Ungiftige Fingerfarben selber machen: So wird’s bunt

Ungiftige Fingerfarben selber machen? Kein Problem! Das besonders bei Kindern beliebte Malutensil können Sie einfach mit Lebensmittelfarbe oder farbintensiven Säften herstellen. Und so geht’s.

Fingerfarben selber machen: Ganz ohne Chemie

Schon bei der Herstellung der Selfmade-Fingerfarben können Sie Ihre Kinder direkt mit einspannen. Schließlich macht das Spiel mit den bunten Farben noch mehr Spaß, wenn die Kids beim Anmischen beteiligt waren. Da dabei allerdings immer mal wieder ein Finger im Mund, Auge oder in der Nase landen kann, sollten Sie auf jeden Fall auf chemische beziehungsweise giftige Inhaltsstoffe verzichten.

Alles, was Sie für Ihre eigenen Farben benötigen, sind ganz normale Produkte aus Ihrer Küche, die Sie womöglich regelmäßig zum Mittag verspeisen. Pro Farbe verwenden Sie:

• eine halbe Tasse feines Mehl (Weizen oder Roggen) oder Maisstärke
• etwa 100 Milliliter Wasser
• farbintensiven Saft (als natürliche Alternative zu Lebensmittelfarben)
• einen Schuss Pflanzenöl
• optional 1 Esslöffel Salz (für die Haltbarkeit)

Was den farbintensiven Saft betrifft, können Sie sich an der bunten Farbpracht der Natur orientieren:

• Rot – Saft von Rotkohl, Kirsche oder Roter Beete
• Grün – im Mörser zerkleinerter und mit einem Kaffeefilter herausgedrückter Spinatsaft oder Sud von gekochtem Spinat
• Gelb – Kurkuma-Pulver oder Kamillentee
• Orange – Karottensaft
• Violett – Heidelbeersaft

Rezept für bunte, natürliche Fingerfarben

Mischen Sie das Mehl oder alternativ die Maisstärke mit Wasser und Salz, bis sich eine dickflüssige Konsistenz ergibt. Rühren Sie gut durch, sodass alle Klümpchen verschwinden und das Salz sich auflöst. Nun geben Sie den jeweiligen Saft für die gewünschte Farbe langsam hinzu. Sie können auch bereits vorher schon etwas Wasser durch den Farbsaft ersetzen. Zu guter Letzt geben Sie etwas Pflanzenöl hinzu, wodurch die Farben noch intensiver werden.

Wenn Sie vermeiden wollen, dass Ihre Kleinen zu viel von den Fingerfarben naschen, können Sie Bitterstoffe untermischen, die den Appetit auf Rot, Grün, Gelb, Orange oder Violett gehörig verderben. Geben Sie hierfür zum Beispiel einfach etwas Grapefruitsaft hinzu. Auch ein bis zwei zusätzliche Löffel Salz erfüllen den Zweck. Die Farben halten sich im Kühlschrank etwa zwei Wochen; mit Salz zubereitet noch länger.

Im Video sehen Sie ein ganz einfaches Rezept mit Lebensmittelfarbe: