Warum Honigwasser gesund ist: Alles zum süßen Trend
(12)

Warum Honigwasser gesund ist: Alles zum süßen Trend

Schon die alten Ägypter wussten, dass Honigwasser gesund ist. Und das klingt ja auch so lecker. Aber was ist eigentlich dran an dem süßen Trend? Bringt es wirklich etwas, ein Glas Honigwasser am Tag zu trinken, oder wandert das Ganze sofort auf die Hüften?

Heißhunger auf Süßes gestillt

Erst einmal zur Beruhigung: Man kann tatsächlich mit Honigwasserabnehmen, statt dadurch zuzulegen, denn ein Glas der süßen Flüssigkeit sorgt dafür, dass der Hunger auf Süßes gestillt ist und hat weniger Kalorien als zum Beispiel ein Schokoriegel. Natürlich ersetzt das Gemisch keine gesunde Ernährung, aber wer mit Heißhunger auf Süßigkeiten zu kämpfen hat, kann dem Trendgetränk eine Chance geben.

Honigwasser trinken: Heiß oder kalt?

Von wegen heißer Tee mit Honig! Der schmeckt zwar gut, aber die meisten wertvollen Inhaltsstoffe gehen verloren, wenn der Honig in einer Flüssigkeit aufgelöst wird, die über 40 Grad Celsius warm ist.

Honigwasser ist nur gesund, wenn Sie einen Löffel Bio-Honig in lauwarmem Wasser auflösen. Industriell hergestellter Honig wurde erhitzt und hat deshalb viele wertvolle Inhaltsstoffe verloren.

Im heißen Tee verliert der Honig wertvolle Inhaltsstoffe. 

Im heißen Tee verliert der Honig wertvolle Inhaltsstoffe. 

Honig statt Kaffee

Trinken Sie das Honigwasser morgens, wirkt es sogar als Wachmacher, weil viel Traubenzucker darin enthalten ist und so den Kreislauf ankurbelt. Wer also keinen Kaffee trinken möchte, hat hier eine gute Alternative.

Warum ist Honigwasser gesund?

Honigwasser ist gleich aus mehreren Gründen gesund:

  • Löst man Honig in Wasser auf, bildet sich Wasserstoffperoxid, das gegen Bakterien und andere Krankheitserreger wirkt.
  • Die süße Leckerei enthält viele Vitamine, Mineralien, Enzyme und Antioxidantien, die das Immunsystem anregen und sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken.
  • Die Haut sieht nach einigen Wochen reiner und glatter aus als zuvor.
  • Bei Erkältungskrankheiten unterstützt die Mischung den Heilungsprozess.
  • Bei Husten wirkt Honigwasser schleimlösend.
  • Bei Heuschnupfen verschafft die Mischung Linderung, denn sie hilft dem Körper, sich selbst zu helfen.
  • Honigwasser reduziert Blähungen, weil es die Gase im Darmtrakt neutralisiert.
Honig eignet sich sogar zum Haarewaschen. 

Honig eignet sich sogar zum Haarewaschen. 

Haare wie Honig?

Stimmt es, dass Honigwasser die Haare pflegt? Was zunächst vor allem nach einer klebrigen Angelegenheit klingt, können Sie tatsächlich als Shampoo-Ersatz nutzen: Vier Teelöffel Honig auf 120 Milliliter Wasser ergeben eine recht flüssige Paste, die zum Haarewaschen taugt.

Das Haar fühlt sich danach straff, sauber und gesund an. Aber Achtung: Das Wasserstoffperoxid, das sich in der Honig-Wasser-Mischung bildet, kann einen aufhellenden Effekt haben! Vor allem Blondinen haben es dafür schon immer gern genutzt. Sie sollten sich nur vor der Anwendung darüber im Klaren sein – nicht, dass Sie beim Blick in den Spiegel erschrecken

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?