Clematis pflanzen: Wann, wo und wie?
© Vicheslav/iStock/Thinkstock
(11)

Clematis pflanzen: Wann, wo und wie?

Wenn Sie auf Ihrem Grundstück Clematis pflanzen, sorgen Sie für einen besonders schönen Blickfang: Die großen Blüten der Waldpflanze sind herrlich anzuschauen. Allerdings müssen Sie einige Besonderheiten beachten, wenn die Rankpflanze richtig Wurzeln schlagen soll.

Wann sind die geeigneten Kalenderwochen?

Viele Arten der Clematis sind relativ robust und können jederzeit in den Boden gebracht werden, wenn es warm genug ist. Perfekt eignen sich jedoch die Kalenderwochen 31 bis 41: Zwischen August und Mitte Oktober hat der Boden meist die richtige Temperatur, um ein rasches Wurzelwachstum zu begünstigen. 14 bis 22 Grad sind ideal dafür.

Wohin mit der Rankenpflanze?

Suchen Sie der Clematis einen Standort, an dem sie es halb sonnig und halb schattig hat. In der freien Natur wächst die Pflanze in Wäldern und rankt sich an Bäumen empor zum Licht. Ideal ist es also, wenn sie oben Sonne abbekommt und die unteren 40 bis 50 Zentimeter im Schatten stehen. Wenn Sie an die Westseite Ihres Hauses oder Ihrer Garage eine Clematis pflanzen, wird sie sich wohlfühlen.

Allerdings sollten Sie für Schatten im unteren Bereich sorgen, indem Sie zum Beispiel Glockenblumen oder Purpurglöckchen als Nachbarn anpflanzen. Der Boden sollte, ähnlich wie in einem waldigen Umfeld, humushaltig sein. Die Pflanzen brauchen viel Wasser, Staunässe aber vertragen sie gar nicht!

 Clematis können Sie in allen möglichen Farben pflanzen - von Blau und Violett über Rosa bis hin zu Weiß.
© emer1940/iStock / Getty Images Plus

Clematis können Sie in allen möglichen Farben pflanzen - von Blau und Violett über Rosa bis hin zu Weiß.

Clematis pflanzen: Wie wo und wann?

Bei schweren Böden, die das Wasser nur langsam ableiten, graben Sie das Pflanzloch etwa zehn Zentimeter tiefer als nötig und füllen Sie es mit Sand auf: Er leitet das Wasser ab und verhindert so die gefürchtete Wurzelfäule bei Ihrer neuen Pflanze. Setzen Sie dann die Clematis so in das Loch, dass Sie die unteren beiden Blattpaare noch mit Erde bedecken.

Um Clematis richtig pflanzen zu können, brauchen Sie von Anfang an eine Rankhilfe. Ideal sind Holzspaliere geeignet. Verzichten Sie auf solche aus Metall: Sie nehmen die Kälte im Winter ideal auf und können zu Erfrierungen bei den Pflanzen führen! Befestigen Sie die Pflanze locker am Spalier. Sind die Triebe hoch genug, führen Sie sie fächerförmig durch das Gitter. Achten Sie drauf, dass die Pflanze immer genug Wasser hat! Auch Dünger tut ihr im ersten Jahr gut.

 Das Schneewittchen unter den Waldreben: weiße Clematis.
© s1llu/iStock / Getty Images Plus

Das Schneewittchen unter den Waldreben: weiße Clematis.

Clematis und Efeu zusammen pflanzen 

Viele Gartenbesitzer pflanzen Efeu und Clematis zusammen: Die großen, farbenprächtigen Blüten der Clematis kommen vor dem dunklen Grün des Efeus besonders gut zur Geltung. Die beiden Pflanzen bilden zudem eine wunderschöne Begrünung für triste Wandflächen. Auch Kletterrosen und Clematis können Sie zusammen anpflanzen.

FS
Autor/-in
Franziska Studtfeld
Wie finden Sie diesen Artikel?