Sonnenblumen pflanzen: So kommt die gelbe Blütenpracht in Ihren Garten
(1)

Sonnenblumen pflanzen: So kommt die gelbe Blütenpracht in Ihren Garten

Groß, majestätisch, ein Symbol für Sonne und Frieden: die Sonnenblume. Sie möchten in Ihrem Garten Sonnenblumen pflanzen? So einfach strahlt die Sonnenanbeterin auch bei Ihnen.

Die ideale Zeit für Sonnenblumen

Sobald im Frühling relativ konstant warme Temperaturen herrschen, können Sie Sonnenblumen pflanzen. Bei Frost hingegen besteht die Gefahr, dass die Samen nicht keimen. Sollte die Kälte noch einmal unerwartet zurückkehren, können Sie die ersten Triebe mit einem sogenannten Pflanzenhut schützen.

Alternativ können Sie die Sonnenblumen auch in einer Pflanzschale oder im Topf vorkultivieren, zum Beispiel auf der heimischen Fensterbank. Das ist schon ab März möglich. Achten Sie darauf, die Samen nicht zu eng zu setzen und entfernen Sie alle Blätter bis auf das stärkste, wenn ein Sämling einmal mehr als ein Blatt haben sollte. Wenn die Pflanzen dann eine Höhe von fünf bis zehn Zentimetern erreicht haben, können Sie sie in den Garten umsetzen. Damit sollten Sie aber in jedem Fall bis nach den Eisheiligen warten.

Sonnenblumen pflanzen: Wo am besten

Der Name kommt nicht von ungefähr: Die Sonnenblume liebt die Sonne. Sie richtet Blüte und Blätter nach ihr aus. Achten Sie einmal darauf: Die Blütenköpfe mehrerer Sonnenblumen weisen alle in dieselbe Richtung.

Suchen Sie deshalb einen Standort, auf dem die Pflanze viel Sonnenlicht abbekommt. Gleichzeitig sollte der Platz windgeschützt sein, damit die langen Stängel nicht bei einem Windstoß abknicken. Wie wäre es zum Beispiel an der Sonnenseite einer Mauer? Oder Sie geben Sie der Pflanze notfalls mit einem Gerüst oder einer Stütze zusätzlichen Halt.

Pflanzen Sie die Samen oder Setzlinge in ausreichendem Abstand voneinander ein. Große Sorten benötigen 70 bis 80 Zentimeter Abstand, kleinere immer noch 30 bis 40 Zentimeter. Oder Sie beachten die Faustregel: nicht mehr als vier Pflanzen pro Quadratmeter. Der Boden sollte möglichst nährstoffreich sein. Einen sandigen Boden können Sie dafür zum Beispiel mit Kompost oder Hornspänen anreichern.

Wie Sie Ihre Sonnenblumen pflegen

Wenn Sie besonders stattliche Exemplare heranziehen wollen, sollten Sie in der ersten Wachstumsphase zweimal pro Woche Stickstoffdünger verwenden. Außerdem beansprucht die Sonnenblume eine große Menge Wasser. Tägliches Gießen ist daher Pflicht, an heißen Tagen sollten Sie sogar mehrmals zur Gießkanne greifen. Damit die Pflanze nicht unter dem Gewicht ihrer eigenen Blüte zusammenknickt, können Sie die Sonnenblume anfangs mit einer Rankhilfe unterstützen.

Sonnenblumen sind Einjahrespflanzen

Selbst bei bester Pflege blüht die Sonnenblume nur einen Sommer lang. Im kommenden Jahr muss sie erneut ausgesät werden. Sammeln Sie also rechtzeitig das Saatgut ein, um sich auch im nächsten Sommer wieder an der goldgelben Pracht zu erfreuen.

FS
Autor/-in
Franziska Studtfeld
Wie finden Sie diesen Artikel?