Wie pflanze ich eine Hecke?
© kemirada/iStock/Thinkstock
(1)

Wie pflanze ich eine Hecke?

Der richtige Zeitpunkt, um mit Spaten und Hacke zur Pflanzung Ihrer Hecke zu schreiten, ist im Herbst. Bevor der erste Frost droht, sollten Sie Ihre Heckenpflanzen kaufen. Verschiedene Varianten geigneter Gehölze haben wir Ihnen in den vorangegangene Artikeln bereits aufgezeigt. Die Heckenanlage im Herbst hat den Vorteil, dass Ihre Pflanzen bereits gut verwurzelt ist, wenn sich im Frühjahr die ersten Triebe zeigen: umso schneller wird Ihre Hecke einen echten Sichtschutz bieten.

Verlauf markieren 

Bevor Sie den ersten Spatenstich setzen, markieren Sie den gewünschte Verlauf Ihrer Heckenbepflanzung. Sie können dies mit einer gespannten Leine tun oder Sie "kratzen" den Verlauf direkt in den Boden. Wichtig ist es, den Abstand zur Grundstücksgrenze zu beachten: hier gibt es je nach Bundesland unterschiedliche Vorgaben für einen Mindestabstand zum Nachbargrundstück oder zum öffentlichen Raum. Bewährt hat sich ein Abstand von etwa 30 Zentimetern. 

Den richtigen Pflanzenabstand finden 

Der nächste Schritt ist abhängig von den Pflanzen, die Sie sich ausgesucht haben und der anvisierten Höhe Ihrer Hecke. Denn danach richtet sich der Abstand der einzelnen Pflanzen - und auch der Aufwand, diese in die Erde zu bringen: wenn Ihre Pflanzen mehr als 30 Zentimeter voneinander gepflanzt werden sollen, dann lohnt sich ein durchgehender Pflanzgraben nicht. In diesem Fall heben Sie lieber einzelne Pflanzlöcher aus.

Nachstehend finden Sie Richtwert für Pflanzabstände:

Heckenhöhe in ZentimeterPflanzen pro MeterAbstand zwischen den Pflanzen
 30 bis 40  4 bis 5 20-25
 40 bis 60  3 bis 4 25-33
 60 bis 80  2 bis 3 33-50
 80 bis 100  2 bis 3 33-50
 100 und darüber 1 bis 2 50-100

 

Boden ausheben 

Legen Sie nun Ihre Pflanzen an der geplanten Position entlang der markierten Heckenlinie und fangen Sie mit dem Aushub an. Wenn die Wurzelballen schon etwas Trockenheit zeigen, so dürfen sich diese in einem Eimer Wasser zunächst einmal richtig satt trinken. Ob durchgängiger Pflanzgraben oder einzelne Löcher: lockern Sie die umgebende Erde mit Spaten oder Pflanzgabel ein wenig auf, dann haben es die Wurzeln leichter Fuß zu fassen. Eine Schicht Kompost auf der Pflanzsohle bringt wichtige Nährstoffe direkt an Ihre Gehölze. Setzen Sie die Pflanzen nun ein und richten Sie die Stämme an der gespannten Leine aus.

Wenn die Wurzelballen schon etwas trocken ist, wässern Sie diesen gründlich.
© SA-Pictures/iStock/Thinkstock

Wenn die Wurzelballen schon etwas trocken ist, wässern Sie diesen gründlich.

Richtige Pflanzenhöhe am Stamm ablesen

Achten Sie darauf, dass Ihre Heckenpflanzen nicht höher oder tiefer gepflanzt werden, als vorher beim Gartencenter oder in der Baumschule. Die richtige Pflanzhöhe können Sie in der Regel gut am Stamm ablesen. Verfüllen Sie die verbliebenen Löcher mit dem Aushub - auch diesem kann Kompost beigemischt werden - und verdichten die Erde rund um dem Stamm, aber bitte ohne die Pflanze oder die darunter liegenden Wurzeln zu beschädigen. Nun gießen Sie Ihre Hecke kräftig an. Optimal ist eine Abdeckung rund um die Stämme mit Rindenmulch, denn dieser hält die Feuchtigkeit in der darunterliegenden Erde. Das war´s auch schon: wir wünschen Ihnen viele neidische Blicke AUF und nicht DURCH Ihre Hecke!

Wie finden Sie diesen Artikel?