BH waschen: So geht's per Hand und in der Waschmaschine
© Metaphortography/iStock/Thinkstock
(3)

BH waschen: So geht's per Hand und in der Waschmaschine

Es gibt viele Ansichten darüber, wie Sie einen BH waschen sollten. Tatsächlich hängt die richtige Vorgehensweise vom Stoff und vom Modell ab. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten sollten, wenn Sie den BH in der Waschmaschine oder per Hand waschen möchten.

Wie oft ist die Wäsche nötig?

Haben Sie nicht geschwitzt, ist es völlig in Ordnung, den BH erst nach mehrmaligem Tragen zu waschen. Wird der Büstenhalter zu häufig gereinigt, verliert das Elastan mit der Zeit an Spannkraft.

BH waschen in der Waschmaschine

Werfen Sie einen Blick aufs Etikett: Ist hier angegeben, dass der BH waschmaschinentauglich ist, können Sie ihn bedenkenlos mit gleichfarbigen Stücken in die Maschine geben. Packen Sie die Unterwäsche immer in ein Wäschesäckchen. Das schützt den BH - aber auch die Wäsche in der Trommel. Gehen etwa Bügel-BHs beim Waschen kaputt und verlieren ihre Bügel, kann die Maschine Schaden nehmen. Verschlusshaken können andere Wäsche beschädigen. Schließen Sie die Verschlusshaken und entfernen Sie Accessoires wie kleine Anhänger, bevor Sie den BH in das Wäschenetz geben.

Je nach Angabe auf dem Etikett des BHs stellen Sie die Maschine auf 30 oder 40 Grad. Verwenden Sie ein Feinwaschmittel, auf keinen Fall aber einen Weichspüler: Dieser greift das Elastan an und der BH leiert aus.

 Überprüfen Sie auf dem Etikett, ob der BH waschmaschinentauglich ist.
© man_kukuku/iStock / Getty Images Plus

Überprüfen Sie auf dem Etikett, ob der BH waschmaschinentauglich ist.

Wann Sie Ihren BH per Hand waschen sollten

Vor allem zarte Stoffe wie Spitze oder Chiffon vertragen den Waschgang in der Maschine nicht gut. Solche BHs sollten Sie von Hand waschen. Auch, wenn Sie Ihre Büstenhalter nach dem Maschinenwaschgang oft verformt aus der Trommel holen, ist diese Möglichkeit die bessere:

  • Geben Sie lauwarmes Wasser in ein Waschbecken und fügen Sie etwas Feinwaschmittel hinzu.
  • Lassen Sie die gleichfarbigen Wäschestücke darin für eine knappe halbe Stunde einweichen, ehe Sie sie vorsichtig kneten.
  • Anschließend mit reichlich kaltem Wasser ausspülen.

BHs niemals in den Trockner

Im Trockner verformt sich das Material der Büstenhalter schnell. Lassen Sie die Wäschestücke deshalb besser an der Luft trocknen, auf einem Bügel oder auf dem Wäscheständer. Wringen Sie formgebende Büstenhalter nicht aus, falls Sie sie zuvor per Hand gewaschen haben – sonst verknautschen die Kissen. Generell gilt auch: Bügeln Sie Ihre Büstenhalter nicht!

Übrigens: Wenn es doch mal schneller mit dem Trocknen gehen muss, hilft dieser kleine Trick!

Sonderfall Klebe-BH

Möchten Sie Ihren Klebe-BH waschen, müssen Sie andere Dinge beachten: Nehmen Sie die Wäsche direkt nach dem Tragen vor:

  • Halten Sie die Cups in der hohlen Hand und benetzen Sie die Klebefläche mit Wasser und milder Seife.
  • Spülen Sie sie danach aus und legen Sie die Cups mit der Klebefläche nach oben zum Trocknen aus.
  • Trocknen Sie sie keinesfalls mit einem Handtuch ab – die Fusseln beeinträchtigen die Klebefähigkeit!
  • Nach dem Trocknen bringen Sie die mitgelieferte Schutzfolie wieder auf, denn Staub und Schmutz sorgen ebenfalls dafür, dass der BH nicht mehr gut an Ihrer Haut haftet.
SM
Autor/-in
Simon Meyer
Wie finden Sie diesen Artikel?