Fettflecken entfernen: 3 Tipps gegen Fett auf Ihrer Kleidung
© Tinatin1/iStock/Thinkstock
(13)

Fettflecken entfernen: 3 Tipps gegen Fett auf Ihrer Kleidung

Einmal nicht aufgepasst und schon kleckert Bratensoße auf die Bluse. Das ist ärgerlich, aber nicht dramatisch. Selbst eingetrocknete Fettflecken entfernen Sie rückstandslos mithilfe dieser drei cleveren Tricks.

1. Fettflecken entfernen mit Löschpapier und Bügeleisen

Beim Essen oder Kochen passiert schnell einmal ein kleines Malheur. Die Nudel mit Käsesoße rutscht von der Gabel und landet auf dem T-Shirt oder beim Spiegeleibrutzeln spritzt das heiße Fett aus der Pfanne auf die Kleidung. Trocknen die Flecken jetzt auch noch ein, schafft die Waschmaschine es nicht, das Kleidungsstück zu reinigen – das Bügeleisen hingegen schon. Wenn Sie eingetrocknete Fettflecken entfernen wollen, breiten Sie das Kleidungsstück auf Ihrem Bügelbrett aus, legen ein Löschpapier auf die verschmutze Stelle und gehen mit dem gering erhitzten Eisen darüber. Die Wärme sorgt dafür, dass das eingetrocknete Fett schmilzt und sich löst. Das Löschpapier saugt es dann sofort aus den Fasern.

2. Fettfleck entfernen mit einer Kartoffelscheibe

Mit einem Griff in den Kartoffelsack können Sie sich ebenfalls helfen, wenn Sie frische Fettflecken entfernen wollen. Dafür halbieren Sie einfach eine Kartoffel, legen die feuchte Schnittstelle auf den Fettfleck und reiben die Kartoffelscheibe dann vorsichtig hin und her. Achten Sie unbedingt darauf, nicht zu fest aufzudrücken. Üben Sie zu viel Druck aus, drücken Sie das Fett noch weiter in das Gewebe. Nun lassen Sie den Kartoffelsaft einige Minuten lang trocknen. In dieser Zeit saugt sich die in der Kartoffel enthaltende Stärke mit dem Fett voll und zieht es so aus dem Textil. Jetzt müssen Sie die getrocknete Kartoffelstärke nur noch mit einer weichen Bürste abbürsten und Ihr Kleidungsstück ist wieder fleckenfrei.

3. Fett aus Kleidung lösen: Schnell handeln

Fettflecken entfernen Sie am einfachsten, wenn Sie diese sofort ausspülen. Dann ist das Fett noch nicht tief in das Gewebe eingedrungen. Entsprechend leichter lässt es sich wieder lösen. Wasser allein reicht jedoch nicht, da Fett nicht wasserlöslich ist. Deswegen benötigen Sie zusätzlich Spülmittel oder Seife. Beide Reinigungsmittel besitzen fettlösende Wirkstoffe, die das Fett aus dem Gewebe ziehen. Reiben Sie also eines der Reinigungsmittel auf den angefeuchteten Fleck, lassen Sie es kurz einwirken und waschen den bearbeiteten Fleck dann mit heißem Wasser aus. Danach tupfen Sie die Stelle mit einem Papiertuch trocken und waschen das Wäschestück mit der nächsten Wäscheladung in der Waschmaschine gründlich durch.

SB
Autor/-in
Sarah Berger
Wie finden Sie diesen Artikel?