbe wirkt warm und belebend. 

Ebenfalls eine anregende Idee: Komplementärfarben in der Wandgestaltung des Kinderzimmers nutzen. Farben, die sich auf dem Farbkreis gegenüber liegen, also zum Beispiel Gelb und Violett oder auch Blau und Orange, verstärken sich gegenseitig in ihrer Leuchtkraft.

Einfach und unkompliziert: Wandtattoos

Eine besonders einfache Methode der kreativen Wandgestaltung im Kinderzimmer sind Wandtattoos. Die Bilder sind in den unterschiedlichsten Größen, Motiven und Farben erhältlich und werden einfach auf die glatte Wand aufgeklebt. Vorteil: Weil sich Wandtattoos normalerweise schnell und rückstandslos wieder entfernen lassen, eignen sie sich schon für die unkomplizierte Wandgestaltung im Babyzimmer. 

Alternative zum Wandtattoo: Bei der Wandgestaltung im Kinderzimmer auch Tafelfarbe nutzen. So können immer wieder neue abwischbare Kunstwerke entstehen.
© Photographee.eu/stock.adobe.com

Alternative zum Wandtattoo: Bei der Wandgestaltung im Kinderzimmer auch Tafelfarbe nutzen. So können immer wieder neue abwischbare Kunstwerke entstehen.

DIY-Projekt: Wandgestaltung mit indirekter Beleuchtung

Die Wand im Baby- oder Kinderzimmer lässt sich wunderbar mit kleinen DIY-Projekten selbst gestalten. Mit wenig Aufwand können Sie zum Beispiel ein Deko-Element mit indirekter Beleuchtung basteln. Dafür benötigen Sie:

  • Eine ausreichend große MDF-Platte
  • Eine Vorlage für die gewünschte Form des Deko-Elements, zum Beispiel ein Kreis, ein Auto oder auch Micky Maus
  • Farbe in der Lieblingsfarbe Ihres Kindes oder Tapete mit dem gewünschten Motiv
  • Selbstklebende LED-Streifen in der gewünschten Farbe
  • Aufhängung für die Wand plus Schrauben/Befestigungsmaterial
  • Bei Bedarf: Holzsäge
  • Bei Bedarf: Bohrmaschine mit Holzbohrkopf
  • Bei Bedarf: Tapetenkleister

Und so gehen Sie vor:

  1. Bringen Sie die MDF-Platte in die gewünschte Form. Das können Sie selbst zu Hause mit der Holzsäge machen, oder Sie lassen sich die Platte zum Beispiel im Baumarkt zuschneiden.
  2. Verzieren Sie die MDF-Platte von vorne und hinten mit Tapete. Auch die Rückseite zu tapezieren ist wichtig, damit sich Ihr DIY-Projekt später nicht verzieht.
  3. Falls Sie lieber Farbe nutzen, bemalen Sie die MDF-Platte von beiden Seiten in der gewünschten Farbe.
  4. Sind Farbe beziehungsweise Tapetenkleister getrocknet, setzen Sie die Bohrlöcher für die Aufhängung. Haben Sie selbst keine Bohrmaschine, helfen auch hierbei meist die Servicemitarbeiter in der Holzzuschnittabteilung Ihres Baumarkts. 
  5. Kleben Sie die LED-Streifen von hinten auf die MDF-Platte. Tipp: Je näher Sie die Streifen an den Rand der Platte kleben, desto mehr Licht scheint hinter dem Wandelement hervor.
  6. Befestigen Sie Ihre DIY-Leuchte mithilfe der Aufhängung an der Wand des Kinderzimmers.
Wie finden Sie diesen Artikel?