Kuscheltiere waschen: So überstehen die Plüschlieblinge das Bad
© FreedomMaster/iStock/Thinkstock
(3)

Kuscheltiere waschen: So überstehen die Plüschlieblinge das Bad

Ihr Kind nimmt seine liebsten Plüschtiere überall mit hin? Dann ist irgendwann Kuscheltiere waschen angesagt! Hier erfahren Sie, worauf Sie dabei achten müssen – damit der geliebte Spielkamerad wie neu zu seinem Besitzer zurückkehrt.

Kuscheltiere waschen: Regelmäßig, aber nicht zu häufig

Weniger ist mehr, wenn Sie Stofftiere waschen möchten. Gerade ein Waschgang in der Maschine verlangt dem Spielzeug einiges ab. Kämmen Sie daher häufiger den Staub aus dem Fell, entfernen Sie Flecken separat und saugen Sie das Spielzeug behutsam auf der niedrigsten Stufe mit dem Staubsauger ab. Aus diesen Putzaktionen können Sie beispielsweise ein kleines Spiel machen und Ihr Kind mit einbinden.

Plüschtiere waschen nach Herstellerangaben

Ist das Waschen dann doch einmal nötig, werfen Sie als Erstes einen Blick aufs Etikett. Hier finden Sie zumeist Informationen darüber, ob das Kuscheltier in die Waschmaschine darf. Sind keine Angaben zu finden, prüfen Sie den Stoff: Besteht das Tierchen aus kurzflorigem Stoff, Frottee oder Mikrofaser, schadet ihm ein Waschgang wahrscheinlich nicht. Ist es allerdings schon ein wenig mitgenommen und zeigt abgewetzte Stellen oder lockere Nähte, ersparen Sie ihm die Maschine.

Wichtig ist auch das Innenleben: Nehmen Sie Batterien oder Stimmmodule heraus. Kleidung und andere abnehmbare Teile entfernen Sie ebenfalls vorher. Dann stecken Sie das Kuscheltier in einen Kissenbezug oder ein Wäschenetz und wählen einen Schonwaschgang bei 30 Grad. Fügen Sie ein Woll- oder ein Feinwaschmittel hinzu, aber auf keinen Fall Weichspüler! Aufs Schleudern verzichten Sie besser – nicht, dass das Lieblingsspielzeug seine Gliedmaßen verliert.

Von Hand Kuscheltiere waschen

Stofftiere, die nicht für die Maschine geeignet sind, waschen Sie von Hand im Waschbecken. 30 Grad warmes Wasser und ein Spülmittel reichen völlig aus. Achtung: Verzichten Sie auf parfümierte Seife! Es kann sonst sein, dass Ihr Kind fremdelt, weil das Kuscheltier falsch riecht.

Alte Plüschtiere, die mit Stroh oder Holzwolle gestopft sind, sollten Sie gar nicht waschen. Gleiches gilt für solche mit Filzbesatz. Eine weiche Bürste und ein feuchtes Mikrofasertuch reichen hier aus.

 Nicht alle Kuscheltiere sind waschmaschinenfest. Einige lassen sich aber gut mit der Hand waschen.
© Iamnee/iStock / Getty Images Plus

Nicht alle Kuscheltiere sind waschmaschinenfest. Einige lassen sich aber gut mit der Hand waschen.

Kuscheltiere richtig trocknen

Ob das Kuscheltier in den Trockner darf, ist ebenfalls dem Etikett zu entnehmen. Die meisten Stofftiere lassen sich aber an der Luft trocknen. Legen Sie das Plüschtier auf den Wäscheständer und wenden Sie es in regelmäßigen Abständen. Achtung: In der Sonne trocknen sie zwar schneller, bleichen aber auch schneller aus.

 An der Luft trocknen Kuscheltiere am besten – aber in der Sonne können sie ausbleichen.
© 8213erika/iStock / Getty Images Plus

An der Luft trocknen Kuscheltiere am besten – aber in der Sonne können sie ausbleichen.

WE
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?