Gesünder Leben
Heiße Milch mit Honig: Wogegen hilft das Allzweck-Hausmittel?
© tycoon751/ iStock/Thinkstock
GS
Gisèle Schneider
Autor/-in
Gisèle Schneider
Letztes Update am: 

Heiße Milch mit Honig: Wogegen hilft das Allzweck-Hausmittel?

Heiße Milch mit Honig gilt als gesund und ist ein beliebtes Hausmittel gegen Erkältungen oder Schlafstörungen. Aber wogegen hilft das wohlschmeckende Getränk wirklich? Hier finden Sie die Antwort.

Heiße Milch mit Honig: Gesund gegen Husten & Halsschmerzen

Hustenreiz, Husten und Halsschmerzen können einen bei einer Erkältung zur Weißglut treiben: Wie lässt sich das lästige Kratzen bloß abstellen? Die Volksmedizin legt dem Patienten in diesem Fall ein Glas heiße Milch mit Honig ans Herz – und hat recht. Tatsächlich hat heiße Milch mit Honig eine lindernde Wirkung auf Erkältungsbeschwerden; damit ist sie mindestens so effektiv wie ein herkömmlicher Hustentee.

Die Milch kann den wunden, kratzigen Hals beruhigen. Vor allem ist es aber den Inhaltsstoffen des Honigs zu verdanken, dass das Hausmittel bei Atemwegsinfekten so wohltuend wirkt. Dazu gehören:

  • Kalium
  • Magnesium
  • Vitamin C
  • Vitamin B1
  • Vitamin B2

Darüber hinaus hat Honig eine antibakterielle Wirkung. Diese entfaltet sich jedoch nur bei kaltgeschleudertem Honig. Leider geht dieser Effekt bei Hitze verloren – statt heißer Milch sollten Sie also lieber lauwarme Milch mit Honig trinken. Der Honig hilft aber auch gegen Husten und Halsschmerzen, wenn Sie ihn pur im Mund zergehen lassen oder lauwarmen Kräutertee damit süßen.

© Wojtek Skora/iStock / Getty Images Plus

Achtung! Die Honigmilch ist nicht für alle wohltuend: Babys unter einem Jahr sollten Sie auf keinen Fall Honig verabreichen. Da es sich um ein rohes Naturprodukt handelt, ist die Gefahr zu groß, dass sich darin Bakterien befinden, die zu lebensbedrohlichen Erkrankungen führen können.

Sollten Ihre Erkältungssymptome wie Halsschmerzen oder der Husten nach drei Tagen nicht besser werden, suchen Sie einen HNO-Arzt auf. Bei kranken Babys gehen Sie zur Sicherheit lieber gleich zum Kinderarzt.

Heiße Milch mit Honig als Einschlafhilfe

Auch als Einschlafhilfe steht heiße Milch mit Honig hoch im Kurs. Das wird vor allem der Milch zugeschrieben. Sie enthält die Aminosäure Tryptophan. Diesen Eiweißbaustein kann unser Körper nicht selbst herstellen. Er braucht ihn aber, um im Hirn den Botenstoff Serotonin zu erzeugen. Serotonin wiederum ist für das allgemeine Wohlbefinden zuständig und hat eine beruhigende Wirkung, die beim Einschlafen helfen kann. Milch enthält außerdem das schlaffördernde Hormon Melatonin. Die Honigmilch eignet sich also prima als natürliches Schlafmittel (auch bei Schlafstörungen).

So weit, so gut. Allerdings: Wollen Sie bei diesem natürlichen Schlummertrunk auf die laut Wissenschaftlern für den ruhigen Schlaf nötige Tryptophan-Dosis kommen, müssten Sie rund zwei Liter Milch täglich in sich hineinschütten. Auch der Melatonin-Anteil in einem Glas Milch ist kaum der Rede wert.

© gpointstudio/iStock/Thinkstock

Aber: Heiße Milch mit Honig vor dem Schlafengehen kann bei Schlafstörungen eine psychologische Wirkung entfalten – den sogenannten Placeboeffekt. Allein der Glaube, dass die warme Milch mit dem wohltuenden Naturhonig beim Einschlafen hilft, entspannt. Zugleich mag sich so mancher durch den süßen Geschmack des Getränks an seine Kindheit erinnert fühlen und die Geborgenheit von damals nachempfinden – da kann es durchaus leichter fallen, ein Schläfchen zu machen.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.
GS
Gisèle Schneider
Autor/-in
Gesunde Ernährung und Sport sind für Gisèle Schneider nicht nur im Alltag wichtige Themen. Seit Jahren behandelt Sie in Ihren Artikeln Fragen rund um Sport, Ernährung und Medizin.
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?