Gemüsegarten auf den Balkon - Was sie bei wenig Platz beachten sollten
© ChiccoDodiFC/iStock / Getty Images Plus
(3)

Gemüsegarten auf den Balkon - Was sie bei wenig Platz beachten sollten

Wenn der Platz im Garten für den Wunsch nach der eigenen Gemüsezucht nicht ausreicht oder überhaupt kein Garten vorhanden ist, eignet sich alternativ ein Gemüsegarten auf dem Balkon. Bestimmte Sorten gedeihen hier besonders gut - auch die Sonneneinstrahlung und das Pflanzgefäß beeinflussen die voraussichtliche Ernte.

Vorbereitung für Balkongemüse: Geeignetes Pflanzgefäß und gedüngte Erde

Möglichst große Pflanzgefäße sind für den Gemüsegarten auf dem Balkon angeraten. Diese verfügen idealerweise über einen Wasserabzug, der Staunässe verhindert. Gefäße aus Ton, Naturstein, Holz oder Korbgeflecht können für die Balkonbepflanzung geeignet sein - hier entscheidet vorwiegend Ihr persönlicher Geschmack! Achten Sie aber auch bei schweren Gefäßen auf die Tragfähigkeit des Balkons. Bereiten Sie anschließend das Gefäß auf seine "Bewohner" vor: Eine gut gedüngte Basis ist essentiell für den Ernteerfolg. Reifer Kompost sollte ebenso wie ein Langzeitdünger Bestandteil des Gemüsegartens auf dem Balkon sein. Bei Bedarf wird gerade bei Starkzehrern im Sommer durch Flüssigdünger oder die Beigabe durch Hornspäne oder pelletierten Kuhdung noch einmal nachgelegt.

Bunte Auswahl: Welches Gemüse für den Gemüsegarten auf dem Balkon?

Nahezu jedes Gemüse, das auch im Gemüsegarten im Freiland heranreift, kann prinzipiell auch auf dem Balkon gedeihen. Einige Sorten eignen sich aber besser als andere. So profitieren die wärmeliebende Paprika und die sonnenverwöhnte Tomate von sonnigen, warmen und regensicheren Plätzen. Diese Anforderungen erfüllen viele Balkone mit Leichtigkeit. Auch Gurken, Kräuter und Kohlrabi machen sich hervorragend im Gemüsegarten auf dem Balkon. Weniger geeignet sind hingegen Spinat und Karotten. Sie können zwar ebenfalls in Balkonkübeln gedeihen, bringen dort aber wenig Ernte in einem vergleichsweise langen Zeitraum.

Sonnige Aussichten? Balkonausrichtung entscheidet über Pflanzenwahl

Doch nicht nur Ihr persönlicher Geschmack, auch und gerade die Ausrichtung des Balkons beeinflusst die Wahl des geeigneten Gemüses. Denn: Je nach Lage unterscheidet sich die dortige Sonneneinstrahlung.

  • Vollsonnig gelegene Balkone mit südlicher Ausrichtung sollten möglichst nur durch robuste Pflanzen wie Thymian, Auberginen oder Bohnen bestückt werden.
  • Balkone mit Nordausrichtung bekommen hingegen fast gar keine Sonne ab; von dieser schattigen Lage profitieren Gemüsesorten wie Salat, Rauke und Bärgold.
  • Nach Osten und Westen ausgerichtete Balkone lassen dem Gartenfreund hingegen die Qual der Wahl: Sie sind aufgrund der mäßigen, milden Sonneneinstrahlung der ideale Standort für fast jedes Balkongemüse. 

Pflege und Versorgung: Gemüsegarten auf dem Balkon fit halten

Zwar finden nur wenige Schädlinge ihren Weg zu den auf dem Balkon geschützten Pflanzen; doch auch diese wollen sorgfältig bekämpft werden. Blattläuse und Weiße Fliegen wehren Sie mit entsprechenden Stäbchen ab, die Sie in die Pflanzgefäße stecken. Vor allem nach einem starken Unwetter sollten Sie außerdem die Gemüsepflanzen auf Beschädigungen untersuchen und abgeknickte Triebe entfernen - diese bilden sonst eine ideale Eintrittsstelle für Pilze.

Da der Gemüsegarten auf dem Balkon in der Regel wenig Regenwasser abbekommt, müssen Sie häufiger als im Freiland gießen. Gießen Sie vorwiegend auf die Erde und nicht auf die Pflanzenblätter. Der ideale Tageszeitpunkt ist außerdem der frühe Morgen vor den ersten Sonnenstrahlen. Alternativ können Sie den Gemüsegarten auf dem Balkon aber auch am späten Abend wässern. Zweimal täglich ist das Gießen nur dann erforderlich, wenn eine lange, heiße Trockenphase besteht oder der sonnig ausgerichtete Balkon die Pflanzen häufiger auszutrocknen droht.

Wie finden Sie diesen Artikel?