Vollwaschmittel ist nicht immer gut: Was wasche ich mit welchem Waschmittel?
© Kwangmoozaa/iStock / Getty Images Plus
(0)

Vollwaschmittel ist nicht immer gut: Was wasche ich mit welchem Waschmittel?

Eines für alles? Diese Devise gilt leider bei der Auswahl des richtigen Waschmittels nicht. Zwar gehört ein gutes Vollwaschmittel zur Grundausstattung in jedem Haushalt, doch daneben sind noch weitere Produkte erforderlich, damit Buntes und Feines optimal gepflegt werden. Hier erfahren Sie, welche Waschmittel Sie wirklich benötigen und auf welche Sie verzichten können.

Vollwaschmittel nur für weiße und vergilbte Wäsche

Die Auswahl an Waschmitteln in den Supermärkten wird beinahe wöchentlich größer. Immer spezieller auf die Anforderung der jeweiligen Wäsche abgestimmt, finden sich unzählige Pulver und Flüssigwaschmittel für Feines, Schwarzes, gegen hartnäckige Flecken oder ausgebleichte Wäsche. Verschiedene unabhängige Testinstitute haben herausgefunden, dass diese spezialisierten Waschmittel nicht zwingend besser reinigen als herkömmliche Produkte. Viele Verbraucher kommen daher auf den Gedanken, ein Vollwaschmittel sei ausreichend. Vollwaschmittel wird häufig als Universalwaschmittel bezeichnet, was nicht ganz zutreffend ist. Verwendet wird Vollwaschmittel bei Waschtemperaturen zwischen 30 und 95 Grad. Enthalten sind Bleichmittel und optische Aufheller, was nur bei weißer und leicht vergilbter Wäsche sowie bei Grauschleiern ideal ist. Wird Buntwäsche dauerhaft mit Vollwaschmittel gewaschen, sorgt das darin enthaltene Bleichmittel für ein Verblassen der Farben. Wolle und Seide dürfen grundsätzlich nicht mit Vollwaschmittel gewaschen werden. Wenn Sie strahlend weiße Wäsche wünschen, sollten Sie nur auf Pulver und Tabs beim Vollwaschmittel zurückgreifen. Flüssigwaschmittel enthält kein Bleichmittel. Ein spezielles, teures Weißwaschmittel ist nicht erforderlich. Die Stiftung Warentest hat hier gegenüber regulärem Vollwaschmittel keinen Mehrwert entdecken können.

Reguläres Buntwaschmittel ist ausreichend für jede Art farbiger Kleidung

Farbige und dunkle Kleidung werden mit Bunt- oder Colorwaschmittel gepflegt. Die Waschtemperatur ist auf 30 bis 60 Grad ausgelegt. Buntwaschmittel hat die Eigenschaft, Farben zu schonen. Das passiert durch sogenannte Übertragungsinhibitoren, die verhindern, dass Textilien in der Maschine Farbpartikel absondern. Damit wird zudem der Verfärbung andersfarbiger Stücke vorgebeugt. Trotzdem sollten Sie Ihre Buntwäsche immer nach hellen und dunklen Textilien trennen. Bleichmittel sind in Buntwaschmittel nicht enthalten, weshalb Flecken damit schwieriger zu entfernen sind als mit Vollwaschmittel. Intensiv beworben wird in den letzten Jahren vor allem Schwarzwaschmittel. Diese Flüssigwaschmittel versprechen, in der Maschine Fasern zu glätten, wodurch dunkle Textilien länger ihre Farbe behalten sollen. Grundsätzlich wird jedes farbige Kleidungsstück durch reguläres Buntwaschmittel ebenso gut gepflegt. Die Investition in Schwarzwaschmittel können Sie sich daher beruhigt sparen.

Fein- und Wollwaschmittel für empfindliche Textilien

Möchten Sie empfindliche Textilien reinigen, setzen Sie auf Feinwaschmittel. Damit wird Buntwäsche schonender behandelt, da die Waschtemperatur lediglich zwischen 20 und 40 Grad beträgt. Feinwaschmittel sorgt für einen feinen Schaum, der sich wie ein Schutzfilm auf die Wäschestücke in der Trommel legt. Dadurch leidet die Kleidung weniger unter den Bewegungen während des Waschvorgangs. Durch den deutlich niedrigeren pH-Wert schont Feinwaschmittel zusätzlich sensibles Gewebe. Haben Sie Kleidungsstücke aus Wolle, werden die Fasern durch die Reibung in der Maschine und zu hohe Waschtemperaturen stark beansprucht. Abhilfe schafft ein spezielles Wollwaschmittel, das einen feinen, dichten Schaum auf den Textilien bildet. Zudem fehlen in Wollwaschmittel Protease genannten Enzyme, was die Fasern zusätzlich schützt.

Drei Waschmittelsorten sind völlig ausreichend

Mit einem guten Vollwaschmittel sowie jeweils einem Waschmittel für Buntes und Feines sind Sie optimal ausgestattet. Wollwaschmittel wird nur benötigt, wenn Sie die entsprechende Kleidung besitzen. Doch kaufen Sie besser Flüssigwaschmittel oder Pulver? Bei Vollwaschmitteln sollten Sie auf die Pulverform setzen, da den flüssigen Varianten keine Bleichmittel zugesetzt sind. Greifen Sie zu einem Kompaktpulver, da die als besonders günstig beworbenen Jumbopackungen mit Füllstoffen versehen sind und kaum länger halten. Bei den anderen Waschmittelsorten haben Sie die Wahl. Pulver reinigt grundsätzlich intensiver, kann sich aber als kleine Haufen auf den Wäschestücken absetzen. Flüssigwaschmittel ist sehr leicht zu dosieren und es bilden sich keine Rückstände auf der Kleidung. Durch die enthaltenen Konservierungsstoffe löst Flüssigwaschmittel leichter Allergien aus als Pulver. Gelkissen-Waschmittel sind weniger empfehlenswert, da sie bei der Dosierung recht unflexibel sind: Bei stark verschmutzter Wäsche ist ein Kissen zu wenig, zwei können schon zu viel sein.

Wie finden Sie diesen Artikel?