Fliesen streichen: Easy zum neuen Look für Küche und Bad
© maho/stock.adobe.com
(0)

Fliesen streichen: Easy zum neuen Look für Küche und Bad

Kann man eigentlich Wandfliesen streichen? Ja, das geht. Sparen Sie sich das Entfernen der alten Fliesen und bringen Sie mit Fliesenlack frischen Wind in Bad und Küche. Wie das geht und was das kostet, erfahren Sie hier.

Schritt 1: Material besorgen

Während Sie Bodenfliesen bei Nichtgefallen entfernen müssen, können Sie ungeliebten Wandfliesen mit etwas Farbe schnell einen neuen Look verpassen. Welche Kosten entstehen, hängt maßgeblich von der Größe des Fliesenspiegels ab. Ein Liter Fliesenlack kostet um die 30 Euro. Die Dose reicht für circa zehn Quadratmeter. Je nach Hersteller kommen Ausgaben für Grundierung und Versiegelung hinzu.

Die Materialien, die Sie zum Übermalen der Fliesen brauchen, finden Sie im Regelfall im Baumarkt. Dazu gehören:

  • Fugenkratzer und Fugenmasse (je nach Zustand der Fugen)
  • Cuttermesser
  • Silikonentferner
  • Schwamm und Handschuhe
  • kalk- und fettlösende Reiniger
  • Malerkrepp
  • Abdeckfolie
  • Schleifpapier
  • Ringpinsel
  • Schaumwalze
  • Fliesenlack und je nach Hersteller die passende Grundierung und Versiegelung
  • Rührstäbe

Wichtig: Denken Sie beim Kauf des Fliesenlackes daran, dass Sie die Fliesen eventuell in mehreren Durchgängen überstreichen müssen. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie dunkle Fliesen hell streichen wollen. Achten Sie darauf, dass der Lack auch für die Fugen geeignet ist. Zudem sollte die Farbe für Bad und Küche geeignet sein. Informationen dazu finden Sie auf der Verpackung.

https://www.instagram.com/p/B0yr1Juo9rU/

Schritt 2: Fliesenspiegel vorbereiten

Bevor es mit dem Streichen losgehen kann, müssen die Fliesen gründlich vorbereitet werden. Tragen Sie wenn nötig Handschuhe, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.

  • Kontrollieren Sie die Fugen auf Beschädigungen. Kratzen Sie defekte Fugen aus und füllen Sie sie mit neuer Fugenmasse auf. Lassen Sie die neuen Fugen gut trocknen.
  • Entfernen Sie Silikonfugen. Auf Silikon halten Fliesenlacke weniger gut.Tipp: Zum Entfernen der Silikonfugen können Sie ein Cuttermesser verwenden. Doch Vorsicht, diese Messer sind besonders scharf. Behandeln Sie die Flächen im Anschluss mit Silikonentferner.
  • Reinigen Sie Fliesen und Fugen gründlich. Entfernen Sie Fett, Kalk und andere Rückstände, insbesondere auf Küchen- oder Badfliesen. Essigreiniger und herkömmliche Putzmittel wie beispielsweise Spülmittel reichen in der Regel aus.
Reinigen Sie die Fliesen vor dem Streichen besonders gründlich. 
© Andrey Popov/stock.adobe.com

Reinigen Sie die Fliesen vor dem Streichen besonders gründlich. 

  • Je nach Farbprodukt ist es zudem nötig, die Fliesen mit Schleifpapier anzurauen. Entfernen Sie den entstandenen Staub abschließend mit einem feuchten Tuch und lassen Sie den Fliesenspiegel gut trocknen.
  • Nehmen Sie gegebenenfalls Handtuchhalter und Steckdosenverkleidungen ab. Alternativ kleben Sie sie mit Malerkrepp ab, um Flecken durch die Fliesenfarbe zu verhindern. Schützen Sie die Armaturen mit Abdeckfolie. Wenn Sie den Fliesenspiegel in der Küche streichen wollen, sollten Sie die Arbeitsplatte mit Folie schützen.
  • Kleben Sie die Ränder um die zu streichende Fläche mit Malerkrepp ab, um gerade Abschlüsse zu erhalten.

Tipp: Das Endergebnis hängt stark davon ab, wie gut die Fliesen vorbereitet wurden. Für optimale Ergebnisse sollten Sie bei den Vorarbeiten besonders gründlich sein.

Dürfen Mieter Fliesen streichen?


Sie wohnen zur Miete? Dann sollten Sie die Renovierungsarbeiten vorab von Ihrem Vermieter absegnen lassen. Die Farbe können Sie nicht mehr von den Fliesen entfernen. Arbeiten Sie ohne Zustimmung des Vermieters, müssen Sie bei Ihrem Auszug eventuell für Renovierungsarbeiten aufkommen.


Tipp: Lassen Sie sich das Einverständnis Ihres Vermieters schriftlich geben. So gehen Sie auf Nummer sicher.


 

 

Schritt 3: Fliesen streichen

Wichtig: Sorgen Sie während der Arbeiten für eine ausreichende Belüftung in Bad oder Küche.

Je nach Produkt müssen Sie als erstes eine Grundierung aufbringen. Lassen Sie diese gut trocknen, bevor Sie die Farbe auftragen. Genauere Informationen zur Grundierung finden Sie auf der Verpackung.

Mischen Sie die Fliesenfarbe wenn nötig mithilfe der Rührstäbe an. Den Ringpinsel benötigen Sie, um die Fugen vorzustreichen. Mit der Schaumwalze tragen Sie die Farbe im Anschluss auf der gesamten Fläche auf.

Streichen Sie die Fugen, bevor Sie die Fliesen lackieren. 
© Voyagerix/stock.adobe.com

Streichen Sie die Fugen, bevor Sie die Fliesen lackieren. 

Damit Sie ein gleichmäßiges Ergebnis erzielen, sollten Sie nass in nass arbeiten: Streichen Sie die Fugen nur soweit vor, dass die Farbe noch feucht ist, wenn Sie die Fliesen lackieren. Ist die Farbe auf den Fugen schon zu trocken, entstehen unschöne Flecken.

Tipp: Arbeiten Sie am besten zu zweit. Alternativ streichen Sie die Fugen nur abschnittsweise vor und tragen direkt danach den Fliesenlack mit der Schaumwalze auf. Unterstützung beim Fliesenstreichen erhalten Sie bei Bedarf auch vom Profi.

Fliesenfarbe mit Effekt


Fliesenlacke gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Zur Auswahl stehen nicht nur Farben wie weiß, anthrazit oder taupe, sondern auch verschiedene Finishes wie seidenmatt oder glänzend.


Matte Effekte erzielen Sie zwar auch mit Kreidefarben. Allerdings sind diese nur bedingt zum Streichen von Fliesen geeignet. Informieren Sie sich im Zweifelsfall beim Hersteller.


 

Lassen Sie die Fliesen nach dem Streichen gut durchtrocknen. Die genaue Wartezeit variiert je nach Produkt. Planen Sie mindestens zwölf Stunden ein.

Im Regelfall ist danach ein zweiter Anstrich nötig. Er gleicht Unregelmäßigkeiten aus und überdeckt auch dunklere Grundfarben. Je nach Farbhersteller und Produkt versiegeln Sie die Fliesen anschließend mit einem Überlack.

Warten Sie unbedingt, bis der Fliesenlack vollständig ausgehärtet ist. Das kann je nach verwendetem Produkt mehrere Tage dauern. Eventuell können Sie Badezimmer und Küche in dieser Zeit nicht benutzen.

Wie finden Sie diesen Artikel?