Schmerzen in der Schulter: 6 Ursachen
© deeepblue/iStock/Thinkstock
(1)

Schmerzen in der Schulter: 6 Ursachen

Schmerzen in der Schulter machen sich auf unterschiedliche Weise bemerkbar. Während einige Betroffene den Schmerz nur bei akuter Belastung spüren, leiden andere unter chronischen Beschwerden. Entsprechend vielfältig können die Ursachen sein.


1. Gelenkabnutzung


Ein chronischer Schmerz, der sich über einen längeren Zeitraum hinweg stetig verschlimmert, weist auf eine Gelenkabnutzung, auch Schultergelenksarthrose oder Omarthrose genannt, hin. Die Knorpelschicht zwischen den Gelenken wird kontinuierlich dünner, entsprechend lassen diese sich immer schwerer bewegen. Mögliche Ursachen für diese Gelenkabnutzung können unter anderem eine Durchblutungsstörung, eine häufig ausgekugelte Schulter oder auch eine altersbedingte Abnutzung sein.


2. Muskelverspannungen


Leiden Menschen mit einem klassischen Bürojob an Schmerzen in der Schulter, sind häufig Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich der Auslöser. Das stundenlange Sitzen am Computer führt dazu, dass die Muskeln sich verkrampfen. Aber auch Patienten mit einer Depression oder häufigen Spannungskopfschmerzen werden oft von Verspannungen und den daraus resultierenden Schmerzen geplagt.


3. Schmerzen in der Schulter durch ein ausgekugeltes Gelenk


Plötzlich auftretende Schmerzen im Schulterbereich, beispielsweise nach einem Sturz, lassen auf ein ausgekugeltes Schultergelenk schließen. Das obere Ende des Schulterarmknochens ist hier durch einen starken Aufprall oder Schlag auf die Schulter aus der Gelenkpfanne des Schulterblattes herausgetreten. Ärzte sprechen bei dieser Ausrenkung auch von einer Schulterluxation.


4. Impingement-Syndrom


Spüren Betroffene die Schmerzen in der Schulter besonders bei größeren Belastungen oder wenn sie ihren Arm seitlich oder nach hinten anheben, geht dies häufig auf eine Verengung im Schultergelenk zurück. Bei dem sogenannten Impingement- oder auch Engpass-Syndrom drückt der Kopf des Oberarmknochens wiederholt an die Oberseite der Schulter. Als Folge dessen wird die Sehne im Schultergelenk eingeengt. Ursachen für diese Einengung sind beispielsweise die Verkalkung oder der Verschleiß von Sehnen und Schleimbeuteln. Dies tritt oft bei Volleyballern, Schwimmern oder Handballern auf, da die Arme bei diesen Sportarten sehr viel über den Kopf gehoben werden. Das Impingment-Syndrom kann auch Ursache für eine Entzündung des Schulterschleimbeutels sein.


5. Kalkschulter


Bei der sogenannten Kalkschulter gehen die Beschwerden auf Kalkablagerungen an der Rotatorenmanschette zurück. Diese aus Muskeln und Sehnen bestehende Kappe umfasst das Schultergelenk und sorgt dafür, dass der Oberarmkopf im Gelenk bleibt. Setzen sich Kalkkristalle an den Sehnenansätzen ab, verursacht dies Schmerzen, wenn die betroffenen Partien bewegt werden. Auch im Schleimbeutel der Schulter können sich Kalkkristalle ansammeln.


6. Riss der Rotatorenmanschette


Zu den möglichen Ursachen für plötzliche Schmerzen in der Schulter zählt auch die Rotatorenmanschettenruptur. Eine oder mehrere Sehnen sind hier gerissen oder zumindest beschädigt worden. In der Regel geht einem Riss der Rotatorenmanschette aber bereits ein längeres Schulterleiden voraus: Das Impingement-Syndrom kann die Sehnen zum Beispiel so sehr schädigen, dass es schließlich zur Ruptur kommt.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

GS
Autor/-in
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?