Diese 5 Frühlingsblumen dürfen im Garten nicht fehlen
© doris oberfrank list/fotolia.com
(0)

Diese 5 Frühlingsblumen dürfen im Garten nicht fehlen

Frühlingsblumen sind das wohl schönste Zeichen, dass der Winter sich endlich dem Ende neigt. Die bunten, freudigen Gute-Laune-Bringer zaubern im Frühjahr ein Lächeln in die Gesichter der Menschen – egal, ob im Gartenbeet oder als Schnittblumen in der Wohnung. Diese fünf Klassiker dürfen bei Ihnen nicht fehlen.

1. Frühlingsblume Tulpe

Tulpen sind und bleiben die unangefochtenen Stars unter den Frühlingsblumen. Bereits ab Januar können Sie die farbenfrohen Sorten im Blumenhandel für die Vase bekommen. Von Weiß, Gelb, Rosa und Rot bis hin zu Violett blühen die Zwiebelgewächse in den verschiedensten Farbkombinationen und Mustern. Im Garten können Sie Tulpen von März bis Mai blühen sehen.

2. Frühlingsblume Krokus

Der nächste Klassiker im Frühjahr sind Krokusse. Man sagt, sie seien die “erste Garde” der Frühblüher im Garten. Und tatsächlich: Bereits im Februar erfreuen uns die Frühlingsblumen in den Farben Weiß, Gelb und Violett. Besonders schön wirken die blühfreudigen Krokusse in Kombination mit Schneeglöckchen, die zur gleichen Zeit ihre Blüten öffnen.

3. Frühlingsblume Narzisse

Narzissen blühen ab März und leuchten regelrecht in den Farben Gelb, Weiß oder auch Orange. Es gibt gefüllte und ungefüllte Exemplare, die zum Beispiel zusammen mit Tulpen schön zur Geltung kommen. Da die beliebten Frühlingsblumen zur Osterzeit blühen, werden sie auch Osterglocken genannt, was nicht nur auf die Saison, sondern auch auf die wunderschöne Glockenform der Blüten zurückzuführen ist. Tipp: Narzissen eignen sich hervorragend, wenn Sie einen Osterstrauß selber machen möchten.

4. Frühlingsblume Iris

Der Name Iris bedeutet Regenbogen und kommt nicht von ungefähr. Die schillernden Blütenfarben, etwa Weiß, Gelb, Orange, Blau, Rosa und Rot, sowie die reizvolle Form der Blütenblätter sind der Inbegriff von Frühlingsfreude. Die Iris ist auch unter dem Namen Schwertlilie bekannt und gehört zu den vielfältigsten Stauden im Garten überhaupt – es gibt mehr als 200 Arten, von denen einige auch schon im Februar blühen. Besonders praktisch: Schwertlilien überzeugen als Schnittblumen mit einer vergleichsweise langen Haltbarkeit.

5. Frühlingsblume Traubenhyazinthe

Traubenhyazinthen unterscheiden sich vor allem in der Blütenform von den meisten anderen Frühlingsblumen. Sie haben zarte Stängel, an denen traubenartig kleine Glöckchen in den Farben Blau oder Weiß blühen. Von April bis Mai ist die Augenweide zu bestaunen. Die Zwiebelblumen eigenen sich besonders gut zur Bepflanzung von Rabatten, Beeten und Einfassungen.

FS
Autor/-in
Franziska Studtfeld
Wie finden Sie diesen Artikel?