Warum Skyr gesund ist: Alles zum isländischen Superquark
(51)

Warum Skyr gesund ist: Alles zum isländischen Superquark

Wenn Sie kürzlich vor dem Joghurtregal standen und sich gefragt haben, was Skyr ist, gibt es hier die Antwort. Erfahren Sie, warum Skyr gesund und lecker ist und demnächst vielleicht auch in Ihrem Kühlschrank Einzug halten sollte.

Isländisches Traditionsprodukt aus Milch


Als die Wikinger nach einer Möglichkeit suchten, ihre Milch über den Winter haltbar zu machen, erfanden sie Skyr. Sogar in den alten Sagen des Landes taucht das joghurtähnliche Produkt auf, das inzwischen auch in Deutschland angekommen und sehr beliebt ist.


Die Herstellung von Skyr ist der Produktion von Joghurt nicht unähnlich: Die Milch wird erhitzt und mit gesunden Bakterien versetzt, die dafür sorgen, dass die Milch fest wird. Skyr wird im Gegensatz zu Joghurt allerdings ausschließlich aus entrahmter, fettarmer Kuhmilch hergestellt.


Skyr vereint das Beste aus Quark und Joghurt


100 Gramm Skyr enthalten 11 Gramm Eiweiß, 107 Milligramm Kalzium und nur 66 Kalorien. Damit ist Skyr die gesunde Mitte zwischen Magerquark und Joghurt. Denn Magerquark hat mehr Kalorien, mehr Eiweiß und weniger Kalzium als Skyr. Joghurt hingegen bringt ebenfalls mehr Kalorien, aber dafür weniger Eiweiß und mehr Kalzium auf den Tisch. Die Konsistenz von Skyr gleicht der von Quark, ist aber cremiger und lockerer. Geschmacklich erinnert das nordische Milchprodukt dabei an Joghurt. Das Lebensmittelrecht betrachtet Skyr allerdings als Frischkäse.


Skyr ist ideal für Sportler und Abnehmwillige


Mit elf Prozent Eiweißanteil ist Skyr die gesunde Proteinbombe unter den Milchprodukten und damit perfekt für den Muskelaufbau bei Sportlern und den Muskelerhalt während Diäten geeignet. Aufgrund des hohen Proteinanteils und der festen Konsistenz macht Skyr länger satt als beispielsweise Joghurt und verhindert so Heißhungerattacken. Da das quarkähnliche Produkt wenig Fett und Kohlenhydrate enthält, eignet sich Skyr außerdem hervorragend für eine Low-Fat- oder Low-Carb-Ernährung. Der geringe Kohlenhydratanteil hilft darüber hinaus, den Blutzucker konstant zu halten, und senkt so ebenfalls die Gefahr von Heißhunger.


Skyr ist gut für Herz und Darm


Skyr enthält viel Kalzium, das vor Arterienverkalkung schützt. Kalium und Magnesium, die ebenfalls reichlich enthalten sind, wirken blutdrucksenkend, was Skyr gesund für das Herz macht. Da die gutartigen Bakterienkulturen im isländischen Superquark noch lebendig sind, können sie außerdem aktiv dabei helfen, die Gesundheit der Darmflora zu erhalten und zu stärken.


So schmeckt Skyr am besten


Traditionell wird der Quark in Island mit Heidelbeeren oder Zucker gegessen. Grundsätzlich sind Ihrer Fantasie aber keine Grenzen gesetzt und Sie können Skyr wie Quark oder Joghurt verwenden, um damit zum Beispiel Ihr Frühstücksmüsli zu mischen, Smoothies zu verfeinern oder gesunde Dips und Brotaufstriche zu zaubern.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

S H
Autor/-in
Svenja Hauke
Wie finden Sie diesen Artikel?