Punkte in Flensburg: So funktioniert das System
© filmfoto/iStock/Getty Images Plus 2019
(2)

Punkte in Flensburg: So funktioniert das System

Das Punktesystem in Flensburg existiert seit dem Jahr 1974. Die Verwaltung obliegt dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). Das Punktesystem wurde im Mai 2014 überarbeitet und hat nun eine Skala von ein bis acht Punkten. Wir klären Sie darüber auf, wie das Punktesystem funktioniert!

Hauptaufgaben des Punktesystems

Das Flensburger Punktesystem entstand aus dem „Mehrfachtäter-Punktsystem“, das die Bundesrepublik Deutschland am 1. Mai 1974 einführte. Das Punktesystem basiert auf Überlegungen aus den 60er Jahren und führte zu erheblichen Diskussionen. Der ADAC reichte zwischenzeitlich sogar eine Verfassungsbeschwerde ein. Der aktuelle Name „Flensburger Punktesystem“ rührt daher, dass das Fahreignungsregister beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg angesiedelt ist. Die grundlegende Aufgabe des Punktesystems liegt in der Erziehung von Verkehrssündern. Fahrer, die schwere oder wiederholte Verfehlungen begehen, erhalten einerseits einen Bußgeldbescheid. Andererseits speichert das Fahreignungsregister ihre Vergehen in Form von Punkten. Erreicht ein Fahrer acht Punkte, entzieht ihm die Behörde seine Fahrerlaubnis.

Wann erhält ein Fahrer Punkte?

Die Behörden verhängen Punkte, sobald ein Fahrer den Straßenverkehr gefährdet und ein Bußgeld in Höhe von mindestens 60 Euro erhält. Das hat die folgenden Auswirkungen: Fährt ein Autofahrer ohne gültige Plakette in eine Umweltzone, erhält er zwar ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro, mangels Gefährdung des Straßenverkehrs bekommt er aber keinen Punkt in Flensburg. Anders sieht es hingegen aus, wenn ein Fahrer mit Smartphone am Steuer ertappt wird. Dann liegt eine Gefährdung des Straßenverkehrs vor und der Fahrer erhält ein Bußgeld sowie einen Punkt. Die Höhe der Punkte bemisst sich an der Schwere des Verstoßes. Deutsche Behörden können für ein einzelnes Vergehen maximal drei Punkte in Flensburg vergeben.

Vergehen

Punkte

schwere Ordnungswidrigkeit

1

sehr schwerer Verstoß, beispielsweise Straftat ohne Entziehung der Fahrerlaubnis

2

Straftaten mit Entziehung der Fahrerlaubnis

3

 

Ein Fahrer kann für ein einzelnes Vergehen maximal drei Punkte bekommen. Es ist allerdings möglich, dass Fahrer schon aufgrund einer Verfehlung den Führerschein entzogen bekommen, beispielsweise aufgrund einer Trunkenheitsfahrt.

Wir wirken sich die Punkte in Flensburg aus?

In der nachfolgenden Tabelle erkennen Sie, welche Konsequenzen Punkte in Flensburg haben.

Punkte

Folge

Konkrete Auswirkung

1 bis 3

Vormerkung

Keine Sanktionen

4 bis 5

Ermahnung

Die Behörde versendet eine kostenpflichtige schriftliche Ermahnung und empfiehlt dem Fahrer ein freiwilliges Fahreignungsseminar, durch das er Punkte abbauen kann.

6 bis 7

Verwarnung

Die Behörde versendet eine kostenpflichtige schriftliche Verwarnung. Das freiwillige Fahreignungsseminar ermöglicht keinen Punkteabbau.

8

Entzug der Fahrerlaubnis

Die Behörde entzieht den Führerschein und erteilt eine Sperrfrist von mindestens sechs Monaten. Vor einer Neuerteilung der Fahrerlaubnis ist eine medizinisch-psychologische Untersuchung notwendig.

 

Lässt sich der Punktestand in Flensburg abfragen?

Sie möchten wissen, wie viele Punkte Sie aktuell im Fahreignungsregister in Flensburg haben? Dann können Sie das Kraftfahrt-Bundesamt anschreiben und um Auskunft bitten. Sie können die Abfrage (mit Personalausweis) jederzeit vor Ort durchführen. Alternativ können Sie die Auskunft mit gültigem Identitätsausweis auf dem Postweg erfragen. Die dritte Option besteht darin, dass Sie die Auskunft online beantragen – hierfür benötigen Sie allerdings ein Kartenlesegerät und den neuen Personalausweis mit elektronischer ID.

Verjähren die Punkte in Flensburg?

Sie haben bereits sieben Punkte in Flensburg angesammelt und bangen nun um ihren Führerschein? Keine Sorge, die Punkte verfallen auch wieder. Die Verjährung tritt in festgelegten Zeiträumen ein. Ein Punkt verfällt nach 2,5 Jahren, zwei Punkte nach fünf Jahren. Für die Verjährung von drei Punkten müssen Sie zehn Jahre abwarten. Erhalten Sie neue Punkte, hemmt das die Verjährung nicht. Die Punkte in Flensburg bauen sich stetig von selbst ab. Eine Übertragung – ähnlich wie bei der Schadensfreiheitsklasse der Kfz-Versicherung – ist nicht möglich. Autofahrer sollten sich nach der Verjährung ihrer Flensburger Punkte übrigens nicht auf der sicheren Seite wähnen. Die Löschung der Punkte bleibt für eine Überliegefrist von einem Jahr gespeichert. Begeht der Fahrer innerhalb dieses Zeitraums einen weiteren Verstoß, können die gelöschten Punkte noch von Bedeutung sein.

Profilbild von Matthias Wurm
Autor/-in
Matthias Wurm

Neben dem Studium der Rechtswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg schloss Matthias Wurm LL.M ein weiteres Studium in Corporate Governance and Financial Law an der Glashow University in Schottland ab. Seit 2018 promoviert er zum Dr. iur. an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. In den Themengebieten Recht und als SEO-Spezialist ist er als Fachredakteur tätig. Er ist Mitglied der Rechtsanwaltskammer in Köln.

Wie finden Sie diesen Artikel?