Autounfall: Wie Sie einen korrekten Unfallbericht schreiben
© ipopba/Thinkstock 2016
(1)

Autounfall: Wie Sie einen korrekten Unfallbericht schreiben

Jährlich kommt es in Deutschland zu rund zweieinhalb Millionen Verkehrsunfällen. Auch bei glimpflichem Verlauf ohne Personenschäden bleibt der Ärger über verbeultes Blech und die nun notwendigen Schritte. Zu allererst müssen die Beteiligten einen Unfallbericht schreiben, um Hergang und Verantwortlichkeiten zu klären. Wir sagen, was dabei zu beachten ist.

Vor dem Unfallbericht schreiben: Ruhe bewahren und Personalien notieren

Auch wenn allen Beteiligten der Schreck über den Unfall in die Glieder gefahren ist: Bewahren Sie einen kühlen Kopf. Sobald klar ist, dass niemand unmittelbar Erste Hilfe benötigt und die Unfallstelle gesichert ist, verschaffen Sie sich einen Überblick. In folgenden Fällen rufen Sie unverzüglich die Polizei:

  • Eine oder mehrere Personen sind verletzt.
  • Der Sachschaden ist offenbar hoch.
  • Der Unfallgegner riecht nach Alkohol oder verhält sich seltsam (was auf Drogenkonsum schließen lassen könnte).
  • Der Unfallgegner zeigt sich unkooperativ bis aggressiv.
  • Das Fahrzeug des Unfallgegners ist außerhalb der EU angemeldet.

Ob die Polizei hinzugezogen wird oder nicht: Notieren Sie auf jeden Fall umgehend die Personalien der Beteiligten und möglicher Zeugen. Die brauchen Sie sowohl zum Unfallbericht schreiben als auch bei einer möglichen juristischen Auseinandersetzung. Erfragen Sie vom Unfallgegner zusätzlich seine Versicherungsdaten. Die können Sie alternativ auch über den Zentralruf der Autoversicherer bei Nennung des Kennzeichens erhalten.

Spekulieren Sie am Unfallort keinesfalls über mögliche Schuldfragen am Unfallhergang. Das kann sich negativ auf die Kooperationsbereitschaft der Beteiligten auswirken. Auch gegenüber der Polizei brauchen und sollten Sie sich nicht zur Frage der Schuld äußern oder gar ein Schuldanerkenntnis unterschreiben. Der Polizeibericht wird im Streitfall Teil der gerichtsrelevanten Unterlagen.

Unfallbericht schreiben: Wer, wann, wo?

Um die Haftungsfrage zu klären, müssen Sie als Unfallbeteiligter den Vorfall bei Ihrer Haftpflichtversicherung melden, da sie eventuell Schadenersatz leisten muss. Ihre oder die gegnerische Versicherung schickt Ihnen dann ein Formular zu, damit Sie einen offiziellen Unfallbericht schreiben. Der Bericht ist kein Schuldanerkenntnis, sondern dient dazu, den Schadensablauf möglichst genau wiederzugeben. Notieren Sie aber schon unmittelbar nach dem Vorfall Ihre Beobachtungen und warten Sie nicht erst bis zum Eintreffen des Bogens.

Von zentraler Bedeutung sind folgende Aspekte:

  • Wer war am Geschehen beteiligt? Neben den persönlichen Daten und Informationen zu den Fahrzeugen ist hier das Verhalten der Beteiligten wichtig: War jemand aufgeregt, verhielt er sich seltsam?
  • Wann ereignete sich der Unfall? Wichtig ist der exakte Uhrzeit, da beispielsweise viele Ampelanlagen mit unterschiedlichen Zeittakten arbeiten und nachts manchmal auf Blinklicht umschalten.
  • Wo ereignete sich der Unfall? Beschreiben Sie die Position der beteiligten Fahrzeuge möglichst exakt, da hieraus wichtige Rückschlüsse zum Unfallhergang gewonnen werden können. Beschreiben Sie vor allem ungewöhnliche und auffällige Dinge wie etwa eine Baustellensituation. Die kann sich schon am nächsten Tag verändert haben.

Unfallbericht schreiben: Abläufe beschreiben

Wenn Sie einen Unfallbericht schreiben, liegt der zentrale Fokus auf der genauen Schilderung der Abläufe: Wie kam es aus Ihrer Sicht zum Unfall? Erläutern Sie möglichst detailliert Fahrweise und Fahrtrichtung des eigenen Fahrzeugs und der anderen beteiligten Fahrzeuge. Konkret sind das:

  • die Position
  • die Geschwindigkeit
  • das Fahrverhalten (Fahren in Schlangenlinien, Blinken oder Nicht-Blinken bei Richtungswechsel)
  • die ausreichende oder unzureichende Beleuchtung des Fahrzeugs

Hierbei können auch weitergehende Beobachtungen zur Situation bedeutsam sein: Wetter, Straßenzustand, Lichtverhältnisse. Waren möglicherweise andere Fahrzeuge, Personen, Tiere oder Gegenstände beteiligt, die dann nicht ins eigentliche Unfallgeschehen verwickelt wurden, es aber mitverursacht haben könnten? Dinge wie die Fahrbahn überquerende Tiere, vom Wind vor Autos getriebene Plastiktüten oder rücksichtslos geworfene Kanonenschläge haben schon zu Unfällen geführt.

Visuelle Hilfsmittel nutzen

Beim Unfallbericht schreiben sind Sie aufgefordert, eine Skizze der Unfallsituation anzufertigen. Da ist es hilfreich, noch am Unfallort Fotos der Situation zu machen. Aus den Schäden und der Stellung der Fahrzeuge zueinander lässt sich oft Fahrweise und Geschwindigkeit rekonstruieren. Wichtig ist auch, Unfallspuren wie Bremsstreifen oder herabgefallene Teile und Scherben in deren Position aufzunehmen. Zeichnen Sie in die Skizze auch die Verkehrszeichen ein.

Nicht immer ist auf den ersten Blick eindeutig klar, wessen Versicherung für das Geschehen haftet. Wenn aber alle Beteiligten einen korrekten Unfallbericht schreiben, lässt sich die Schuld- und damit Haftungsfrage zumeist zügig klären.

Wie finden Sie diesen Artikel?