Gesünder Leben
Selbsttest Osteoporose: Wie hoch ist mein Osteoporose-Risiko?
© Dr_Microbe/ iStock/Thinkstock
Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel
(0)

Selbsttest Osteoporose: Wie hoch ist mein Osteoporose-Risiko?

Bei Osteoporose nimmt mit zunehmendem Alter die Knochendichte ab. Der Abbau der Knochenmasse erhöht das Risiko für Knochenbrüche. Frauen sind früher betroffen als Männer. Der Osteoporose-Risikotest zeigt Ihnen Ihr persönliches Osteoporose-Risiko auf.

Was ist Osteoporose?

Im Alter nimmt die Knochendichte bei jedem Menschen ab. Die Knochenstruktur verändert sich: Das Knocheninnere ist wie ein Schwamm aufgebaut und besteht aus einem Gerüst aus feinen Knochenbälkchen. Bei Osteoporose bilden sich diese stützenden und stabilisierenden Bälkchen zurück. Die Hohlräume im Knochen werden größer und der Knochen verliert an Stabilität.

Erst wenn die Knochendichte einen bestimmten Wert unterschreitet, sprechen Mediziner von Osteoporose. Der Abbau der Knochenmasse erhöht das Risiko für Knochenbrüche. Das ist vor allem im Alter riskant, da Brüche im Alter meist schlecht ausheilen und ernste gesundheitliche Folgen haben können. Bei Frauen beginnt der Knochenabbau aufgrund der Hormonumstellung in den Wechseljahren früher – etwa ab dem 50. Lebensjahr. 

Selbsttest Osteoporose
Testen Sie Ihr persönliches Osteoporose-Risiko: Ausdrucken, aber auch online Ausfüllen, können Sie den Osteoporose-Risikotest des Osteoporose Selbsthilfegruppen Dachverbands e.V.

Osteoporose vorbeugen – Was kann ich tun?

Ein gesunder Lebensstil hilft, dass die Knochen möglichst lange stabil bleiben. Drei Säulen sind besonders wichtig:

  • Körperliche Aktivität: Stärkt Muskeln und Knochen, trainiert den Gleichgewichtssinn und beugt Stürzen vor. Stürze sind die Hauptursache für Brüche im Alter. Bewegung an der frischen Luft unterstützt außerdem die Vitamin D-Bildung. Vitamin D ist wichtig für die Knochen.
  • Gesunde Ernährung: Eine gesunde Ernährung, die reich an Kalzium ist, unterstützt die Knochengesundheit. Wer Übergewicht vorbeugt, entlastet zudem die Gelenke.
  • Rauchstopp und wenig Alkohol: Rauchen zählt zu den Risikofaktoren für Osteoporose, da die Giftstoffe im Tabak den Knochen wichtige Nährstoffe entziehen. Auch ein starker Alkoholkonsum schadet langfristig der Knochengesundheit.
Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
Profilbild von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Autor/-in
Ann-Kathrin Landzettel M. A. ist Gesundheitsjournalistin aus Leidenschaft. Vor allem zwei Fragen treiben die geprüfte Gesundheits- und Präventionsberaterin an: Wie können wir lange gesund bleiben – und wie im Krankheitsfall wieder gesund werden? Antworten findet sie unter anderem im intensiven Austausch mit Ärztinnen und Ärzten sowie in persönlichen Gesprächen mit Patientinnen und Patienten. Seit fast zehn Jahren gibt sie dieses Wissen rund um Gesundheit, Medizin, Ernährung und Fitness an ihre Leserinnen und Leser weiter.
Ann-Kathrin Landzettel
Wie finden Sie diesen Artikel?