Katzenhaare entfernen: Diese 4 Tricks helfen wirklich
(4)

Katzenhaare entfernen: Diese 4 Tricks helfen wirklich

Katzenhaare entfernen: So sehr wir unsere Samtpfoten lieben, Katzenhaare zu entfernen kann eine ziemliche Herausforderung sein. Umso wichtiger, dass Sie die richtigen Tricks kennen, um der Fellplage auf Möbeln und Textilien beizukommen.

1. Kämmen und bürsten

Der erste und zugleich wichtigste Tipp ist relativ logisch: Bürsten Sie Ihre Katze regelmäßig. Wenn Sie lose Katzenhaare entfernen, bevor Sie sich auf Polster, Teppich und Klamotten verteilen, haben Sie einen entscheidenden Schritt im Kampf gegen die Haarinvasion getan. Tipp: Fragen Sie im Tierfachhandel nach speziell auf Katzenhaare ausgerichteten Geräten wie etwa dem Furminator.

2. Katzenhaare entfernen mit dem richtigen Aufsatz

Doch was tun, wenn die Haare schon gefallen sind? Dann hilft der Staubsauger. Am effektivsten Staubsaugen Sie, wenn Sie Ihr Gerät mit einem speziellen Katzenhaar-Aufsatz ausstatten, der das Fell mit der richtigen Technik aufnimmt. Suchen Sie nach einem Staubsaugeraufsatz mit einer rotierenden Bürste im Inneren, die die feinen Haare regelrecht zwischen den Teppichfasern herauszieht.

3. Wäschetrockner als Hilfe

Und wie sieht es mit Textilien aus? Katzenhaare entfernen aus Kleidungsstücken funktioniert klassischerweise mit der Fusselbürste. Ein anderer Trick nimmt Ihnen jedoch noch mehr Arbeit ab: Geben Sie die Kleidung mit den Katzenhaaren vor dem Waschen einfach in den Trockner. Stellen Sie das Kaltprogramm ein (so können Sie Energie sparen) und rechnen Sie damit, dass die Katzenhaare im Fusselsieb der Maschine landen. Danach können Sie die Kleidungsstücke ganz normal waschen.

4. Vorbeugen ist besser als Nachsorgen

Jede Katze hat bestimmte Lieblingsplätze in der Wohnung.Dort können Sie haaranziehende Gegenstände wie Woll- oder Fleecedecken positionieren. Die Haare bleiben größtenteils an der Decke hängen, wenn Ihre Mieze es sich darauf bequem macht. So verteilen sich nicht so stark in der Wohnung. Später können Sie die “Auffanggeräte” dann draußen ausschütteln oder absaugen.

FS
Autor/-in
Franziska Studtfeld
Wie finden Sie diesen Artikel?