Flecken entfernen: Die besten Hausmittel gegen Blut, Gras, Obst und Co.
© tonivaver/iStock/Thinkstock
(1)

Flecken entfernen: Die besten Hausmittel gegen Blut, Gras, Obst und Co.

Sie müssen nicht immer gleich zu chemischen, teils aggressiven Reinigungsmitteln greifen, wenn Sie Flecken entfernen wollen. Es gibt auch zahlreiche Hausmittel, die Hilfe versprechen – das spart Geld und schont die Umwelt. Welche Hausmittel sich zur Beseitigung von Blut-, Gras-, Obst- und weiteren fiesen Flecken eignen, erfahren Sie hier.

Die besten Hausmittel gegen Blutflecken

Eine kleine Unachtsamkeit genügt und schon hat man sich durch eine kleine Schürfwunde einen Blutfleck auf dem schneeweißen Hemd eingefangen. Mit welchem Hausmittel lassen sich solche Flecken entfernen? Das Problem: Blutflecken sind oft besonders hartnäckig. Dafür sorgen sowohl der rote Farbstoff Hämoglobin als auch das im Blut enthaltene Eiweiß. Ein Tipp vorweg: Keinesfalls dürfen Sie einen Blutfleck auf Textilien mit heißem Wasser behandeln, da dadurch das Eiweiß gerinnt und sich mit den Textilfasern verbindet.

Blutfleck entfernen: Salz und Aspirintabletten lösen Blut

Einen frischen Blutfleck auf Textilien sollten Sie zunächst eine halbe Stunde in kaltem Salzwasser einweichen. Alternativ zum gewöhnlichen Kochsalz können Sie auch eine Aspirintablette im Wasser auflösen – die darin enthaltene Acetylsalicylsäure hat die gleiche Wirkung. Nach dem Einweichen spülen Sie den Fleck unter kaltem, fließendem Wasser aus. Aber Achtung: Diese Methode eignet sich nur für farbechte Textilien! Ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie mit dem Blutfleck auch die Farbe auswaschen.

Backpulver hilft gegen eingetrocknete Blutflecken

Müssen Sie eingetrocknete Flecken entfernen, streuen Sie nach dem Einweichen reichlich Backpulver auf die betroffene Stelle. Das Backpulver saugt das Blut in der Regel auf. Lassen Sie das Pulver etwa drei Stunden wirken und reinigen sie die Stelle dann unter kaltem, fließendem Wasser.

Kaltes Wasser hilft gegen Blutflecken auf dem Sofa

Blutflecken auf Sofas und anderen Stoffmaterialien, die sich schwer einweichen lassen, entfernen Sie mit kaltem Wasser. Tupfen Sie die betroffene Stelle mit einem Schwamm ab. Ganz wichtig: Nicht verreiben, da Sie das Blut so nur noch weiter verschmieren. Ist der Fleck bereits eingetrocknet, rühren Sie eine Paste aus Backpulver, Speisestärke und Wasser an, verteilen Sie diese auf den Flecken und lassen Sie das Ganze drei Stunden einwirken. Danach tupfen Sie die Paste vorsichtig mit einem Schwamm und kaltem Wasser ab.

Grasflecken mit Essig zu Leibe rücken

Oft bringen die kleinen Familienmitglieder vom Bolzen auf dem Fußballplatz als Souvenir Grasflecken auf Jeans und T-Shirt mit nach Hause. Diese Art von Flecken entfernen Sie keinesfalls mit Wasser! Die Gerbstoffe des Grases ziehen bei der Behandlung mit Wasser noch tiefer in das Textilgewebe ein. Nutzen Sie anstelle von Wasser besser Essigessenz, Essigreiniger oder Zitronensaft. Geben Sie die Flüssigkeit auf den Fleck und waschen Sie das Kleidungsstück im Anschluss so heiß wie möglich in der Maschine.

Alternativ zu Essigessenz, Essigreiniger und Zitronensaft können Sie auch Zahnpasta verwenden. Achten Sie darauf, dass in der Zahnpasta Menthol enthalten ist, denn dieses löst das im Gras enthaltene Chlorophyll von den Fasern. Im Anschluss waschen Sie das Kleidungsstück möglichst heiß in der Waschmaschine.

Hartnäckige Flecken entfernen: So besiegen Sie Obstflecken

Erdbeeren, Kirschen und Johannisbeeren sind gesund, können auf Textilien aber hartnäckige Flecken hinterlassen. Vor allem Verunreinigungen von roten Obstsorten sind auf heller Kleidung sehr auffällig und hartnäckig. Auch für diese Flecken gibt es die passenden Hausmittel. Dabei macht es keinen Unterschied, ob der Fleck vom Obst selbst oder in Form von Saft oder Konfitüre auf den Stoff gelangt ist.

Ähnlich wie Gras enthalten Obstflecken Gerbstoffe. Auch diese Flecken entfernen Sie daher am besten mit Essigessenz, Essigreiniger oder Zitronensaft. Alternativ kann hier auch Zahnpasta mit Menthol zum Einsatz kommen. Im Anschluss waschen Sie das Kleidungsstück so heiß wie möglich in der Maschine. Falls Sie weder Essig noch Mentholzahnpasta zur Hand haben, können Sie die betroffenen Textilien auch eine halbe Stunde in kaltem Wasser mit etwas Backpulver einweichen lassen und dann in die Maschine geben. 

Was hilft gegen Kaffeeflecken?

Kaffee ist das liebste Getränk der Deutschen, und nicht selten geht etwas von dem belebenden Heißgetränk daneben. Frische Kaffeeflecken können Sie relativ leicht aus Textilien entfernen. Verwenden Sie dafür ein Geschirr- oder Saugtuch, mit dem Sie die Verunreinigung sanft abtupfen. Auch wenn Sie Kaffeeflecken entfernen wollen, gilt: Nicht wischen! So machen Sie es im Zweifelsfall nur noch schlimmer. Ist der Fleck bereits eingetrocknet, feuchten Sie das Tuch mit Seifenwasser an und tupfen Sie den Fleck so gut wie möglich weg. Den Rest erledigt dann die Waschmaschine.

Lippenstiftflecken entfernen mit Gallseife

Auch Lippenstiftflecken sind ein häufiges Ärgernis, dem Sie mit dem richtigen Hausmittel zu Leibe rücken sollten. Feuchten Sie den Fleck an und reiben Sie vorsichtig etwas Gallseife auf die Stelle. Anschließend waschen Sie das Kleidungsstück wie gewohnt. Als Ersatz für die Gallseife können Sie auch Salmiakgeist verwenden – jedoch nicht auf empfindlichen Stoffen wie Seide oder Samt!

Egal, welche Flecken Sie entfernen wollen: Wenn sich die Verunreinigungen nicht mithilfe der vorgestellten Hausmittel entfernen lassen oder Sie unsicher sind, ob der empfindliche Stoff die Behandlung verträgt, sollten Sie das Kleidungsstück lieber in eine professionelle Reinigung geben. Filialen in Ihrer Nähe finden Sie direkt unterhalb dieses Artikels.

SB
Autor/-in
Sarah Berger
Wie finden Sie diesen Artikel?