Orchideen pflegen: Mit dieser Pflege leben die schönen Zierpflanzen länger
(4)

Orchideen pflegen: Mit dieser Pflege leben die schönen Zierpflanzen länger

Wer seine Orchideen pflegen möchte, sollte auf den richtigen Standort achten und die Blume nicht zu viel gießen. Hier erfahren Sie außerdem, wie Sie die exotischen Pflanzen richtig schneiden und umtopfen.

Orchideen pflegen: Tauchen statt gießen

Grundsätzliches können Sie sich bei der Pflege Ihrer Orchideen den Leitspruch “Weniger ist mehr” merken. Zumindest in Bezug auf Wasser. Die exotischen Pflanzen mögen es gar nicht, wenn sie zu oft gegossen werden und womöglich tagelang im Wasser stehen. Die empfindlichen Luftwurzeln werden im Wasser schnell faulig und sterben ab.

Statt Orchideen zu gießen, sollten Sie sie einmal oder zweimal pro Woche einem Tauchbad unterziehen. Nehmen Sie die Orchidee dafür aus dem Übertopf und stellen Sie die Pflanze für mehrere Minuten in einen Eimer mit Wasser. Wahlweise können Sie auch das Spülbecken in der Küche mit Wasser füllen und die Blume dort platzieren. Nachdem die Wurzeln der Pflanze auf diese Weise getaucht wurden, sollten Sie die Blume gut abtropfen lassen, bevor Sie sie zurück in den Übertopf stellen.

Geeigneten Standort für Blumen finden

In ihrer tropischen Heimat in Asien oder Südamerika wachsen Orchideen auf den Ästen von Bäumen. Der dichte Urwald und die Blätter der Bäume schützen die exotischen Pflanzen vor direkter Sonneneinstrahlung. Als Zierpflanze im Wohnzimmer ist die Blume anderen Bedingungen ausgesetzt, aber um Orchideen gut zu pflegen, sollten Sie die Pflanzen auch in Ihrem Zuhause keiner direkten Sonneneinstrahlung aussetzen.

Ein guter und beliebter Standort für die Zierpflanzen ist die Fensterbank, am besten auf einer Ost- oder Nordwestseite. Falls Sie die Orchideen in einen Raum auf der Südseite stellen wollen, können Gardinen die Pflanzen vor direktem Sonnenlicht schützen. Wenn lediglich eine Fensterbank zur Südseite hin als Standort infrage kommt, können Plissees, die direkt an der Fensterscheibe angebracht werden, einen Schutz gegen die pralle Sonne bieten.

Neben der Sonneneinstrahlung sollten Sie bei der Pflege der Zierpflanzen auch auf die richtige Raumtemperatur achten. Orchideen gedeihen am besten bei einer Temperatur zwischen 18 und 24 Grad Celsius. Wer seine Orchideen pflegen möchte, kann ihre Blätter zudem täglich mit ein wenig Wasser besprühen.

Orchideen schneiden

Grüne und gesunde Teile der Pflanze brauchen keine Pflege mit der Schere. Bei einer mehrtriebigen Orchidee wie der Phalaenopsis sollten Sie den abgestorbenen Trieb nach der Blühzeit nur bis kurz über dem noch grünen Teil der Pflanze beschneiden und so der Pflanze die Chance geben, an dieser Stelle erneut auszutreiben. Eintriebige Orchideen schneiden Sie, indem Sie den Stängel am tiefsten Punkt mit der Schere abtrennen. Blätter sollten Sie nicht beschneiden und die Luftwurzeln nur, falls sie faulig sind. Falls Sie sich nicht sicher sind, zu welcher Art Ihre Orchideen gehören, können sie sich im Fachhandel beraten lassen. Adressen von Gärtnereien in Ihrer Nähe finden Sie unter diesem Text.

Orchideen umtopfen

Wer seine Orchideen pflegen möchte, sollte die exotischen Blumen alle zwei bis drei Jahre umtopfen. Neues Substrat versorgt die Pflanzen mit neuen Nährstoffen und hilft ihnen beim Wachstum. Verwenden Sie dafür spezielle Blumenerde für Orchideen und wählen Sie als Zeitpunkt das Frühjahr, wenn alle Blüten von alleine abgefallen sind. Wenn Sie die Orchideen umtopfen, achten Sie darauf, die Luftwurzeln nicht zu beschädigen. Zudem sollten Sie für die richtige Pflege die Blumen nach dem Umtopfen einige Wochen nicht gießen beziehungsweise in Wasser tauchen.

Schädlinge bekämpfen mit richtiger Pflege

Auch Orchideen können von Schild- oder Blattläusen befallen werden. Mit der richtigen Pflege können Sie die exotischen Pflanzen aber von den Schädlingen befreien. Ein bewährtes Hausmittel lässt sich ganz simpel selbst herstellen. Mischen Sie dafür 90 Milliliter Spiritus mit 140 Milliliter Wasser und drei Tropfen Spülmittel. Das Gemisch füllen Sie dann am besten in eine Sprühflasche. Nach kräftigem Schütteln sprühen Sie es auf das Ungeziefer. Das Gemisch sollte aber nicht auf die Blüten der Orchideen aufgebracht werden, da sich sonst unschöne Flecken bilden können.

Wer seine Orchideen pflegen und vor erneutem Befall von Schädlingen schützen möchte, kann warmes Wasser mit einem kleinen Schuss Rapsöl mischen und das Gemisch dann mit einem feuchten Tuch oder Schwamm auf die Blätter aufbringen.

W E
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?