Welche Farben können zusammen gewaschen werden?
© RossHelen/iStock / Getty Images Plus
(0)

Welche Farben können zusammen gewaschen werden?

In einem Haushalt fallen viele unterschiedliche Wäschestücke an. Damit Sie nicht ständig sortieren müssen, bietet sich an, mit verschiedenen Wäschetruhen zu arbeiten. Neben der Einteilung nach der Waschtemperatur verdienen dabei die jeweiligen Farben Ihre besondere Aufmerksamkeit. Hier erfahren Sie, welche Farben Sie zusammen waschen dürfen.

In den meisten Haushalten ist eine Einteilung nach der Temperatur und der Art der Textilien üblich. Während Sie Wolle und Seide mit speziellen Programmen waschen, bieten sich für Jeans, empfindliche Buntwäschestücke, BHs und nur leicht verschmutzte sowie abfärbende Kleidung 30 Grad an. Alle übrigen Kleidungsstücke waschen Sie bei 40 Grad, Unterwäsche, Bettwäsche, Handtücher und Socken benötigen 60 Grad. Die einstige aus Bettwäsche, Bettlaken und Handtüchern bestehende Kochwäsche wird mit den heutigen Hochleistungsmaschinen nicht mehr bei 95 Grad, sondern nur noch bei 60 Grad gewaschen. Wird die Wäsche jedoch nur nach Material und Waschgang in die Maschine gelegt, kann das schnell ins Auge gehen, da viele Textilien abfärben.

Welche Farben dürfen zusammen gewaschen werden?

Unabhängig von Temperatur und Waschgang bietet sich daher an, die Wäschestücke farblich zu sortieren, um Verfärbungen und Grauschleier zu vermeiden. Zur sogenannten Weißwäsche zählen Weiß und alle Pastelltöne. Helle Buntwäsche umfasst kräftigere Rosatöne, helles Rot, Gelb und Orange. Zur dunklen Buntwäsche gehören Grün, Violett, Rot, Braun und Blau und Schwarz. Sinnvoll kann eine nochmalige Unterteilung der dunklen Buntwäsche in Schwarz und Dunkelgrau sein. Nicht zuletzt, da es hierfür passende Waschmittel gibt und Schwarz besonders zum Abfärben neigt. Das gilt übrigens auch für Rot, das Sie am besten separat waschen. Sind Sie sich bei neuen Kleidungsstücken unsicher, ob es nicht doch zu Verfärbungen kommt, können Sie Farbfangtücher aus Mikrofaser mit in die Trommel geben. Farbmoleküle, die sich aus den Textilien während der Wäsche lösen, landen im Tuch statt in den anderen Kleidungsstücken. Diese Tücher funktionieren auch zuverlässig bei Stücken mit einem hohen Weißanteil.

Bei schwarzer Kleidung sollten Sie besonders vorsichtig sein. Hier eignet sich ein Waschmittel, extra für schwarze Kleidungsstücke.
© nadisja/iStock / Getty Images Plus 2019

Bei schwarzer Kleidung sollten Sie besonders vorsichtig sein. Hier eignet sich ein Waschmittel, extra für schwarze Kleidungsstücke.

So waschen Sie gemusterte Kleidungsstücke richtig

Manche Farben zusammen zu waschen, bereitet vor allem bei gemusterten Kleidungsstücken Kopfzerbrechen. Berechtigterweise fragen Sie sich dann, ob das Oberteil im schwarz-weißen Hahnentrittmuster besser mit den weißen Kleidungsstücken oder der Buntwäsche gewaschen wird. Grundsätzlich sollten Sie solche stark kontrastierenden Stücke in die dunkle Buntwäsche geben. Hier können sich im schlimmsten Fall nur die weißen Partien des Kleidungsstückes verfärben, während ansonsten die komplette Ladung weiße Wäsche durch einen Grauschleier ruiniert wird. Auch Buntwäschekombinationen wie Gelb und Blau oder Grün und Braun geben Sie immer in die dunkle Wäsche. Bei verschiedenfarbigen Mustern kommt es darauf an, ob das Teil zur hellen oder dunklen Farbgruppe zählt. Ein in Pastellfarben gemustertes Stück mit ein paar Anteilen Weiß können Sie bedenkenlos in der hellen Buntwäsche waschen. Möchten Sie ganz sicher sein, dass nichts abfärbt, sollten Sie die Teile in den Korb für die Handwäsche geben.

Falls nicht genug Wäsche zusammenkommt für eine Ladung

Sie haben ein helles Kleidungsstück aus Seide oder feiner Wolle, möchten aber nicht die Maschine für ein Teil starten? Geben Sie einfach andere Textilien mit einer ähnlichen Farbe in die Trommel. Im schlimmsten Fall werden die anderen Teile im Schonwaschgang nicht ganz sauber. Umgekehrt würde Ihr empfindlicher Cardigan die helle Buntwäsche bei 30 oder 40 Grad mit entsprechend hohen Schleuderzahlen nicht überleben. Grundsätzlich sollten Sie helle und dunkle Kleidung nur zusammen waschen, wenn Sie sich ganz sicher sind, dass nichts abfärben kann. Sollten einige Teile zu Flusenbildung neigen, ist es sinnvoll, diese Stücke in einen speziellen Waschbeutel zu geben. So vermeiden Sie, dass sich auf den helleren Sachen dunkle Knötchen absetzen. Tipp: Geben Sie einen Schuss Essig in die Trommel, um Flusenbildung zu reduzieren.

Wie finden Sie diesen Artikel?