Frühlingsfrisches Wohnzimmer •

Hochglanzmöbel reinigen: Von der Kommode bis zur Musikanlage

Ob in der Küche, im Schlaf- oder Wohnzimmer: Hochglanzmöbel sind gefragt. Die glatten, strahlenden Oberflächen haben allerdings den Nachteil, dass jeder Fingerabdruck und jedes Staubkorn sofort sichtbar werden. Wie Sie Ihre Hochglanzmöbel reinigen, erfahren Sie hier.

Was Sie beim Reinigen von Hochglanzmöbeln beachten sollten

Hochglanzmöbel gibt es vor allem in zwei Varianten:

1. Möbel mit glänzender Lackfolie: Diese Möbel sind in der Anschaffung kostengünstig, aber auch anfällig für Kratzer in der Oberfläche. Ecken und Kanten splittern recht schnell ab. Wer bei diesen Möbeln den Lack reinigen möchte, sollte zum Abwischen unbedingt ein weiches Baumwolltuch nutzen. Mikrofasertücher können aufgrund ihrer etwas raueren Struktur schnell Kratzer auf dem empfindlichen Mobiliar hinterlassen.

2. Möbel mit duroplastischen Kunststoffen beschichtet: Das sind besonders kratzfeste Materialien, die sich, einmal ausgehärtet, nicht mehr verformen. Diese Möbelstücke sind zwar teurer in der Anschaffung, aber robuster und damit oft langlebiger. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift allerdings auch hier besser zum Baumwoll- als zum Mikrofasertuch.

Hochglanzmöbel reinigen: Zubehör und Pflegetipps

Grundsätzlich sind Hochglanzmöbel aber weitaus weniger pflegeaufwendig als ihr Ruf vermuten lässt. Die glatten Oberflächen lassen sich beispielsweise leicht abwischen. Dies sollte nicht nur zum Frühjahrsputz geschehen, sondern zu Ihrer regelmäßigen Putzroutine gehören. Zudem benötigen Sie zur Reinigung Ihrer Hochglanzmöbel nur wenig Zubehör:

  • Staubwedel
  • weiches Baumwolltuch
  • Sprühflasche für Wasser
  • Glasreiniger für besonders hartnäckige Verschmutzungen

Beim Staubwischen sollten Sie darauf achten, keinen festen Druck auf die Oberfläche auszuüben, um mit den feinen Staubkörnern den Lack nicht zu zerkratzen.

Fettflecken und Fingerabdrücke entfernen Sie am besten mit einem Tuch. Befeuchten Sie es dazu leicht mit dem Wasser aus der Sprühflasche oder dem Glasreiniger. Beide Flüssigkeiten sollten immer nur auf den Stofflappen und nicht direkt auf das Mobiliar gesprüht werden. Ansonsten können unschöne Schlieren entstehen.

Mehr Glanz durch Milch

Mehr Glanz für die Hochglanz-Kommode oder -Schrankfront gefällig? Dann sollten Sie nach dem Säubern der Oberflächen etwas Milch, idealerweise Vollmilch, auf das Tuch geben und das Möbelstück damit polieren.

Auf scharfe Reinigungsmittel sollte hingegen verzichtet werden, da diese den Lack lösen könnten. Auch von fett- und ölhaltigen Produkten sollten Sie absehen. Die Fettschicht legt sich über die glatte Oberfläche und lässt die Möbelfronten matt erscheinen.

Milch eignet sich nicht nur zum Trinken, sie ist auch eine prima Politur für Hochglanzmöbel.

Sonderfall: Klavierlack reinigen

Unter dem Begriff Klavierlack wird in der Regel ein besonders hochwertiger Hochglanzlack verstanden, der nicht nur das namensgebende Tasteninstrument funkeln lässt, sondern auch Hi-Fi-Equipment und weitere Möbelstücke. Da dieser Lack sehr empfindlich ist, sollten Sie zur Reinigung idealerweise nur Folgendes verwenden:

  • weiche Feder-Staubwedel
  • Fensterleder
  • Brillenputztücher

Im Unterschied zu anderen Hochglanzmaterialen sollten Sie beim Reinigen von Klavierlack auf den Einsatz von Glasreiniger verzichten, da dieser den besonders empfindlichen Lack beschädigen können. Und selbst weiche Baumwolltücher, mit denen sonst so gut wie alles im Haushalt gereinigt werden kann, sollten sicherheitshalber lieber nicht zum Einsatz kommen.

Bewertungen (1)