"Down with the Sickness": Ihre Playlist zur Erkältungssaison

Draußen fallen Graupelschauer, drinnen fliegen Grippeviren: Diese 6 Songs begleiten Sie durch die Zeit der Minustemperaturen und verstopften Nasen – sofern Sie denn vor lauter Schleim im Kopf noch etwas hören können ...

1. Der Erkältungsgrund: “I can’t stand the rain”

Graue Wolken, vier Grad und Regen – da spürt man schon, wenn man morgens aus dem Fenster blickt, das erste Kratzen im Hals. Und wer könnte das regnerische Schmuddelwetter besser besingen als Tina Turner in ihrer Version von “I can’t stand the rain”?

2. Wenn Ihr Kollege zu schniefen beginnt: “You look like you’re sick”

Das Schietwetter hält an, Ihr Tischnachbar im Büro sieht mittlerweile ganz schön grippig aus und Sie wünschen sich, er würde sich mitsamt seinen Viren endlich ins heimische Bett verdrücken? Vielleicht hilft ein bisschen Punkrock auf den Ohren – zum Beispiel mit “You look like you’re sick” von den Ramones.

3. Gegen den Krankheitsfrust: “Down with the Sickness”

Den Kollegen nach Hause zu schicken, hat nichts genützt – Sie werden krank. Und das ausgerechnet jetzt, wo eigentlich so viel zu tun wäre. Solange der Hals noch nicht zu sehr schmerzt, muss man sich seinen Frust da manchmal einfach von der Seele brüllen. Zum Beispiel mit diesem Nu-Metal-Klassiker von Disturbed. Und jetzt alle: “Get up, come on get down with the sickness!”

4. Bei erhöhter Temperatur: “Fever”

Wenn Kylie Minogue in “Fever” den Arzt nach der Diagnose fragt, lautet der Grund für Ihren erhöhten Puls vielleicht eher Verliebtheit als Fiebrigkeit. Dancige Popbeats aus Australien lassen Sie an fiebrigen Krankentagen aber zumindest von einer Zukunft ohne Gliederschmerzen träumen.

5. Der Profi hilft: “Dear Doctor”

Sie sind immer noch verschnupft und schlapp, alles tut weh, und Sie wissen, dass Sie es die nächsten Tage auf keinen Fall zurück zur Arbeit schaffen? Dann muss das Attest vom Hausarzt her – wie bei den Rolling Stones, die schon 1968 “Dear Doctor” sangen.

6. Wenn Sie den Virus los sind: “Shake it off”

Und dann kommt er, der Tag, an dem Sie endlich wieder auf den Beinen sind. Der fiese Virus ist abgeschüttelt und Sie würden am liebsten tanzen – vielleicht zu “Shake it off” von Taylor Swift?