Lauch anbauen: Pflanzung, Pflege und Verwendung des Porrees
© wmaster890/iStock/Thinkstock
(1)

Lauch anbauen: Pflanzung, Pflege und Verwendung des Porrees

Lauch anbauen – das ist gar nicht so schwer. Erfahren Sie hier, wie Sie bei Pflanzung, Pflege sowie Ernte vorgehen und auf welche Art sich das gesunde Gemüse verwenden lässt.

Lauch anbauen: Die Auswahl der Sorte

Wenn Sie Lauch anbauen möchten, stellt sich zunächst die Frage nach der passenden Sorte. Einige Zuchtformen halten starkem Frost stand und empfehlen sich dadurch als Wintergemüse. Andere sollten im Frühjahr angebaut werden und sind dann bereits Anfang Herbst erntereif. Je nachdem, wann Sie Ihren Porree ernten möchten, sollten Sie die entsprechende Sorte auswählen.

Diese Porree-Sorten sind frosthart:

  • Fahrenheit
  • D’hiver de Saint-Victor
  • Pluston
  • Blaugrüner Winter

Diese Lauch-Sorten sind bedingt frosthart:

  • Easton
  • Blaugrüner Herbst
  • Herbstriesen Hannibal
  • Belton

Lauch anbauen: Aussaat und Pflanzung

Am besten ziehen Sie den Porree in Schalen vor, bevor es nach draußen geht. Benutzen Sie dafür eine Mischung aus Torf und etwas Sand oder Anzuchterde. Als Gefäß reichen kleine Anzuchttöpfe aus. Legen Sie die Samen einzeln rund zwei Zentimeter tief in das Substrat, bedecken Sie die Saat locker mit Erde und gießen Sie reichlich an. Halten Sie eine Zimmertemperatur von mindestens 16 Grad und wässern Sie regelmäßig. Nach rund 14 Tagen zeigen sich die ersten Triebe.

Hinsichtlich des Standorts entpuppt sich der Lauch im Freien als unkompliziert. Hauptsache, genug Sonne erreicht ihn. Bevor Sie auspflanzen, sollten Sie die Wurzeln und Blätter etwas einkürzen und folgendermaßen vorgehen:

  • Setzen Sie jeweils eine vorgezogene Stange in kleine Löcher, die jeweils einen Abstand von 15 Zentimetern haben.
  • Drücken Sie die Stangen leicht an und wässern Sie behutsam, um die Erde einsinken zu lassen und so die Pflanze zu stabilisieren.
  • Bilden Sie mehrere Reihen, die jeweils rund 25 Zentimeter Abstand zueinander haben.
  • Pflanzen Sie Sommerporree Anfang bis Mitte April nach draußen, Herbstporree von Ende Mai bis Mitte Juni und Winterporree von Juli bis spätestens Mitte August.

Lauch-Anbau: Pflege und Ernte

So pflegen Sie die Pflanzen, um eine möglichst ertragreiche Ernte zu erhalten:

  • Ziehen Sie regelmäßig von der Seite Erde an die Pflanzreihen heran, um einen möglichst hohen weißen Anteil am Schaft zu erhalten.
  • Lauch benötigt reichlich und gleichmäßig Wasser, verhindern Sie sowohl Trockenheit als auch Staunässe.
  • Die Pflanze braucht viele Nährstoffe. Neben einem mit Kompost angereicherten Substrat sollten Sie einen Monat nach dem Einsetzen der Pflanze die ersten Nährstoffe zugeben. Im besten Fall gießen Sie mit Brennnessel- oder Grasjauche. Alternativ können Sie flüssigen Gemüsedünger mit hohem Stickstoffgehalt einsetzen.

Haben die Stangen einen Mindestdurchmesser von drei Zentimetern, können Sie ernten. Dafür lockern Sie die Erde entlang der Reihe mit einem Spaten oder einer Gabel. Ziehen Sie nun den Porree behutsam heraus.

So machen Sie Ihre Ernte haltbar

Bei einer guten Ernte ist oftmals nicht ausreichend Platz im Kühlschrank, um den Lauch aufzubewahren und rasch aufzubrauchen. Um das Gemüse für mindestens ein Jahr haltbar zu machen, können Sie es einfrieren. Waschen und putzen Sie den Porree, anschließend schneiden Sie die Stangen in Scheiben. Frieren Sie die Stücke portionsweise ein.

So verwenden Sie Porree in der Küche

Vor der Zubereitung entfernen Sie die Wurzelscheibe und die oberen Enden der grünen Blätter. Diese können Sie bis zu 15 Zentimeter oberhalb des weißen Teils verwenden. Spülen Sie das Gemüse unter fließendem Wasser gründlich ab. Beachten Sie beim Kochen: Die weißen Teile der Stange schmecken deutlich dezenter als die grünen.

Lauch kann sehr vielfältig zubereitet werden. Er schmeckt gekocht, gedünstet, geschmort, blanchiert oder kurz angebraten. Auch die Bandbreite, wie Sie ihn als Bestandteil eines Gerichts einsetzen können, ist groß. So eignet sich Porree unter anderem als Gemüsebeilage, für Suppen, für Quiches, Eintöpfe, roh im Salat oder auch als Ofenlauch in Aufläufen. Sommerlauch schmeckt im Vergleich zu seinen Verwandten etwas feiner.

Auch beim Porree gilt: Je schonender Sie das Gemüse garen, desto mehr Inhaltsstoffe und Vitamine bleiben erhalten. Gewürze, die zu Lauch besonders gut passen, sind: Kerbel, Kümmel, Estragon, Liebstöckel, Petersilie, Thymian, Muskatnuss und Chili.

WE
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?