Haus & Garten
Wäsche trocknen ohne Trockner: 7 clevere Tipps
© MariaTeijeiro/ DigitalVision/Thinkstock
FS
Franziska Studtfeld
Autor/-in
Franziska Studtfeld
Letztes Update am: 

Wäsche trocknen ohne Trockner: 7 clevere Tipps

Wer seine Wäsche trocknen möchte, aber keinen Wäschetrockner besitzt, für den sind diese sieben Tipps hilfreich. Sie beweisen, dass die Kleidungsstücke auch ohne maschinelle Hilfe möglichst knitterfrei und schnell trocknen werden können. Wäsche trocknen ohne Trockner: So gelingt´s.

1. Nach dem Waschgang direkt Wäsche trocknen

Der erste Tipp für jeden, der seine Wäsche trocknen möchte, lautet: Hängen Sie die Kleidungsstücke nach dem Waschgang so schnell wie möglich auf und lassen Sie die Wäsche nicht unnötig in der Waschmaschine liegen. Dadurch bilden sich nur muffige Gerüche und die Wäsche verknittert.

2. Kleidung kräftig ausschlagen

Bevor Sie die Kleidungsstücke aufhängen, sollten Sie Pullover, Hosen, T-Shirts und auch Handtücher kräftig ausschlagen. So können sich die Fasern lockern und die Wäsche wird weicher und glatter.

3. Bügel verwenden

Unschöne Linien, die die Wäscheleine beim Trocknen in Ihrer Wäsche hinterlässt, vermeiden Sie, wenn Sie zum Wäsche trocknen ohne Trockner Kleiderbügel verwenden. Oberbekleidung wie Hemden, Blusen, Pullover und T-Shirts sollten Sie immer auf Bügeln trocknen.

Somit erhöhen Sie die Lebensdauer Ihrer Waschmaschine:

4. Genug Abstand zwischen Wäschestücken einhalten

Um die Wäsche zu trocknen, empfiehlt sich ein ausreichender Abstand zwischen einzelnen Kleidungsstücken. Dadurch kann die Luft besser zirkulieren und die Wäsche wird gleichmäßig getrocknet.

5. Direktes Sonnenlicht meiden

Wer seine Wäsche draußen trocknen möchte, sollte direktes Sonnenlicht vermeiden. Die UV-Strahlen können die Farben der Kleidung angreifen und zu Verfärbungen und Flecken führen. Achten Sie deshalb auf einen schattigen Platz für den Wäscheständer. Falls Sie direktes Sonnenlicht nicht vermeiden können, wenden Sie dunkle und bunte Kleidungsstücke zum Trocknen auf links, das schont die Farben.

6. Wäscheleine nicht parallel zum Fenster spannen

Für eine optimale Trocknung der Wäsche in der Wohnung sollten sie die Wäscheleine nicht parallel zum Fenster spannen, sondern den Wäscheständer in entgegengesetzter Richtung ausrichten. So kann die Luft aus dem offenen oder gekippten Fenster besser zirkulieren. Im Winter empfiehlt es sich, im Trockenraum die Heizung anzuschalten, damit die Feuchtigkeit der Wäschestücke nicht zur Schimmelbildung an den Wänden führt.

7. Ventilator hilft bei Zeitdruck

Die Wäsche soll besonders schnell trocknen? Dann stellen Sie einen Ventilator neben den Wäscheständer und sorgen Sie so für zusätzlichen Wind. Er entzieht den Kleidungsstücken nicht nur die Feuchtigkeit, sondern macht sie auch weicher.

FS
Franziska Studtfeld
Autor/-in
Ob moderne Do-It-Yourself Anleitungen oder Tipps im Haushalt, Franziska Studtfeld kennt jeden aktuellen Trend im Haus und im Garten.
Franziska Studtfeld
Wie finden Sie diesen Artikel?