Warum Sie mit dem Joggen anfangen sollten: 5 Gründe

Sie möchten Ihre Fitness verbessern, Hüftgold loswerden und Stress abbauen? Dann sollten Sie mit dem Joggen anfangen. Alles, was Sie brauchen, sind ein Paar Laufschuhe und Sportkleidung – mehr nicht. Dann hat der innere Schweinehund keine Chance!

1. Sie können sofort mit dem Joggen anfangen

Sie brauchen keine professionelle Anleitung, wenn Sie mit dem Joggen anfangen wollen, sondern können gleich loslegen. Natürlich sollten Sie als Anfänger zunächst langsam und entspannt mit kleinen Trainingseinheiten beginnen und diese erst nach und nach steigern. Achten Sie darauf, dass Sie beim Laufen nicht so sehr außer Atem geraten, dass Sie sich nicht mehr mit anderen unterhalten könnten – dann sind Sie nämlich zu schnell und sollten es ruhiger angehen lassen.

2. Kein teures Equipment fürs Laufen nötig

Ein monatlicher Mitgliedsbeitrag oder teure Fitnessgeräte für zu Hause brauchen Sie zum Joggen nicht. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich ein gutes Paar Laufschuhe zulegen – lassen Sie sich hierzu am besten im Sportgeschäft beraten. Tipp: Gute Laufschuhe müssen nicht zwingend teuer sein. Hauptsache, sie passen optimal, stützen Ihren Fuß und federn die Belastung beim Laufen ausreichend ab.

3. Beim Joggen Kalorien verbrennen

Wenn Sie mit dem Joggen anfangen, können Sie dabei wunderbar zusätzliche Kalorien verbrennen und überflüssige Pfunde loswerden. Wie viel Energie Sie genau verbrennen, hängt unter anderem von Ihrer Körpergröße, Ihrem Gewicht, Muskelanteil und Ihrem Lauftempo ab. Im Durchschnitt können Sie etwa mit 300 bis 500 Kilokalorien Zusatzverbrauch pro Stunde Joggen rechnen.

4. Joggen macht fit und gesund

Auch Ihr Herzkreislaufsystem freut sich, wenn Sie mit dem Joggen anfangen. Durch die Mehrbelastung muss Ihr Herz stärker arbeiten, “lernt” dabei jedoch mit der Zeit, dies auf ökonomische Art und Weise zu tun. Es gewöhnt sich sozusagen an die steigende Belastung und wird leistungsfähiger. Im Ruhezustand kann es dadurch entspannter schlagen als vorher, sodass Ihr Ruhepuls sinkt. Zudem verbessert Laufen die Durchblutung, sodass sich Ihr Blutdruck reguliert und das Risiko für einen Herzinfarkt geringer wird. Außerdem stärkt das Ausdauertraining Ihr Immunsystem.

5. Laufen macht gute Laune

Beim Joggen werden die sogenannten Stresshormone Adrenalin und Cortisol abgebaut, gleichzeitig erhöht sich durch die körperliche Tätigkeit die Ausschüttung von “Glückshormonen” wie Dopamin und Serotonin. Kurz: Laufen entspannt und macht glücklich. Noch mehr Spaß macht das Joggen, wenn Sie sich einen Freund oder eine Freundin als Laufpartner suchen.