Haus & Garten
Kugelschreiber schreibt nicht mehr: 5 schnelle Tipps
© EmilijaRandejelovic/ iSstock/Thinkstock
SM
Simon Meyer
Autor/-in
Simon Meyer
Letztes Update am: 

Kugelschreiber schreibt nicht mehr: 5 schnelle Tipps

Der Kugelschreiber schreibt nicht mehr – und das ausgerechnet jetzt, wo mal wieder weit und breit kein anderes Schreibgerät zu finden ist? Keine Sorge, Hilfe naht! Denn oft ist der Kuli gar nicht leer, sondern nur verstopft. Mit diesen 5 schnellen Lifehacks bringen Sie den Schreibfluss wieder in Gang.

Check: Ist die Mine wirklich leer?

Zuerst steht allerdings ein kleiner Check auf dem Programm, um sicherzugehen, dass nicht einfach nur die Tinte alle ist. Und das geht bei transparenten Minen schnell: Schrauben Sie den Kugelschreiber auf und schauen Sie nach, wie es in Sachen Tintenstand aussieht. Ist noch genug enthalten, liegt der Grund für die Schreibblockade klar woanders.

Meist ist dann die Kugel in der Metallspitze verklebt. Manchmal haben sich auch Luftblasen in der Tinte gebildet. In diesem Fall können ein paar schnelle Tricks dafür sorgen, dass sie wieder fliest. Bei nicht transparenten Kuliminen funktioniert hingegen nur das Ausschlussprinzip: Alle folgenden Tricks testen und wenn es dann immer noch nicht klappt, ist der Stift wohl wirklich leer.

1. Feuerzeugtrick

Schrauben Sie den Kuli auseinander und halten Sie die Metallspitze ganz kurz in die Flamme eines Feuerzeugs. Durch die Hitze löst sich verklebte Tinte und Sie können wieder schreiben.

2. Wasser marsch

Angetrocknete Tintenreste lösen sich auch mit etwas Feuchtigkeit. Halten Sie die Kulimine kurz unter fließendes, gern warmes, Wasser. Wenn gerade kein Wasser zur Hand ist, tut es manchmal auch schon mehrfaches Anhauchen.

3. Kritzeln, was das Zeug hält

In einigen Fällen hilft tatsächlich ein bisschen Gewalt: Will der Kuli nicht mehr schreiben, drücken Sie fest auf und kritzeln Sie mit etwas Druck auf dem Papier herum. Meist löst sich die verklebte Kugel dabei und Sie können problemlos weiterschreiben.

4. Ordentlich schütteln

Ein klassisches Schicksal von Handtaschenkulis: Der Stift wird viel geschüttelt und es entstehen Luftblasen in der Mine. Das führt dazu, dass das die Tinte nicht mehr bis zur Spitze kommt. Die Lösung: Stift auseinanderbauen, Kulimine am hinteren Ende festhalten und schütteln. Aber Achtung: Schütteln Sie immer nur von sich weg! Die Tinte kann spritzen und fiese Kugelschreiberflecken auf der Kleidung hinterlassen.

5. Luftblasen wegpusten

Ein weiterer Trick gegen Luftblasen, wenn die Mine hinten offen ist: Pusten Sie ein bis zwei Sekunden mit geschlossenen Lippen in die Mine. Durch den Druck wird die Tinte nach vorn gepresst.

Der Kugelschreiber hat eine etwa 80-jährige Geschichte: Der Ungare Lázlo József Bíró ließ sich den Stift erstmals patentieren. Er kam auf die Idee für den neuartigen Stift als er bemerkte, dass eine Murmel, die durch eine Pfütze gerollt wurde, eine Spur hinterlässt. 
Da die meisten Kugelschreiber in ein Plastikgehäuse gehüllt sind und massenhaft verschenkt und wieder weggeschmissen werden, sind Kugelschreiber ein echter Schaden für die Umwelt. Allerdings können Sie auf umweltfreundliche Öko-Kugelschreiber zurückgreifen, um der Natur etwas gutes zu tun. 
Zumal Sie sich zwischen Dreh- und Druckkugelschreibern entscheiden können, gibt es auch die Minen in unterschiedlichen Ausführungen: Ob die Mine des Kugelschreibers eher härter oder weicher sein soll, hängt von ihrem jeweiligen Vorhaben ab. 
Gelbe Seiten Vermittlungsservice
Jetzt Angebote von Profis in der Nähe erhalten.
  • Erstes Angebot innerhalb einer Stunde
  • Kostenloser Service
  • Dienstleister mit freien Kapazitäten finden
Dauer ca. 3 Minuten Jetzt Anfrage erstellen
Ihre Daten sind sicher! Durch eine SSL-verschlüsselte, sichere Übertragung.
SM
Simon Meyer
Autor/-in
Simon Meyer ist ihr Ansprechpartner in Sachen DIY, Heimwerken und Renovieren. Seine Tricks und Tipps für den Garten, Balkon und die Inneneinrichtungen zeigen, wie Sie Ihren Lebensraum ganz einfach verschönern können.
Simon Meyer
Wie finden Sie diesen Artikel?