Trendpflanze Tomoffel: So können Sie Kartoffeln und Tomaten auf einmal anbauen
© Eugene Tomeev / Thinkstock 2017
(1)

Trendpflanze Tomoffel: So können Sie Kartoffeln und Tomaten auf einmal anbauen

Die Tomoffel ist eine Züchtung, an der sowohl Kartoffeln als auch Tomaten reifen. Wann Sie die Pflanze im Handel bekommen und was Sie für eine gute Ernte beachten sollten, erfahren Sie hier.

Tomoffel für Garten, Balkon und Terrasse geeignet

Kartoffeln und Tomaten lassen sich problemlos im eigenen Garten anbauen. Da die Pflanzen aber um dieselben Nährstoffe konkurrieren, benötigen beide Gewächse ausreichend Platz. Hobbygärtner mit wenig Raum sollten deshalb zur Tomoffel greifen: Diese Züchtung bringt nicht etwa eine Kreuzung der beiden Nachtschattengewächse hervor, sondern über der Erde süße und reife Kirschtomaten und in der Erde viele festkochende Kartoffeln.

Die Pflanze, die auch als Tomtoffel bekannt und meist im April und Mai in Gartencentern oder online zu kaufen ist, lässt sich im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse in einem großen Kübel heranziehen. Um eine gute Entwicklung zu ermöglichen, sollte das Gefäß einen Durchmesser von mindestens einem halben Meter haben.

Darin sollten Sie die Pflanze auch so lange lassen, bis die Nachtfröste abgeklungen sind, und erst dann ins Beet umsetzen. Zudem empfiehlt sich ein länglicher Stab als Stütze, da die Tomoffel stark in die Höhe wächst.

Gleich zweimal ernten: Erst die Tomaten, dann die Kartoffeln

Das Schöne an der Tomoffel ist, dass Sie nicht nur einmal im Jahr die Früchte ernten können. Die Tomaten sind in der Regel ab Juli reif, die Kartoffeln folgen dann in den Herbstmonaten. Für eine erfolgreiche Ausbeute sollten Sie allerdings ein paar Dinge beachten: Die Pflanze gedeiht am besten an einem sonnigen Standort, Halbschatten mag sie ebenfalls. Bei warmen Temperaturen sollten Sie die Erde täglich gießen. Die Blätter der Tomaten vertragen Nässe hingegen nicht so gut.

Zeigen sich bei den Tomaten die ersten Rispen, sollten Sie die Tomoffel düngen. Sobald die Tomaten ihre grüne Farbe verlieren, benötigt die Tomoffel hingegen weniger Wasser – sonst drohen die Früchte zu platzen. Ein weiterer Tipp: Ernten Sie reife Tomaten regelmäßig, verhilft das den nachkommenden Früchten zu einer besseren Entwicklung.

Sind die Tomaten abgeerntet, schneiden Sie die Pflanze zurück und holen die Kartoffeln aus der Erde. Und wenn Sie beide Produkte jetzt noch entsprechend zubereiten, bekommen Sie die Zutaten für Pommes mit Ketchup künftig von einer einzigen Superpflanze.

WE
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?