Thrombose erkennen: Auf diese Anzeichen müssen Sie achten

Wer frühzeitig eine Thrombose erkennen kann, verhindert damit unter Umständen lebensgefährliche Folgeschäden wie eine Lungenembolie oder einen Herzinfarkt. Die Symptome sind nicht immer eindeutig. Hier erfahren Sie, bei welchen Anzeichen Sie hellhörig werden und so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen sollten.

Thrombose erkennen ist nicht einfach

Gerade zu Beginn einer Thrombose haben viele Betroffene überhaupt keine Beschwerden. Manche spüren eine leichte Druckempfindlichkeit an der entsprechenden Stelle, andere beschreiben ein Gefühl wie beim Muskelkater. Häufig kommt es in den Beinen zu einer Thrombose, ein verstopfendes Blutgerinnsel kann aber auch im Becken oder in den Armen auftreten. Daran sollten Sie denken, wenn es darum geht, eine Thrombose zu erkennen.

Am Bein eine Thrombose erkennen: Übliche Symptome

Einige Symptome treten häufiger auf als andere, vor allem, wenn das Gerinnsel schon einige Zeit hatte, um anzuwachsen. Eine Thrombose am Bein erkennen sie oft an folgenden Anzeichen:

  • Das Bein fühlt sich schwer und seltsam prall an.
  • Das betroffene Bein fühlt sich wärmer an als das andere.
  • Das Bein ist leicht bläulich angelaufen.
  • Die beschriebenen Beschwerden nehmen ab, wenn Sie das Bein hoch lagern.

Verschiedene Formen von Schmerz deuten auf eine Thrombose hin

Gelegentlich schmerzt der betroffene Körperteil von einem Moment auf den anderen sehr stark. Die Schmerzen werden teils als krampfartig, teils als ziehend beschrieben. Anhand dieser Fragen können Sie erkennen, ob möglicherweise eine Thrombose bei Ihnen vorliegt:

  • Haben Sie Schmerzen, wenn Sie gegen die Innenseite Ihrer Fußsohle drücken?
  • Tut es weh, wenn Sie das betroffene Bein mit den Händen umfassen und zusammendrücken?
  • Haben Sie Wadenschmerzen beim Beugen des Fußes?

Beantworten Sie diese Fragen mit Ja, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da die Beschwerden Anzeichen für ein Blutgerinnsel sein können.

Thrombose erkennen: Auf diese Anzeichen müssen Sie achten

Thrombose erkennen: Auf diese Anzeichen müssen Sie achten

Selten auftretende Anzeichen für eine Thrombose

In manchen Fällen äußerst sich eine Thrombose am Bein auch durch andere, unspezifischere Symptome:

  • plötzliches kräftiges Abzeichnen von Venen direkt unter Ihrer Haut (“Warnvenen”)
  • Entzündung der Haut direkt über der entsprechenden Stelle
  • Bildung von Geschwüren
  • Fieber
  • höhere Herzschlagfrequenz

Frühzeitig Thrombose erkennen

Es gibt bestimmte Risikogruppen, die genauer auf Anzeichen für eine mögliche Thrombose achten sollten als andere. Zu ihnen zählen etwa Frauen, die hormonelle Verhütungsmittel wie die Pille benutzen, außerdem Raucher und Menschen, die wenig Bewegung bekommen. Letzteres kann der Fall sein, wenn Sie eine sitzende Tätigkeit ausüben oder gar bettlägerig sind. Auch an einer Blutgerinnungshemmung Leidende und Menschen mit Krampfadern haben ein höheres Risiko für die Blutgerinnsel.

Erkennen Sie bei sich einen oder mehrere Risikofaktoren, sollten Sie ausreichend trinken und sorgfältig auf mögliche Hinweise achten, die Ihr Körper Ihnen sendet. Sind Sie unsicher, ob sich womöglich schon eine Thrombose gebildet hat, gehen Sie zum Arzt und lassen Sie sich dort vorsorglich untersuchen. Entsprechende Adressen von passenden Fachärzten in Ihrer Nähe sehen Sie gleich neben diesem Ratgeber.