Darum ist es gesünder wenn Sie auf der linken Seite schlafen
(1)

Darum ist es gesünder wenn Sie auf der linken Seite schlafen

Jeder hat seine ganz individuelle Lieblingsposition, um zu schlafen. Wenn Sie jedoch auf der linken Seite schlafen, gehören Sie zu den Menschen, die sich besonders gesund ausruhen. Wir verraten Ihnen, warum das so ist.

Linksschläfer vermeiden Sodbrennen

Rücken, Bauch, linke Seite, rechte Seite – einmal auf jeder Körperseite probegelegen entscheiden wir uns doch immer wieder für dieselbe, um zur Ruhe zu kommen. Landen Sie dabei regelmäßig auf der linken Seite, schlummern Sie gesünder als Rechtsschläfer. Denn: Sie beugen durch diese SchlafpositionSodbrennen vor.

Der Grund dafür liegt im Verlauf der Speiseröhre. Diese knickt kurz, bevor sie in der rechten Magenseite endet, etwas nach links ab. Schlafen Sie auf der rechten Seite, fließen Speisebrei und die aggressive Magensäure leicht in die Speiseröhre zurück. Hier reizt der salzsäurehaltige Magensaft die Schleimhäute. Dann setzt ein schmerzhaftes Brennen hinter dem Brustbein ein, das sich häufig bis in den Rachen hinaufzieht – das Sodbrennen. Wenn Sie auf der linken Seite schlafen, können Sie diesen Rückfluss, der unter Medizinern auch als “Reflux” bezeichnet wird, besser vermeiden.

Hilfe bei Sodbrennen

Brennen im Oberbauch und saures Aufstoßen stören die Nachtruhe erheblich. Verbessern sich die Symptome des Sodbrennens auch dann nicht, wenn Sie auf der linken Seite schlafen, helfen Ihnen vielleicht noch einige andere Tricks dabei, Ihre gereizten Schleimhäute zu beruhigen:

• Richten Sie Ihren Oberkörper im Liegen etwas auf, indem Sie Ihren Kopf auf ein hohes Kissen betten. So kann die Magensäure nicht in die Speisröhre zurückfließen.
• Essen Sie nicht direkt vor dem Schlafengehen. Nach etwa zwei Stunden hat der Magen die letzte Mahlzeit so weit verarbeitet, dass er kaum noch Verdauungsarbeit leistet. Entsprechend weniger Magensaft produziert er, die beim Schlafen in die Speiseröhre zurückfließen kann.
• Vermeiden Sie vor dem Schlafengehen Speisen und Getränke, die den Magen reizen. Dazu zählen Kaffee, Nikotin, Alkohol, Fruchtsaft, Limonaden, aber auch Pfefferminztee und kohlensäurehaltiges Mineralwasser.
• Essen Sie keine fettreichen, schweren Speisen zum Abendbrot. Zum Zersetzen der Nahrung benötigt der Magen seine ganze Power. Um den Kraftakt zu bewältigen, heizt der Körper die Produktion von Magensäure vermehrt an.

In der Schwangerschaft auf der linken Seite schlafen

Schwangere sollten prinzipiell auf der linken Seite schlafen. Sie leiden sehr häufig – insbesondere im letzten Drittel der Schwangerschaft – unter Sodbrennen. Verantwortlich dafür sind die Schwangerschaftshormone. Diese lockern den Ringmuskel, der den Übergang zwischen Speiseröhre und Magen bildet. Der saure Speisebrei kann nun ungehindert den Rückweg in die Speiseröhre antreten. Zu allem Überfluss drückt auch noch die wachsende Gebärmutter von unten auf den Magen und begünstigt so einen Rückfluss des Mageninhalts. Leiden Sie als Schwangere häufig unter Sodbrennen, kann Ihnen ein mineralhaltiges Gel Linderung verschaffen. Dieses verschreibt Ihnen Ihr Gynäkologe.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

GS
Autor/-in
Gisèle Schneider
Wie finden Sie diesen Artikel?