Rollos reinigen: So wird der Sichtschutz wieder sauber
(0)

Rollos reinigen: So wird der Sichtschutz wieder sauber

Antibakteriell, Sonnenlicht reflektierend, verdunkelnd - abhängig von ihrer Funktion weisen Rollos spezielle Faserstrukturen auf. Möchten Sie Ihre Rollos reinigen, sollten Sie deswegen einige Dinge berücksichtigen, um den Stoff des Sichtschutzes nicht zu beschädigen.

Darauf sollten Sie unbedingt achten, bevor Sie Ihre Rollos reinigen

Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Rollostoffe. Viele sind mit einer Schmutz abweisenden Beschichtung versehen, einige bestehen aus einem metallisierenden Gewebe, andere weisen eine reflektierende Schicht auf. Jeder dieser Stoffe reagiert unterschiedlich auf äußerliche Einflüsse wie Feuchtigkeit.

Damit Sie bei einer Nassreinigung nicht versehentlich das Material ruinieren, sollten Sie unbedingt die Herstellerhinweise zur Stoffpflege beachten, bevor Sie Ihre Rollos reinigen. Als Faustregel gilt: Empfindliche Stoffe werden trocken gereinigt, robustere Modelle vertragen auch eine Reinigungsoffensive mit Wasser und Waschmittel.

Trockenreinigung bei leichten Verschmutzungen

In fast jedem Wohnraum entstehen andere Verschmutzungen: Während sich im Schlafzimmer mit der Zeit besonders viel Staub ansammelt, verunreinigen Fettspritzer, Fliegendreck und Speiseflecken typischerweise Küchenrollos. Rollos, die im Badezimmer hängen und keine Wasser abweisenden Eigenschaften mitbringen, setzt hingegen die Feuchtigkeit zu. Hier bilden sich schnell Stockflecken oder Schimmel.

Wenn Sie im Schlafzimmer Ihre Rollos reinigen, reicht in der Regel das ganz kleine Equipment: ein Staubwedel. Mit diesem entfernen Sie die anhaftenden Staubpartikel von dem Stoff, indem Sie diesen so weit wie möglich abrollen und danach den Schmutz wegwedeln. Als Alternative zum Wedel können Sie auch ein trockenes Tuch oder eine weiche Bürste zur Hand nehmen.

Nassreinigung: Entfernen von hartnäckigen Flecken

Leider ist es mit dem Wegwedeln einiger Staubpartikel bei vielen Rollos nicht getan. Bei hartnäckigerem Schmutz müssen Sie größeres Gerät auffahren, um diesen zu entfernen: lauwarmes Wasser, Feinwaschmittel und einen weichen Schwamm. Wenn Sie Ihre Rollos reinigen, empfiehlt sich diese Herangehensweise jedoch nur bei Stofffasern, die unempfindlich auf Feuchtigkeit reagieren.

Bevor Sie zur Nassreinigung übergehen, sollten Sie auch hier den Staub im ersten Schritt vom Rollo entfernen. Dann geben Sie etwas mildes Feinwaschmittel in lauwarmes Wasser, tauchen den Schwamm hinein und bearbeiten dann vorsichtig die Flecken. Nachdem die Verschmutzungen aus den Fasern gelöst sind, wischen Sie die Reste des Waschmittels mit etwas klarem Wasser ab und lassen dann das gereinigte Rollo über mehrere Stunden hinweg vollständig trocknen.

WE
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?