Hemden waschen: Mit diesen 9 Tipps geht nichts mehr schief
© iprachenko/iStock/Thinkstock
(3)

Hemden waschen: Mit diesen 9 Tipps geht nichts mehr schief

Wenn Sie Hemden waschen, können Sie ein paar Tricks beachten, um Falten zu verhindern. Wir zeigen Ihnen außerdem, wie Sie Farben und Stoff beim Waschen schonen.

1. Gleich und Gleich gesellt sich gern

Sortieren Sie, bevor Sie Ihre Hemden waschen, diese nach Farben und waschen Sie jeweils nur helle und dunkle/bunte Stücke zusammen. Weiße Hemden nehmen sonst nach einigen Waschgängen einen leichten Grauton an.

2. Blick aufs Etikett

Beachten Sie die Herstellerhinweise im Etikett! Hier sehen Sie, bei welcher Temperatur Sie die Hemden waschen können und ob Sie sie in den Trockner stecken dürfen.

3. Knöpfe geschlossen oder offen?

Schließen Sie vor dem Waschen den obersten Knopf an jedem Hemd und stellen Sie den Kragen auf. So bleibt er in Form und wird sauber. Es ist nicht nötig, dass Sie die Hemden komplett zugeknöpft waschen.

4. Kragenstäbchen entfernen

Falls ein Hemd mit Kragenstäbchen versehen ist, nehmen Sie diese vor der Wäsche heraus. In der Maschine können die Stäbchen verloren gehen, andere Kleidung oder die Maschine beschädigen.

5. Die Vorbehandlung

Prüfen Sie Kragen und Manschetten vor dem Waschen: Bei starker Verschmutzung behandeln Sie betroffene Stellen am besten mit Gallseife vor, ehe Sie sie die Hemden richtig waschen. Gallseife löst Fett und Schweiß zuverlässig. 

 Was nicht in den Trockner darf, hängen Sie auf einen Bügel.
© Tatsuo115/iStock / Getty Images Plus

Was nicht in den Trockner darf, hängen Sie auf einen Bügel.

6. So befüllen Sie die Maschine

Am besten ist es, wenn Sie in einer Waschladung nur Hemden waschen: Sieben Stück pro Ladung sind genug. Dann ist die Maschine nicht randvoll und der Stoff knittert weniger.

7. Der richtige Waschgang

Wählen Sie einen Waschgang mit 40 Grad für pflegeleichte Textilien. Er nutzt mehr Wasser und schleudert nur mit bis zu 800 Umdrehungen, sodass die Hemden weniger knittern. Stark verschmutzte weiße Hemden waschen Sie bei 60 Grad, wenn im Etikett nichts anderes angegeben ist.

8. Welches Waschmittel?

Ideal für Hemden ist ein Feinwaschmittel. Am Weichspüler scheiden sich die Geister – er schränkt die Faltenbildung ein, belastet aber die Umwelt. Seien Sie sparsam, wenn Sie ihn nutzen.

9. Nach der Wäsche

Manche Hemden können Sie in den Trockner geben. Bügelfreie Hemden nehmen Sie aus der Maschine, hängen sie auf einen Bügel und ziehen sie glatt. Beim Bügeln sollten Sie sich Zeit nehmen: Das Glätten funktioniert am besten, wenn die frisch gewaschenen Hemden noch leicht feucht sind.

WE
Autor/-in
Wolfgang Ellermann
Wie finden Sie diesen Artikel?